SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Mond über Sudeley Castle (Buch - Gebunden)

4 Sterne

Mond über Sudeley Castle (Buch - Gebunden)

4 Sterne

England im Jahr 1813. Die junge Louise lebt mit ihrem Mann Peter und Söhnchen Jacob auf dem herrschaftlichen Landsitz Sudeley Castle, einem Haus voller Geschichte. Alles scheint ...

  • Artikel-Nr.: 190605000
  • Verlag: Brunnen Verlag GmbH
190.605
16,00 €
Jetzt versandkostenfrei lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Details

  • Artikel-Nr.: 190605000
  • Verlag: Brunnen Verlag GmbH

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

England im Jahr 1813. Die junge Louise lebt mit ihrem Mann Peter und Söhnchen Jacob auf dem herrschaftlichen Landsitz Sudeley Castle, einem Haus voller Geschichte. Alles scheint perfekt, bis eines Tages Louises Cousine Lilian ihren Besuch ankündigt. Die Hausherrin ist alles andere als begeistert, denn Lilian, frisch verwitwet, ist der Schwarm aller Männer. Und plötzlich ist sie da, die Erinnerung an jene unselige Ballnacht, als die Cousine sie zum Gespött der ganzen Grafschaft machte und ihre sicher geglaubte Zukunft über den Haufen warf.
Lilian bringt das Leben der Familie gehörig aus dem Takt: Louise fragt sich, ob Peter tatsächlich so treu ist, wie sie immer dachte. Was führt Lilians Bruder im Schilde, der mit einigen zweifelhaften Begleitern auftaucht? Seit wann interessiert er sich für Pferderennen und Kricketturniere? Und warum schnüffeln die Männer in der nahegelegenen Kirche herum?

Ein spannender, farbenprächtiger christlicher Roman vor historischer Kulisse: Sudeley Castle im englischen Gloucestershire ist ein Landschloss im Tudorstil. Das Anwesen liegt rund einen Kilometer südöstlich der Ortschaft Winchcombe am Westrand der Cotswolds Hills. Sudeley Castle ist für Besucher geöffnet. Neben Schlosspark und Gärten können einige Innenräume und die zur Anlage gehörende Kirche St. Mary's mit dem Grab Catherine Parrs, der sechsten Frau Heinrichs VIII., besichtigt werden. Sudeley Castle ist das einzige englische Schloss in Privatbesitz, auf dessen Gelände eine englische Königin begraben liegt.

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Gebunden
  • ISBN: 978-3-7655-0605-5
  • ISBN 10: 3765506052
  • Auflage: 1. Auflage, 06.02.2019
  • Seitenzahl: 304 S.
  • Maße: 13.5 x 20.5 x 2.5 cm
  • Gewicht: 466g

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 4/5 Sterne

    Diebe, Lügner und Betrüger und eine heile Glaubenswelt wird erschüttert...

    von
    "Mond über Sudeley Castle" von Ingrid Kretz ist ihr vierter historischer Roman und im Januar 2019 im Brunnen Verlag erschienen

    Wir tauchen ein in das Jahr 1813 und erleben wie die Familienidylle der jungen Louise Cherleton von einem auf den anderen Tag zerbricht.
    Die äußerst attraktive junge Witwe Lilian Wilkinson bittet um vorübergehende Aufnahme auf dem herrschaftlichen Schloss Sudeley Castle, das ihre Cousine Louise, zusammen mit ihrem Mann Peter, dem Söhnchen Jacob und ihrem Schwiegervater Lord Cherleton bewohnt.

    Lilian entpuppt sich als Schreckgespenst der Vergangenheit.
    Mit Intrige und Raffinesse hat sie vor vielen Jahren den ehemaligen Verlobten von Louise umgarnt, ausgespannt, geheiratet und damit für einen öffentlichen Skandal gesorgt.
    In dieser misslichen Lage hat Louise ihren jetzigen Ehemann Peter kennen und lieben gelernt und ist inzwischen zu einer glücklich-zufriedenen, reifen und im Glauben gefestigten Persönlichkeit gewachsen.
    Trotz ihren demütigenden Erfahrungen mit Lilian stellt sie sich der Herausforderung christlicher Nächstenliebe und willigt ein in die großzügige Aufnahmebereitschaft ihres Mannes und Schwiegervaters, die sowohl Lilian als auch ihren Bruder Bradley und seine Freunde auf Sudeley Castle willkommen heißen.

    Schon bald wird die beschauliche und ruhige Atmosphäre dieses wunderbaren Landsitzes kräftig durcheinander gewirbelt. Pferdewetten, unlautbare Kricket-Turniere und der Diebstahl eines wertvollen historischen Kleinods erschüttern die friedliche Welt von Sudeley Castle.
    Als Lilian dann auch noch anfängt, Peter Avancen zu machen, bricht die alte Wunde wieder auf und beginnt Louises Leben zu beherrschen und zu vergiften.

    Die Geschichte wird in einem flüssigen Schreibstil mit bildhafter Sprache und vielen Spannungselementen erzählt.
    Eifersucht, Konflikte, Intrigen und Misstrauen bestimmen den Alltag der Protagonisten und es braucht Charakterstärke, Menschenkenntnis, Geduld, Vergebung und Vertrauen, dass das Blatt sich wenden kann.
    Ein historisches Lesevergnügen, das man einmal begonnen nicht mehr aus der Hand legen kann.
  • 5/5 Sterne

    Kein typischer Regency Roman

    von
    Louise lebt mit Ehemann und Söhnchen auf dem Landsitz Sudeley Castle. Alles ist ruhig und beschaulich, bis ein Brief ihrer Cousine Lilian eintrifft, in dem diese um Obdach bittet. Louise empfindet es als ihre Christenpflicht, dem Bitten nachzugeben, auch wenn sie und Lilian eine belastete Vergangenheit haben. Als die junge Witwe anreist, hat sie eine Menge Trubel im Gepäck. Kurz darauf treffen nämlich auch noch Cousin Bradley mitsamt einiger zwielichtiger Männer ein. Sie besuchen Pferderennen, Cricketspiele und mischen die Nachbarschaft auf.

    Die ersten Seiten musste ich mich zwar einlesen, aber dann nahm mich Ingrid Kretz mit ihrem bildhaften Schreibstil für sich ein. Im Gegensatz zu vielen anderen Regency Romanen steht hier keine Liebesgeschichte im Vordergrund, sondern das gesellschaftliche Leben zu Beginn des 19. Jahrhunderts und die Zwistigkeiten zwischen Lilian und Louise. Außerdem auch noch persönliche (Glaubens-)Herausforderungen Louises und aufkeimende Unstimmigkeiten in ihrer Ehe mit Peter. Wohin mich die Autorin führen würde, war mir anfangs nicht ganz klar, aber die Handlung nahm mehr und mehr krimihafte Züge an. Damit konnte sie mich dann fesseln.

    Die Erzählperspektiven wechseln zwischen Louise und Lilian ab, wobei die junge Witwe mir suspekt und unsympathisch war. Louise ist in ihrer Situation gefangen und manchmal hätte ich sie wie eine gute Freundin gerne geschüttelt, um ihr einen Weg aufzuzeigen. Ich konnte ihr Verhalten allerdings gut nachvollziehen, da es mir schon ähnlich ging (nur mit anderen Umständen und Auslösern). Zum Ende hin kam in mir der Wunsch auf, über Lilian weiter zu lesen, obwohl sie doch wenig sympathisch war. Vielleicht schreibt die Autorin ja einen 2. Band...? Lilians Entwicklung, besonders mit ihrem Hintergrund, verspricht interessant zu werden.

    Ingrid Kretz hat mit ihrem historischen Hintergrundwissen, das sie mit der Handlung verwoben hat, punkten können. Man kann dadurch wunderbar in diese Ära eintauchen und trotz der leichten Einstiegsschwierigkeiten, die ich anfangs hatte, gebe ich 4,5 Sterne.
  • 4/5 Sterne

    Verunsichert

    von
    Sudeley Castle, England 1813. Louise, ihr Mann Peter und der kleine Sohn Jacob leben auf diesem herrlichen Landsitz mitten in den Cotswolds. Die kleine Familie fühlt sich wohl, besonders Louise ist glücklich. Eines Tages trifft ein Brief von ihrer Cousine Lilian ein. Diese kündigt an, dass sie Louise besuchen möchte, sogar vorübergehend bei der Familie wohnen. Lilian ist frisch verwitwet und dazu noch der Schwarm vieler Männer. Doch Louise ist alles andere als begeistert.
    Schlimm ist, dass ihre Cousine sie vor vielen Jahren, in einer unseligen Ballnacht, zum Gespött der ganzen Grafschaft machte....
    Alte Erinnerungen werden wach, doch Peter, Louises Mann, sieht dies alles sehr gelassen, das wären doch alte Geschichten, gar freut er sich auf Lilian. Louise hat keine andere Wahl, ihre Cousine trifft ein.

    Ingrid Kretz ist ein wunderbarer historischer Roman gelungen. Die Handlungen versprühen den alten englischen Lebenstil. Der Schauplatz ist Sudely Castle, das es tatsächlich gibt, dort ist sogar eine echte Königin begraben: Catherine Parr, die letzte Ehefrau von Henry VIII. Parr hat ein Gebetsbuch geschrieben, das es ebenfalls reell gibt, so hat die Autorin dies in ihrem Buch spannend mitverarbeitet.
    Totgeglaubte erscheinen plötzlich. Ohnmächtige Szenen geben hier den Takt vor. Neidvoll blickt Lilian auf Louises leben. Der Besuch kostet der Familie viel Kraft. Auf Sudeley verändert sich tragischer Weise die Atmosphäre. Und Louise spürt ihre Verunsicherung, aber auch Lilian. Spezielle Momente geben im Buch Zweifel auf, ob alles mit rechten Dingen läuft.
    Tragisch für Louise, sie ertappt Peter und Lilian in einem schwachen Moment der Leidenschaft.....
    Louise ist im Gottglauben - wird sie wieder vor so eine Belastungsprüfung gestellt wie damals?
    Eine abwechslungreiche Geschichte, damals wie heute, Eifersucht, Missgunst, Lüge und Neid, lassen dieses Buch zu einem angenehmen, aber auch spannenden und mit gespickten Überraschungsmomenten, Lesevergnügen werden. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Man spürt die Rolle der Frau im Jahre 1813. Abwechslungsreiche Handlungsorte geben der Geschichte Pfiff.
    Hintergrundsinformation zum Inhalt des Buches werden zum Schluss erläutert.
    Eine Leseempfehlung
    4 Punkte
  • 3/5 Sterne

    Unterhaltsam ohne wirklichen christlichen Wert

    von
    Nachdem ich das erste Buch von Ingrid Kretz mit Begeisterung gelesen hatte, habe ich mich schon auf diesen neuen Band gefreut. Als ich ihn gestern erhielt, habe ich ihn auch gleich durchgelesen.

    Ehrlich gesagt, weiß ich nicht recht, was ich von diesem Roman halten soll. Er stellt glaubende Menschen auf eine Art und Weise dar, die mich zornig macht. Es wundert mich nicht, dass Nichtgläubige Christen nicht ernst nehmen. Man hat den Eindruck, dass Christen immer lieb zu vergeben haben, ohne sich dabei von Ungerechtigkeit distanzieren zu dürfen. Da jedoch Licht und Finsternis nichts gemein haben, muss man sich auch hier und da von Bösewichten und Kriminellen fernhalten können, um nicht Teilhaber zu werden - wie die Schrift sagt. Dass Gläubige als Dummköpfe dargestellt werden, ärgert mich maßlos.

    Die Geschichte als solche ist nicht langweilig. Louise und Peter werden zunächst als Vorhut von Lilian besucht, die den weiteren Besuch ihres Bruders mit Kumpanen nach sich zieht, die ein Ding nach dem anderen drehen. Zuletzt kommt auch noch Lilians Lebensstand ins Blickfeld. Als die Cherletons die Wahrheit herausfinden, fühlen sich hinters Licht geführt.

    _______________________
    Anm. d. Redaktion:
    Der letzte Satz dieser Rezension wurde auf Wunsch der Autorin gelöscht, da dieser das Ende verraten hat. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Ingrid Kretz

Feedback geben!