Jahreslosung 2017

Das Buch zur Jahreslosung

Auf ein Neues!

Ein neues Jahr.
Ein neuer Geist. Ein neues Herz.
Ein neues Wort.
Ein Wort fürs Jahr. Ein Jahreswort.
Ein Wort von Gott. Für uns. Heute.
Steinalt und tagesaktuell.
Wie alle seine Worte.
Und darum mehr als ein Jahreswort. Viel mehr.
Ein Lebenswort!

 »Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.«
Aus dem alten Buch des alten Propheten Hesekiel. Kapitel 36, Vers 26. In der Übersetzung der Einheitsbibel.

Ein neues Herz, ein neuer Geist.
O ja, das haben wir wohl nötig.
Wir alle. Ich.
Das hat unsere Welt wohl nötig.
Und die Kirche.

Wir wollen uns auf dieses Wort einlassen. Ein ganzes Jahr lang haben wir Zeit dafür. Dieses Buch möchte ein kleiner Begleiter sein. Es ist ein Lesebuch. Ein Vor-Lesebuch. Es ist aber auch ein Arbeitsbuch. Für Sie ganz privat. Aber auch für Ihren Hauskreis, Ihre Gemeinde. Miteinander

entdeckt man mehr. Frei nach Huldrych Zwingli: »Es braucht mehrere, um intelligent zu sein.«

»Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.«

Gott hat’s vor Hunderten von Jahren versprochen, und er verspricht es neu. Heute. Und wir wollen antworten:

Tu’s, Gott! Auch wenn sich die Herzen und Geister, die sich in uns breitgemacht haben, dagegen wehren. Weil sie sich eingerichtet haben in unseren Gedanken und Gefühlen und Gewohnheiten. Zieh sie raus. Und ziehe ein!

Lass dich nicht hindern! Tu’s einfach! Jetzt und immer wieder.

Auszug aus dem Vorwort von Jürgen Werths Buch zur Jahreslosung 2017

6,95 €

Gott spricht:

Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.

Hesekiel 36,26

Das kostenlose Lied zur Jahreslosung 2017


Gedanken von Arne Kopfermann zu seinem Lied zur Jahreslosung 2017

Als ich mich in diesem Spätsommer daran gesetzt habe, eine Vertonung der Jahreslosung vom nächsten Jahr zu schreiben und für den Kontext Hesekiel 36 aufgeschlagen habe, war mir die Versmelodie schon nach wenigen Augenblicken im Kopf. Das passiert durchaus nicht immer so.

Ich bin auch in Bezug auf den weiteren Text des Liedes recht nah an den Versen 25-28 geblieben. Was einem vielleicht im ersten Moment als ein wenig sperrig vorkommt, kann mit etwas Gewöhnung doch eine kraftvolle Aussage werden! Ich zumindest kann mit dem Satz, dass Gott uns das Herz aus Stein nimmt und uns dafür ein Herz aus Fleisch gibt, eine Menge anfangen. Viele Dinge können unser Herz versteinern. Traurigkeit, Bitterkeit, Mutlosigkeit, Hoffnungslosigkeit oder Angst vor dem was kommt können solche Faktoren sein. Wer versteinert erstarrt, muss nicht fühlen, nicht empfinden, kann sich vor dem Schmerz schützen. Aber er kann auch nicht die Tiefen der ureigenst göttlichen Empfindung ausloten, dass die Liebe immer vertraut, nie die Hoffnung verliert und bis zum Ende durchhält.

Eine solche Gesinnung möchte Gott in uns hineinlegen. Dazu gehört ein weiches Herz, das formbar ist. Und damit das gelingen kann, muss er zuerst den Schmutz und die Krusten abtragen, auch wenn das weh tut. Er muss reines Wasser über uns ausgießen, das die Unreinheiten wegspült. Dieses Urbild für die Taufe steckt genauso im Chorus wie die Aussage, dass er jeden Einzelnen von uns zu seinen Leuten, zu seinem Volk zählt. Dass wir keine Fremden sind, sondern von ihm Erwählte. Und dass er mit seinem Geist in uns Wohnung nimmt. Diese Aussage hat mich beim Schreiben wieder ganz unmittelbar berührt.

 Kurz nach Fertigstellung bekam ich über Facebook eine Nachricht von Farhad Mahdavi, einem iranischen Musikproduzenten mit Schwerpunkt Trance & House Music und Orchestrierung, der fragte, ob wir nicht einmal an einem Song gemeinsam arbeiten wollen. Er hat aus meinem roughen Demo diese wunderschöne Orchestrierung erstellt.

Wenn ich mir eines wünschen könnte, dann wäre es, dass dieses Lied nicht nur während der Allianz Gebetswoche und in Andachten zur Jahreslosung gesungen wird, sondern auch noch bei der einen oder anderen Taufe. Und natürlich, das wir dieses Gebet zu unserem eigenen machen: „Schenke mir ein neues Herz und lege einen neuen Geist in mich. Nimm mir mein steinernes Herz und gib mir eines aus Fleisch, empfindsam und lebendig.“

 

Arne Kopfermann, im Oktober 2016

 

Arne Kopfermann Arne Kopfermann  Farhad MahdaviFarhad Mahdavi

 

Das Lied zur Jahreslosung von Gerhard Schnitter


Gedanken von Gerhard Schnitter zu seinem Lied der Jahreslosung 2017

Gerhard SchnitterGedanken von Gerhard Schnitter zu seinem Lied


Gott spricht: Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch.
Was für ein Wort! Voller Kraft und völlig unerwartet in einer Situation, in der alles in Scherben liegt, wo Menschen alles verbockt haben, wo es keine Hoffnung mehr gibt – da spricht Gott dieses große Wort. Zuerst sagt er es seinem Volk Israel. Aber dann gilt diese Zusage auch allen, die durch den Glauben an seinen Sohn Jesus Christus zum „Volk seines Eigentums“ geworden sind. Wir dürfen gespannt sein, wie Gott dieses Wort für 2017 wahr machen wird.

Ich habe versucht, den Bibeltext mit einer schlichten und mitsingbaren Melodie zu vertonen und wünsche Ihnen viel Freude beim Singen. Vor allem aber spannende Erfahrungen mit dieser Jahreslosung!

Ihr
Gerhard Schnitter 

Herzlichen Dank an meine Tochter Rahel und meinen Sohn David für die Demo-Aufnahme des Liedes.

 

Ich schenke Euch ein neues Herz (Song zur Jahreslosung 2017): Text & Musik: Arne Kopfermann © 2016 SCM Hänssler, Holzgerlingen Keyboards, Orchestrierung, Arrangement & Produktion, Mix & Mastering: Farhad Mahdavi Lead & Backing Vocals, Gitarren, Co-Produktion: Arne Kopfermann

Ich schenke euch ein neues Herz (Wenn aus kalten Steinen warme Herzen werden): Text, Melodie und Satz: Gerhard Schnitter 2016
© SCM Hänssler, Holzgerlingen

nach oben
Feedback geben!