SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung (3) (Buch - Klappenbroschur)

5 Sterne

Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung (3) (Buch - Klappenbroschur)

5 Sterne

Das europäische System des 22. Jahrhunderts hat sich Toleranz und Freiheit auf die Flagge geschrieben. Doch stattdessen herrschen Unterdrückung und Armut. Die Bevölkerung seufzt ...

  • Artikel-Nr.: 204152000
  • Verlag: fontis - Brunnen Basel
204.152
18,00 €
Jetzt versandkostenfrei lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Details

  • Artikel-Nr.: 204152000
  • Verlag: fontis - Brunnen Basel

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Das europäische System des 22. Jahrhunderts hat sich Toleranz und Freiheit auf die Flagge geschrieben. Doch stattdessen herrschen Unterdrückung und Armut. Die Bevölkerung seufzt unter der eisernen Faust des Diktators Demokrit Magellan. Anna Tanner, einstige Studentin des Systems, wagt aus dem Exil im Norden den Versuch, nach Mitteleuropa zurückzukehren. Dort steht sie auf der Todesliste des Regimes, weil sie sich öffentlich gegen den Diktator starkgemacht hat. Als finnische Spionin lässt sie sich in der Grenzstadt nieder, um – gemeinsam mit ihren Freunden – Aufständischen zur Flucht zu verhelfen. Anna wird hautnah mit der Not der Menschen konfrontiert. Wie kann sie ihnen Hoffnung geben?
Derweil formiert sich der Widerstand, im Untergrund brodelt es. Die undurchsichtige Organisation der "Schwarzen Rächer" buhlt um Annas Aufmerksamkeit. Sie soll als Volksheldin die Rebellen zum Sieg gegen Demokrit Magellan anführen. Doch wem kann Anna trauen? Adonis, ihre erste große Liebe, verfolgt seine eigenen dunklen Ziele. Und die Macht an sich ist ein trügerischer Freund.

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-03848-152-2
  • ISBN 10: 3038481521
  • Auflage: 1. Auflage, 08.10.2018
  • Seitenzahl: 528 S.
  • Maße: 13 x 20.5 x 2.9 cm
  • Gewicht: 600g

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Anna Tanner, die Tochter des Rebellenkönigs, ist zurück

    von
    „Ich heiße Anna Tanner. Ich erhebe meine Stimme für die Freiheit und für die Demokratie. Ich lasse mir nicht den Boden unter den Füßen wegziehen. Ich glaube immer noch an das Leben, und ich glaube an die Liebe.“

    Die gesuchte Rebellin und Volksheldin Anna Tanner hat einen Weg gefunden, unerkannt in den hermetisch abgeriegelten Teilstaat Mitteleuropa zurückzukehren, um Fluchtwillige aus dem Land zu schleusen. In Mitteleuropa gibt es keinen Respekt vor Menschenleben und keinen Platz für Schwäche, Angst bestimmt das Leben und Denken der Bevölkerung. Der menschenverachtende Despot Demokrit Magellan herrscht mit eiserner Hand, doch es werden immer mehr Stimmen laut, die ein Ende dieses Regimes fordern. Die gefährlichsten Aktivisten sind die sogenannten „Schwarzen Rächer“, eine aus gewaltbereiten finsteren Gestalten bestehende Gruppe, die sich als Volksbefreier präsentiert, dabei aber Schrecken verbreitet. Als die Situation im Land sich zuspitzt, bedarf es nur noch einer kleinen Ermutigung, um die einzelnen Untergrundorganisationen zu einen. Anna, die Tochter des legendären Rebellenkönigs Reinhold Tanner, scheint aufgrund ihrer Beliebtheit beim Volk die perfekte Kandidatin für diese Aufgabe zu sein. Doch selbst die kleinste Kritik gegen das Regime bedeutet in Mitteleuropa das Todesurteil. Ein halsbrecherisches Abenteuer beginnt, das sämtliche Beteiligten in Lebensgefahr bringt.

    Lydia Schwarz hat mit ihrem dritten Roman „Heldendämmerung“ einen fantastischen Abschluss ihrer „Kreuzträgerin-Trilogie“ geschaffen. In diesem aufregenden finalen Band trifft man auf wohlbekannte Gesichter aus den Vorgängerbüchern, unter anderem auch Mitglieder der Christengruppe aus Annas Heimatstadt wie beispielsweise Norbert, Eunice und Giséle. Das Geschwisterpaar David und Stephanie Beyeler, Levin Morton Stanley sowie Annas Halbschwester Antonia begleiten die zweiundzwanzigjährige Protagonistin das gesamte Buch hindurch. Adonis Magellan versteht es wie so oft, sich geschickt zu tarnen und völlig unverhofft aufzutauchen. Als ihre erste große Liebe bringt der attraktive Mann mit den honigfarbenen Augen Annas Gefühlsleben erneut in Aufruhr. Es hat zudem den Anschein, dass der von Hass und Rachegelüsten zerfressene Ziehsohn des Diktators Demokrit Magellan nicht mit offenen Karten spielt. Ob er tatsächlich auf der Seite des Volkes steht, wie er nur allzu gerne betont? Lydia Schwarz zeichnet ein bedrohliches Bild einer vollständig reglementierten Gesellschaft, die ein fremdbestimmtes Leben führt, wo ausnahmslos perfekte Menschen geduldet sind, die lückenlos überwacht werden.

    Die Autorin verlieh ihren handelnden Figuren allergrößte Authentizität und hat sie allesamt hervorragend charakterisiert. Lydia Schwarz präsentiert in diesem aufregenden Finale einige neue, hoch interessante Nebenfiguren. Der düster wirkende Chemondrio Damokles Pergamon, oder aber die regimetreue und gefährliche Humanita Perfecta namens Karneola Pankreas mit ihrer Assistentin Ignatia Orbis waren Beispiele dafür. Neben der tapferen, aber auch mitfühlenden und warmherzigen Anna galt meine größte Sympathie Kephas. Der Mann, dessen erste Begegnung mit Anna das Leben der jungen Apollinerin von Grund auf veränderte, wird als tief gläubiger Krieger des Lichts dargestellt. Ich habe ihn aufgrund seiner warmherzigen und liebevollen Art auf der Stelle ins Herz geschlossen. „Kephas hatte, wo immer er war, jedes einzelne Menschenleben berührt, durch seine sanfte Art, ein mitfühlendes Wort oder eine einfache Tat der Liebe. Sein Leben auf dieser Erde hat tiefgreifende Spuren hinterlassen.“

    „Die Kreuzträgerin – Heldendämmerung“ ist ein faszinierendes, hoch spannendes, und rasantes Buch mit eindrucksvollen Protagonisten und ansprechendem Schreibstil, das mir ausgezeichnet gefallen hat. Es wartet mit vielen Spannungselementen und einem hohen Unterhaltungswert auf und beinhaltet eine sehr ernste Thematik. Mein einziger Kritikpunkt ist die für meinen Geschmack viel zu kleine Schriftgröße mit zu engen Zeilenabständen, ein Umstand, der mein Lesevergnügen ein klein wenig beeinträchtigte.

    Ich vergebe dennoch nur allzu gerne fünf Bewertungssterne und eine ganz klare Leseempfehlung für dieses Buch, bin jedoch der Meinung, dass eine Lektüre der beiden Vorgängerromane für das bessere Verständnis der Handlung sowie der Vergangenheit der Charaktere unabdingbar ist.
  • 5/5 Sterne

    Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung

    von
    Europa im 22. Jahrhundert. Diktator Demokrit Magellan herrscht nach wie vor mit harter Hand in Mitteleuropa. Anna Tanner kehrt undercover als Agentin Talvi Korhonen aus dem finnischen Exil zurück in ihre alte Heimat, um gemeinsam mit ihren Freunden Fluchtwillige aus dem Land schleusen. Doch schon auf dem Weg zu ihrem als Tarnung dienenden Arbeitsplatz in einem Krankenhaus laufen die Dinge nicht wie geplant – nicht nur, dass Adonis Magellan, der Koordinator der Gruppe, sie urplötzlich im Stich lässt, um seine eigenen Pläne voranzutreiben, Anna wird auch aufgrund des großen Gewimmels am Bahnhof von ihren Mitstreitern getrennt und muss sich zunächst einmal allein durchschlagen…

    „Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung“ ist der dritte und abschließende Band von Lydia Schwarz’ dystopischer Roman-Trilogie rund um die Studentin und Widerstandskämpferin Anna Tanner. Auch wenn Vorkenntnisse aus den ersten beiden Bänden für das Verständnis dieser Geschichte nicht unbedingt nötig sind, halte ich es für sinnvoll, die Teile in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da das Wissen über die vorherigen Ereignisse den Lesegenuss dieser spannenden, futuristischen Geschichte noch erhöht.

    Lydia Schwarz hat einen angenehm zu lesenden Schreibstil und versteht es ganz ausgezeichnet, den Leser in den Bann ihrer Geschichte zu ziehen. Schon nach wenigen Seiten war ich wieder gefesselt von Annas Erlebnissen und habe gespannt das Geschehen verfolgt. Die Autorin erzählt sehr anschaulich, so dass ich mir nicht nur die Handlungsorte und die vorherrschenden Gegebenheiten bestens vorstellen konnte, ich konnte auch prima mit den Akteuren mitfiebern.

    Anna ist eine junge Frau, die den Mut hat, sich gegen ein totalitäres Regime zu stellen und sich trotz angedrohter Strafmaßnahmen für die Schwachen und Unterdrückten einzusetzen. Ihr mittlerweile gefestigter christlicher Glaube hilft ihr immer wieder dabei, auch scheinbar ausweglose Situationen zu meistern.

    Lydia Schwarz gelingt es ausgesprochen gut, dem Leser die Gedanken und Gefühle ihrer Protagonisten zu vermitteln. Man wird mitgerissen von den vielen emotionalen Höhen und Tiefen und lebt und leidet Seite um Seite mit Anna und ihren Freunden mit. Zahlreiche Überraschungen und Wendungen sorgen dafür, dass die Spannung in diesem düsteren und doch so realitätsnahen Zukunftsszenario auf einem hohen Niveau bleibt und die Sogwirkung bis zur letzten Seite nicht abreißt.

    „Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung“ hat mich durchweg begeistert – absolute Leseempfehlung für alle, die spannende Geschichten mit Tiefgang mögen.
  • 5/5 Sterne

    Ein sehr starker letzter Band einer außergewöhnlichen Trilogie

    von
    "Heldendämmerung" ist nun endlich der dritte und abschließende Teil der "Kreuzträgerin"-Reihe.
    Nach Annas spektakulären Flucht aus der europäischen Diktatur und ihrem Aufenthalt in Afrika und Finnland ist es nun soweit: Anna und ihr Team reisen undercover wieder zurück nach Mitteleuropa um auch anderen Menschen die Flucht aus dem Regime zu ermöglichen. Dabei überschlagen sich die Ereignisse und Anna weiß kaum noch, wem sie trauen kann.
    Ich konnte es kaum erwarten, diesen letzten Band zu lesen, nachdem bereits die ersten beiden Bände mich in ihren Bann gezogen hatten. Die Spannung, die man vom ersten Band gewohnt ist, legt hier wieder richtig zu. Kaum beginnt das Buch, ist man schon mitten im Geschehen. Ich bin kaum zu Atem gekommen, weil sich die Ereignisse wirklich überschlagen und dem Leser kaum eine Pause gegönnt wird. Ein starker Roman, der an Spannung für mich kaum zu überbieten ist und durch glaubhafte Charaktere den Leser in eine andere Welt mitnimmt. Auch der christliche Glaube spielt wieder eine zentrale Rolle im Buch. Die Autorin hat es geschafft, diesen ganz natürlich einfließen zu lassen, sodass er nicht aufgesetzt wirkt. Ein wenig mehr hatte ich mir allerdings noch erhofft, sodass Leser, die bisher nicht viel mit dem christlichen Glauben zu tun hatten, ein wenig mehr darüber erfahren. So z. B. die Taufe; hier hätte man die Symbolik noch ein wenig erklären können, dass man als Leser besser versteht, worum es eigentlich geht.

    Das Ende war für mich irgendwann vorhersehbar, was mich aber nicht gestört hat. Es fehlten mir zum Schluss ein wenig mehr Informationen zur Revolution, die ging mir zu glatt; vor allem, wenn man bedenkt, dass die Rede die ganze Zeit nur von einer Revolution in einer einzigen Stadt war. Von dort bis zum kompletten Umsturz ist es noch ein weiter Weg. Insgesamt fand ich das Ende ein wenig schwach im Vergleich zu so einer starken Trilogie.

    Große Kritikpunkte sind das allerdings nicht und ich schließe damit, dass diese drei Bücher die besten Romane sind, die ich seit Jahren gelesen habe! Sie fallen in die Kategorie Jugendbücher, aber empfehlen würde ich sie ab einem Minimum-Alter von 15 Jahren und können auch weit über das Jugend-Alter hinaus gelesen werden! Gerade den ersten Band habe ich mittlerweile auch schon mehrmals verschenkt, besonders gerne auch aufgrund der evangelistischen Botschaft, die mit Spannung vermittelt wird. Ich hoffe sehr, dass die Autorin schon wieder an etwas Neuem schreibt!
  • 4/5 Sterne

    Spannendes Finale

    von
    Im dritten Teil der Reihe "Die Kreuzträgerin" kehrt Regimegegnerin Anna nach Europa zurück, um den verfolgten Christen vor Ort zu helfen. Zusammen mit ihren Freunden findet Anna eine Möglichkeit, die Verfolgten außer Landes zu schmuggeln. Welche Ziele ihr Freund Adonis verfolgt, ist für Anna allerdings rätselhaft. Und schon bald ist das Regime nicht mehr nur ihr einziger Feind...

    Anna hat schon eine Menge hinter sich, seit sie in Band eins die ersten Christen im Untergrund kennengelernt hat. Sie war in Afrika, in Finnland und hat mehr als einmal um ihr Leben und das ihrer Freunde gebangt.

    Nun spitzt sich da Lage langsam zu. Christen werden öffentlich drangsaliert und am Galgen aufgeknüpft. Anna muss sich immer neu entscheiden, ob sie sich verstecken oder anderen Menschen helfen will. Um nicht gleich erkannt zu werden, trägt sie deshalb eine Maske und gefärbte Haare. Seitdem sie sich öffentlich gegen den Herrscher Demokrit Magellan gestellt hat, ist sie im Land berühmt, aber auch verfolgt.

    Anna taucht bei ihren Freunden unter, wo auch die Beziehung zu Kephas immer enger wird. Hin- und Hergerissen zwischen ihm und Adonis versucht Anna, ihre Gefühle in den Griff zu kriegen und sich an Gottes Willen zu orientieren. Das gelingt ihr mal mehr und mal weniger, denn Anna ist keine Heldin, die immer alles im Griff hat. Besonders in Punkto Liebe reagiert sie für mich oft unverständlich. Ihre Wechselhaftigkeit hat mir nicht so gefallen. Ich fand auch, die Geschichte hätte keine weiteren Männer gebraucht, denn mit Adonis ist genug Konfliktmaterial vorhanden.

    Ihre Fehler machen Anna aber auch authentisch und sympathisch. Und ich bewundere ihren Mut und ihr Durchsetzungsvermögen. Gut, dass sie immer wieder Kontakt zu den Christen sucht und ihre Werte versucht umzusetzen.

    Das Buch ist durchweg spannend und hat viel Action zu bieten. Aber es schlägt auch in Gesprächen nachdenkliche Töne an. Da es sich um einen christlichen Jugendroman handelt, werden hier auch viele Glaubensthemen angesprochen, was ich sehr gut finde. Besonders gefallen haben mir die vielen biblischen Zitate und der immer wiederkehrende Hinweis auf Jesus als unseren Erretter.

    Lydia Schwarz hat einen tollen Schreibstil, den ich sehr mag. Viele Situationen packen mich emotional und nehmen mich mit in diese düstere Zukunftvision, die gar nicht so abwegig erscheint. Ich kann diese Reihe allen Fans christlicher Dystopien empfehlen!

    Reihenübersicht
    - Band 1: Die Kreuzträgerin
    - Band 2: Jenseits des Feuersturms
    - Band 3: Heldendämmerung
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Lydia Schwarz

Feedback geben!