SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Ein Kätzchen sorgt für Wirbel (Buch - Gebunden)

5 Sterne

Lies mit mir! Mitten im Familiengottesdienst bewegt sich plötzlich ganz von selbst das Altartuch. Als dann zwei Katzenbabys unter dem Altar hervortapsen, ist an Gottesdienst nicht mehr zu denken. Was passiert nun mit den Kätzchen? Wer soll sich um sie kümmern?

  • Artikel-Nr.: 228821000
  • Verlag: SCM R.Brockhaus
  • Reihe: Lies mit mir!
228.821
10,99 €
Sofort lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Details

  • Artikel-Nr.: 228821000
  • Verlag: SCM R.Brockhaus
  • Reihe: Lies mit mir!

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Ein ganz normaler Sonntag. Mitten im Familiengottesdienst bewegt sich plötzlich ganz von selbst das Altartuch. Als dann zwei Katzenbabys unter dem Altar hervortapsen, ist an Gottesdienst nicht mehr zu denken. Die Katze des Pfarrers hat ausgerechnet hier Nachwuchs bekommen! Marie und ihre Freunde sind aufgeregt. Was passiert nun mit den Kätzchen? Wer soll sich um sie kümmern? Ob sich am Ende Maries größter Wunsch erfüllen wird?

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Gebunden
  • ISBN: 978-3-417-28821-6
  • ISBN 10: 3417288215
  • Auflage: 1. Auflage, 20.08.2018
  • Seitenzahl: 80 S.
  • Maße: 15 x 21 x 0.6 cm
  • Gewicht: 376g
  • Altersempfehlung: von 6 bis 8 Jahre

  • 4-farbig

Extras

Leseprobe
Hochauflösendes Cover

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Schöne lebendige Geschichte - hat meine Mädchen begeistert

    von
    Bens Katze Mimi bringt unbemerkt unter dem Altar ihre 4 Katzenjungen zur Welt…bis sie mitten im Sonntags-Gottesdienst unter dem Altartuch hervorkommen. Das sorgt wirklich für Stauen und Wirbel und führt zu dem schönen Vergleich des Pastors, dass wir uns bei Gott so geborgen fühlen dürfen wie die Katzen unter dem Altar.
    Marie, Mia, Ben und Florian kümmern sich von nun an gemeinsam um die vier Katzenkinder und ihre Mutter. Hier können Kinder lernen, was es bedeutet und kostet, für Tiere Verantwortung zu übernehmen. Während dieser Zeit freundet sich jedes der Kinder mit einem der Kätzchen besonders an…und letztlich sind selbst die sehr skeptischen Eltern von Mia überzeugt, dass ein Kätzchen bei Ihnen einziehen darf.
    Das Buch ist wirklich sehr schön und lebendig geschrieben, und meinen beiden Töchtern (5 und 7) hat es so gut gefallen, dass sie es sehr schade fanden, als wir es zu Ende gelesen hatten. Das Mitleseprizip für Erstleser ist uns vertraut und hat in der ersten Klasse sehr gut motiviert. Mittlerweile lasse ich meine Tochter auch schon etwas längere Passagen lesen. Aber auch das klappt mit der Schriftgröße prima.
    Ich möchte allerdings zu bedenken geben, dass dieses Buch evtl. Hoffnung bei Kindern weckt, die sich sehr stark ein Tier wünschen, deren Eltern aber gegen ein Tier sind. Denn letztendlich dürfen am Ende alle Freunde ein Kätzchen zu sich nehmen. Auch Mias Eltern, die anfangs ein klares Nein hatten, lassen sich von Mias verantwortungsvollem Verhalten umstimmen. Ich weiß es gibt einige Bücher für Kinder, in denen Eltern anfangs gegen ein Tier sind und sich dann überzeugen lassen. Es wertet für mich somit das Buch nicht ab, aber man kann ja vorher überlegen, ob es für die eigene Situation passt.
  • 5/5 Sterne

    Sehr schönes Kinderbuch mit viel Hintergrundwissen für kleine Katzenliebhaber oder solche, die es noch werden wollen.

    von
    Ein Kätzchen sorgt für Wirbel von Sandra Binder ist aus der „Lies mit mir!“ Reihe. Das Buch ist im Mitlesekonzept geschrieben. Der Erwachsene liest vor und die kleinen Erstleser lesen jeweils den hervorgehobenen Satz welcher in Fibelschrift abgedruckt ist. Die große Schrift lädt die geübten Leser ein, dieses Buch auch allein zu lesen. Das Buch hat 77 Seiten, welche in 10 Kapitel aufgeteilt sind.
    Am Anfang des Buches werden schwere Begriffe geübt. Im Anschluss an die Geschichte werden kirchliche Begriffe kindgerecht erklärt. Das Buch ist liebevoll, farbenfroh und passend zur Geschichte illustriert.
    Kurzzusammenfassung:
    Marie’s sehnlichster Wunsch ist eine eigene Katze. Doch die Eltern sind der Meinung eine Katze kostet zu viel Geld und Marie schafft es nicht sie allein zu versorgen. Marie’s bester Freund Ben hat eine Katze namens Mimi. Gemeinsam versorgen sie die Katze. Doch eines Tages ist Mimi verschwunden. Einige Zeit später taucht Mimi während des Gottesdienstes wieder auf. Nun kann Marie zeigen wie ernst ihr Wunsch nach einer eigenen Katze ist und merkt wieviel Arbeit und Verantwortung mit einem Haustier verbunden ist.
    Fazit: Eine wunderschöne Kindergeschichte mit viel Hintergrundwissen für kleine Katzenfreunde. Für uns ist es das zweite Buch aus der „Lies mit mir“ Reihe. Das Buch hat uns sehr gefallen. Dafür gibt es fünf Sterne von uns.
  • 5/5 Sterne

    sehr schöne Katzengeschichte, die Lust am Lesen weckt

    von
    Auch als Erwachsene lese ich gern mal ein Kinderbuch, noch dazu eins, dass so hübsche Kätzchen auf dem Cover hat.

    Die Geschichte:
    Marie möchte gern eine Katze, aber ihre Eltern trauen ihr noch nicht zu, dass sie so viel Verantwortung übernimmt. So besucht Marie so oft es geht ihren Freund Ben und dessen Katze Mimi. Doch die verhält sich seit einiger Zeit merkwürdig und ist dann plötzlich ganz verschwunden. Als Mimi unerwartet wieder auftaucht erleben die Kinder eine Überraschung und sie lernen viel über Katzen, Verantwortung und Gottes Liebe….

    Meine Meinung:
    Das Buch „Ein Kätzchen sorgt für Wirbel“ ist in der Reihe „Lies mit mir!“ erschienen und spricht Erstleser und ihre Eltern an. Es war das 1. Buch dieser Reihe, dass ich las und mich hat das Konzept schnell überzeugt: große Schrift wechselt sich mit sehr großer Schrift - ideal für Leseanfänger – ab, so dass Kinder immer wieder ein bis zwei Sätze selbst lesen können. Die insgesamt 10 Kapitel sind recht kurz, viele liebevolle Illustrationen untermalen das Gelesene. So bekommt sicher jedes Kind Lust zum Lesen, etwas ältere Kinder können auch die gesamte Geschichte allein lesen.

    Auch inhaltlich werden Kinder gut angesprochen, denn der Wunsch nach einem Haustier, einer Katze, ist doch oft groß. Innerhalb der Geschichte wird aber schnell deutlich, dass eine Katze kein Schmusetier ist, sondern dass viele Dinge nötig sind (regelmäßig füttern und Katzentoilette säubern, Tierarztbesuche) um die Katze gut zu versorgen.

    Sehr gut gefallen hat mir auch der christliche Hintergrund und Bezug zu Kirche und Glauben.

    Fazit:
    „Ein Kätzchen sorgt für Wirbel“ ist ein wunderschönes Kinderbuch für Erstleser, dass ich gern verschenken werde und das verdiente 5 Sterne bekommt.
  • 5/5 Sterne

    Schönes Erstlesebuch für kleine Katzenfans mit tollem Lerneffekt

    von
    Kurz zum Inhalt:
    Während des Gottesdienst regt sich plötzlich etwas unter dem Altartuch: vier kleine Kätzchen kommen darunter hervor, welche die Katze Mimi dort zur Welt gebracht hat, die Ben, dem Sohn des Pfarrers, gehört.
    Da sich Marie immer schon eine Katze gewünscht hat, möchte sie nun natürlich gerne eines der Baby-Kätzchen adoptieren, doch ihre Eltern sind dagegen. Kann sie sie überzeugen, wenn sie ihnen zeigt, wie sehr sie sich gemeinsam mit ihren Freunden Ben, Mia und Florian um Mimi und die Kätzchen kümmert?

    Meine Meinung:
    "Ein Kätzchen sorgt für Wirbel" gehört zur Reihe " Lies mit mir!", in welcher auf jeder Doppelseite ein kurzer Text in einer größeren Schrift abgebildet ist, um das Buch gemeinsam mit einem Leseanfänger lesen zu können. Aufgrund der kindgerechten Sprache, der kurzen und leicht verständlichen Sätze kann die Geschichte auch von einem geübteren Leser komplett gelesen werden.
    Das Buch hat einen tollen Lerneffekt rund um die Katze. Es ist spielerisch in der Geschichte verpackt, wie eine Katze ihre Jungen großzieht, dass es viel Verantwortung und auch Arbeit bedeutet, eine Katze bei sich aufzunehmen, und dass der Unterhalt und Tierarztbesuche natürlich auch Geld kosten.

    Zu Beginn des Buches gibt es eine Lesehilfe, in der schwierigere Wörter extra angeführt sind mit einer Aussprachenhilfe. Am Ende sind Begriffserklärungen zum Thema Kirche.
    Marie geht in die evangelische Kirche, aber das war für meine katholische Tochter kein Problem. Nur, warum der Pfarrer eine Frau und einen Sohn hat, musste ich ihr erklären.
    Sehr schön und realistisch ist auch dargestellt, wie Maries Eltern sich erst langsam mit dem Gedanken an ein eigenes Haustier anfreunden müssen und das Kätzchen auch erst mal kennenlernen wollen; immerhin kann so eine Katze ganz schön alt werden.
    Der Zusammenhalt der vier Kinder und das Verantwortungsbewusstsein ist sehr toll dargestellt, sie kümmern sind sehr aufopfernd anfangs nur um Mimi, und später auch um die kleinen Kätzchen.
    Auch die Namenssuche war sehr spannend und mit der Religion verbunden: die Kinder finden abgewandelte Formen der Namen der vier Evangelisten.
    Und als dann ein Kätzchen verschwindet, ist die Aufregung natürlich groß...

    Die Illustrationen sind wunderschön, es ist liebevoll und detailgetreu gemalt. Auf fast jeder Seite gibt es eine bunte Illustration, die zum Gelesenen passt.
    Durch das Cover mit Marie und den süßen Katzenbabies und dem interessanten Titel wird man richtig neugierig auf das Buch!

    Fazit:
    Wunderschöne Geschichte über Marie, die so gerne eine Katze als Haustier hätte; mit tollem Lerneffekt rund um die Themen Katze und Kirche. Perfekt sowohl für Leseanfänger-gemeinsam mit den Eltern, als auch für geübtere Leser. Eindeutige Leseempfehlung!!
  • 5/5 Sterne

    Nicht nur für Katzenliebhaber

    von
    Ich habe das Buch zusammen mit meinem Sohn, 7 Jahre, gelesen.
    Er genießt es, wenn er nicht so viele Sätze lesen muss. Durch das Mitlesekonzept (einzelne Sätze sind in sehr großen Buchstaben gedruckt) können auch schon Erstleser mitlesen, ohne überfordert zu sein. Der restliche Text ist etwas kleiner geschrieben, aber auch in Fibelschrift und somit gut lesbar für die ein bisschen weiter fortgeschrittenen Leseneulinge.

    Zum Inhalt:
    Während eines Gottesdienstes werden in der Kirche kleine Kätzchen entdeckt. Vier Kinder kümmern sich sehr rührend um sie. Doch dann verschwindet eine...

    Unsere Meinung
    Die Geschichte kam bei uns sehr gut an. Da unsere alten Katzen vor kurzem eingeschläfert werden mussten und der Wunsch nach einem neuen Haustier da ist, fieberte mein Sohn richtig mit. Noch bevor das Buch zu Ende gelesen war, hatten wir zwei kleine Kätzchen.
    Toll fand ich, dass sehr viel Wissenswertes zum Thema Katzenleben und -aufzucht im Buch behandelt wurde. Auch der Besuch beim Tierarzt ist selbstverständlich.
    Ein weiteres großes Plus ist der christliche Bezug dadurch, dass sich die Geschichte in einer Kirche abspielt. Am Ende des Buches gibt es ein kleines Glossar mit wichtigen Begriffen rund um die Kirche.

    Unbedingte Leseempfehlung mit 5 von 5 Katzenpfötchen!
  • 5/5 Sterne

    Ein Kätzchen sorgt für Wirbel

    von
    Ich habe das Buch zusammen mit unserer Großen (fast 7 Jahre) gelesen.
    Das Mitlesekonzept gefällt uns sehr. Der überwiegende Text wird vorgelesen. Einzelne Sätze sind zwischendurch extra groß hervorgehoben. Hier dürfen dann die Erstleser übernehmen.
    Der Kinderabsatz besteht aus einem bis zwei kurzen Sätzen und ist damit sehr überschaubar. Unsere Große ist hier mit Begeisterung dabei. Der kurze Text ist dabei sehr motivierend. Außerdem übernimmt danach gleich wieder der Vorleser. Die Mühe der kleinen Leser wird also gleich belohnt.
    Sobald die Kleinen geübtere Leser sind, können sie das gesamte Buch lesen, da auch der Vorleseteil durch die größere Schrift und den Zeilenabstand sehr kindgerecht ist.
    Die Geschichte kam bei unserer Tochter sehr gut an. Sie hätte auch gerne eine Katze. Daher konnte sie Maries Überlegungen immer nachvollziehen.
    Schön ist auch, dass man nebenbei einiges über Katzen erfährt. Außerdem sieht man, was man alles bedenken sollte, bevor man sich für ein Haustier entscheidet.
    Daneben werden christliche Themen wunderbar in die Geschichte integriert. Hier fand ich z. B. die Namensfindung für die Kätzchen total gelungen.
    Auch mögen wir die hübschen, farbenfrohen Illustrationen, die die Geschichte begleiten, sehr. Sie lockern den Text gleich ein bisschen auf und werden bei uns gerne betrachtet.

    Fazit:
    Eine tolle Geschichte, die gute Unterhaltung bietet und gleichzeitig lehrreich ist. Uns hat das Lesen großen Spaß gemacht.
  • 5/5 Sterne

    Mein Erstlesekind hatte viel Spaß beim Lesen

    von
    »Oh, Mama, das Buch war sooo schöööön« sagte meine Tochter ganz begeistert, nachdem wir es beendet hatten. Und: »Schade, dass es schon zu Ende ist.« Ein größeres Kompliment kann ein Buch kaum bekommen.

    Wer die »Lies mit mir«-Reihe noch nicht kennt: Sie ist ähnlich der erfolgreichen »Erst-ich-ein-Stück-dann-du«-Reihe. Erstlesekind und Erwachsener lesen immer im Wechsel. Die etwas kleinere Schrift (der überwiegende Teil) liest der Erwachsene, die ganz große Schrift das Erstlesekind. Man kann die Bücher jedoch auch super ab 5 Jahren komplett vorlesen oder ein leseerfahrenes Kind ganz allein lesen lassen. Denn auch die kleinere Fibelschrift ist noch in angenehmer Größe.

    Wir haben inzwischen einige Bücher gelesen und sind von dem Konzept sehr begeistert. Bisher kam jedes Buch gut an bei meinen Töchtern und mir hat das Vorlesen Spaß gemacht. Ab Weihnachten im ersten Schuljahr haben wir damit begonnen und jetzt, im zweiten Schuljahr, machen diese Erstlesebücher immer noch Spaß.

    »Ein Kätzchen sorgt für Wirbel« erzählt von einer Katzenmama, die ihre Kätzchen in der Kirche unterm Altar zur Welt gebracht hat. So erlebt man kirchliche Abläufe, lernt spielerisch Begriffe, wie »Küsterin«, »Talar«, »Chor« und »Sakristei« kennen. Und was Katzen so brauchen. Marie, die sich schon lange eine Katze als Haustier gewünscht hat, kümmert sich mit den anderen Kindern liebevoll um die kleine Katzenschar. Zum Glück erkennen ihre Eltern dadurch, dass sie verantwortungsbewusst genug ist, eine Katze zu versorgen.

    Der Glaube an Gott spielt dabei natürlich ebenfalls eine Rolle und wird mit der Handlung verwoben. Die Illustrationen von Tanja Husmann sind wieder mal herzallerliebst - wir mögen diese Illustratorin sehr gerne.

    Also, für alle, die es lieber kurz mögen: Sehr empfehlenswert. ;)
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Sandra Binder

Feedback geben!