SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Auschwitz # 34207 (Buch - Klappenbroschur)

Die Joe Rubinstein Story

5 Sterne

Auschwitz # 34207 (Buch - Klappenbroschur)

Die Joe Rubinstein Story

5 Sterne

Joe Rubinstein war Häftling Nr. 34207 in Auschwitz und überlebte die Hölle des Konzentrationslagers. Erst mit 92 Jahren erzählt er seine Geschichte: "Das Leben ist äußerst kostbar. Ich liebe das Leben. Deshalb habe ich es auch nie aufgegeben – egal, wie die Umstände aussahen."

  • Artikel-Nr.: 204174000
  • Verlag: fontis - Brunnen Basel
  • Originaltitel: Auschwitz # 34207 - The Joe Rubinstein Story
204.174
20,00 €
Jetzt versandkostenfrei lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Details

  • Artikel-Nr.: 204174000
  • Verlag: fontis - Brunnen Basel
  • Originaltitel: Auschwitz # 34207 - The Joe Rubinstein Story

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Am 30. April 1942 gelangt der 21-jährige Pole Joe Rubinstein zusammen mit Hunderten anderen deportierten Juden nach Auschwitz/Birkenau. Er ist ein junger Mann unter vielen. Eine bloße Nummer in den Augen seiner Wärter – ein Mensch, dem man seine Würde schon auf dem Transport im Viehwaggon abgesprochen hat. Als Nr. 34207 überlebt Joe wie durch ein Wunder zwei Jahre lang den verbrecherischen Horror des monströsen Konzentrationslagers. Und er verliert seine Hoffnung auch dann nicht, als er in die anderen berüchtigten Nazi-Lager Buchenwald, Ohrdruf und Theresienstadt gebracht wird und dort schreckliche Misshandlungen erlebt. Denn in Joe ist eine Kraft, die auch das größte Grauen nicht zerstören kann: Sein Glaube an Gott, die Zuflucht im Gebet und die Liebe zu den Menschen, die er zurücklassen musste, geben ihm Hoffnung.

Als im Mai 1945 die Sowjetarmee vorrückt, verlässt Joe Rubinstein Theresienstadt. Er ist am Ende seiner Kräfte und traumatisiert, aber er ist frei. Nach dem Zweiten Weltkrieg baut Joe sich in Amerika eine Karriere als exklusiver Schuh-Designer auf, gründet mit seiner deutsch-polnischen Frau eine eigene Familie, hat Enkel und Urenkel und beeindruckt bis heute seine Mitmenschen mit seinem unerschütterlichen Glauben an einen guten und liebevollen Gott. Joes Geschichte hat noch niemanden unberührt zurückgelassen. Er hat sie sich im Alter von über 90 Jahren von der Seele erzählt, nachdem er 70 Jahre lang über alles Erlebte geschwiegen hatte.

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-03848-174-4
  • ISBN 10: 3038481742
  • Auflage: 1. Auflage, 09.09.2019
  • Seitenzahl: 400 S.
  • Maße: 15 x 22 x 2.7 cm
  • Gewicht: 661g

  • Mit vielen s/w Fotos
Beteiligte Personen

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Ich lächle weil ich glücklich bin, weil ich das Leben liebe

    von
    "Sie töteten sie, die Kinder ... Hunderte und Hunderte von ihnen. Sie brachte sie einfach um, weil sie keine Verwendung für sie hatten. Sie schlugen sie. Sie töteten sie. So wie Tiere ... das habe ich mit eigenen Augen gesehen, was sie da getan haben." (Aussage Joe Rubinstein)
    In der Nacht vom 30. April 1942 klopfte es an die Tür der Familie Rubinstein. Als der 21-jährige Joe öffnet, wird er mit hundert anderen Juden nach Auschwitz deportiert. Joe hatte bis dahin niemand etwas getan, er war ein junger Mann wie viele anderen und trotzdem ereilte ihn ein fürchterliches Schicksal. Abtransportiert in einem Viehwaggon muss er Fürchterliches mitmachen, eher er in Auschwitz ankommt und dort die Nummer 34207 verpasst bekommt. Dass er diese damalige Nacht in der Kälte, bekleidet nur mit Unterhemd, Pyjamahose und nackten Beinen überlebt hat, grenzt schon an ein Wunder. Nie verliert er die Hoffnung, auch wenn die Misshandlungen und Qualen noch so schlimm sind. Sein Glaube an Gott, die Zuflucht im Gebet, sein eiserner Lebenswillen und die Liebe zu den Menschen, die er zurücklassen musste, geben ihm in dieser Zeit die Kraft zum Überleben. Doch der Gedanke an seine Familie und was mit ihr geschehen ist, quält ihn noch heute.

    Meine Meinung:
    Ein nachdenkliches und vom Alter gezeichnetes Gesicht erblickt mich auf dem Cover dieses Lebensberichts. Als ich den Klappentext und die Überschrift las, war mir klar, dieses Buch muss ich unbedingt lesen. Der einfühlsame, emotionale und lebendige Schreibstil macht es mir einfach in die Geschichte von Icek Jakub Rubinsztejn, dem späteren Joe Rubinstein einzutauchen. Eine Lebensgeschichte wie ich sie schon einige gelesen habe, und trotzdem ist jedes Schicksal ein wenig anders und jedes bewegt mich wieder aufs Neue. Ich bin fassungslos, wie man Joe in dieser einen Nacht einfach so abholt, ohne das er sich von seiner Familie verabschieden, geschweige den sich was anziehen durfte. Dass er die Nacht auf dem Lastwagen in der Kälte überlebt hat, war schon für mich ein Eingreifen Gottes. Genauso wie die Zugfahrt, bei denen viele Menschen in seinem Waggon gestorben sind. Wie menschenunwürdig die SS damals war, erschüttert mich jedes Mal aufs Neue. Männer die wahrscheinlich selbst Familie und Kinder zu Hause haben erschlagen Kinder, so das Joe diesen Anblick noch heute vor Augen hat. Was Joe in Auschwitz und anderen Lagern erlebt, ist einfach unfassbar und er stand mehr als einmal kurz vor dem Tod. Doch Gottes Plan für Joe ist ein ganz anderer, sicher hat er ihm deshalb zum richtigen Zeitpunkt geholfen. Seine Gebete und der Gedanke an die Familie zu Hause hat ihm oft die Kraft gegeben weiterzuleben, wenn er eigentlich nicht mehr mochte. Schön ist es, dass er nach Kriegsende gute Freunde gefunden hat und die Familie Gusenda kennenlernt. In diesem Buch bekomme ich Einblick in das Leben von Joe Rubinstein, der durch den Holocaust nicht nur seine gesamte Familie verlor, sondern selbst Schlimmes erleben muss. Nancy Sprowell Geise interviewt Joe, recherchiert vieles zu den Zusammenhängen der Familie und sucht Nachweise. Joes Geschichte beweisen die vielen Nachweise am Ende des Buchs. Dort befinden sich zudem Endnoten, die Chronologie der Familie und eine detaillierte Aufführung von Konzentrationslagern und einigen Personen, die im Buch erwähnt werden. Außerdem ist Bildmaterial vom Museum Yad Vashem und dem Holocaust Memorial Museum im Buch enthalten. Bewegend für Joe war, dass man in diesem Zusammenhang drei Bilder seiner Familie gefunden hat. Der inzwischen hochbetagte Joe lebt mit seiner wunderbaren Familie in den USA, doch die Vergangenheit ist noch immer schmerzlich für ihn. So ist die Autorin bisher eine von wenigen, der Joe einen solchen detaillierten Bericht seiner Vergangenheit erzählt hat. Dass seine Familie wahrscheinlich alle in Treblinka ums Leben gekommen sind, kann man bis heute nicht hundertprozentig nachweisen. Lediglich dass die alle Juden aus den Ghetto in Radom im August 1942 abgeholt und in das Vernichtungslager nach Treblinka gebracht wurden, fand man. Trotz allem, was Joe erlebt hat, ist er ein Mann geblieben, der die Menschen und das Leben liebt. Dieses Buch kann ich nur jedem empfehlen, der sich mit dem Holocaust, KZs und einem starken Glauben an Gott auseinandersetzen möchte. Den nicht nur Joe gibt hier ein Zeugnis seines Glaubens, sondern ebenso die Autorin selbst. Für mich der bewegendsten Lebensberichte, den ich nur empfehlen kann und dem ich 5 von 5 Sterne gebe.
  • 5/5 Sterne

    Wertvolles Zeugnis eines der wenigen Überlebenden: Vom gepeinigten KZ-Häftling zum fröhlichen Schuh-Designer

    von
    Mittlerweile ist Joe Rubinstein, ein Überlebender des schrecklichen Konzentrationslagers Auschwitz, fast hundert Jahre alt. Wie durch ein Wunder übersteht er Jahre in dieser Hölle und wird später zu einem gefeierten Schuhdesigner in Amerika. Lange Jahre schweigt er beharrlich über seine grauenvollen Erlebnisse, bis er sich schließlich der Autorin dieses Buchs anvertraut.

    Der 1920 geborene Jude Joe Rubinstein lebt mit seiner Familie in Polen. Obwohl sie nicht viel zum Leben haben, ist seine Kindheit von Liebe und Geborgenheit geprägt. Sein Vater stirbt, als Joe noch ein Kind ist. Sein ältester Bruder sorgt dafür, dass alle Geschwister die alleinerziehende Mutter unterstützen. Darum lernt Joe schon früh hart zu arbeiten.
    Besonders viel Spaß macht es ihm Schuhe zu entwerfen und herzustellen. Von seinem jüdischen Lehrmeister lernt er sehr viel. Als die Stimmung in Polen immer judenfeindlicher wird, verlässt der Geschäftsmann jedoch das Land.
    Der junge Joe versteht nicht, warum er auf einmal als Jude verachtet wird. Wie kann es sein, dass Nachbarn einander auf einmal verraten, und Juden ohne Grund verprügelt werden?
    Und dann kommt der schreckliche Tag. In den frühen Morgenstunden wird Joe von einem lauten Hämmern an der Tür geweckt. Deutsche Soldaten nehmen ihn mit. Er darf sich noch nicht einmal anziehen. Er hat auch keine Möglichkeit sich von seiner Familie zu verabschieden.
    Mehrere Tage verbringt er frierend und hungernd, zuerst auf einem Lastwagen und dann in einem Viehwagon, bis er schließlich das Ziel erreicht: Auschwitz. Dort erlebt er unvorstellbare Qualen und Demütigungen. Der Tod ist dort etwas Selbstverständliches. Viele verhungern oder sterben an Krankheiten, aber besonders schlimm sind die Gaskammern und die grausamen Spiele der Bewacher.
    Joe kann die Grausamkeiten, die er erlebt, nicht begreifen. Sie belasten ihn so stark, dass er nach seiner Befreiung nie darüber spricht. Aber nach siebzig Jahren will er sein Schweigen brechen. Als einer der letzten Augenzeugen dieser Hölle, will er nun von dem berichten, was er erlebt hat.

    Weil es so schmerzhaft ist, dauert es mehrere Jahre, bis er der Autorin von seinen Erlebnissen berichtet hat. Sie ergänzt und bestätigt das Gehörte durch umfangreiche Recherchen. Das Ergebnis ist dieses bewegende Buch.
    In leisen Moll-Tönen erzählt, begleitet der Leser Joe von seiner glücklichen Kindheit zu den Vernichtungsstätten Hitlers, und schließlich nach Amerika, wo er ein erfolgreicher Schuh-Designer wird. Der Schwerpunkt liegt auf dem Erleben in Auschwitz. Die kurzen Kapitel beschreiben die Menschen, die nach einer anstrengenden Reise ankommen, nur um bald zu sterben, und sie machen den Hunger, die Strafen und die Hoffnungslosigkeit spürbar.
    Das Erschütternde an diesem Bericht ist der Kontrast zwischen der Sicht Joes und seiner Bewacher. Während er in jedem Häftling einen wertvollen Menschen und Individuum sieht, sehen die Ausführenden von Hitlers Wahnsinn nur eine menschlose Masse.

    Neben der Erzählung Joes enthält dieses Buch umfangreiche vertiefende Informationen. Drei Bildteile enthalten passende Bilder. Die Bilder zeigen allerdings nicht Joes ersten Jahre, da er keine Bilder retten konnte. Die meisten Bilder stammen aus verschiedenen geschichtlichen Quellen und machen das Erzählte auf schmerzhafte Weise lebendig.
    Sehr schön ist die Ausführung und Gestaltung dieses wertvollen Buchs. Die etwas größere Schrift ist auch für ältere Leser gut geeignet.

    Fazit: Ein wichtiges Zeugnis eines Überlebenden über die schrecklichen Zustände in einem Konzentrationslager im Dritten Reich. Nüchtern erzählt ein Mann mit viel Lebenserfahrung von grauenhaften Erlebnissen, aber auch von seiner Liebe zum Leben, zu Gott und zu seinen Mitmenschen. Sehr zu empfehlen!
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Feedback geben!