Die Windvögel - Sturm über Berlin (Buch - Gebunden)

5 Sterne

Die Windvögel - Sturm über Berlin (Buch - Gebunden)

Ein aufziehender Sturm stürzt die Stadt ins Chaos. Ehe sie sich's versehen, stecken die Windvögel und ihre Freunde bis zum Hals in Schwierigkeiten. Und dann ist da noch dieser unheimliche Mann im blau-weißen Trainingsanzug, der überall aufzutauchen scheint?

11,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Ella und ihre beste Freundin Kiki trainieren fleißig für die Tanzaufführung vor den Winterferien, während Hannes und sein Kumpel Noah jede freie Minute auf der BMX-Strecke verbringen. Doch ein aufziehender Sturm stürzt die Stadt ins Chaos. Ehe sie sich's versehen, stecken die Windvögel und ihre Freunde bis zum Hals in Schwierigkeiten.
Und dann ist da noch dieser unheimliche Mann im blau-weißen Trainingsanzug, der überall aufzutauchen scheint

 

Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783963622694
  • Auflage: 12.01.2022
  • Seitenzahl: 192 S.
  • Maße: 13,3 x 20,5 x 1,2 cm
  • Gewicht: 307g
  • Preisbindung: Ja
  • Sachgebiet: Kinderbücher ab 10 Jahre
  • Altersempfehlung: ab 10 Jahre
Beteiligte Personen

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 4/5 Sterne

    Ein Sturm über Berlin

    Wir befinden uns in Berlin, kurz vor den Weihnachtsferien. Die zwei Geschwister Ella und Hannes mit ihren Freunden Kiki und Noah erleben in diesem Band schon das zweite Abenteuer und es kann unabhängig voneinander gelesen werden.

    Die vier Freunde sind richtige Großstadtkids mit entsprechendem Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit. Die Charaktere sind sehr bildhaft beschrieben und diese Sprache zieht sich durch das ganze Buch, besonders in den sehr spannenden Szenen. Davon gibt es jede Menge und dennoch ist bei mir der Funke nicht wirklich übergesprungen, doch ich gehöre auch nicht zur Zielgruppe.

    Die vier erleben einige sehr spannende Situationen, dazu gehört ein unheimlicher Mann, dem Ella im Wald begegnet, einen Blackout durch einen heftigen Sturm mit entsprechendem Chaos in der U-Bahn, auf den Straßen, wieder gefährliche und kriminelle Situationen. Dazwischen vorpubertäre Gefühle, gelebte Freundschaft, Vorurteile, auch der Glaube wird angesprochen, das Thema Rassismus verquickt mit unserer Geschichte. Das hat auf mich etwas überfrachtet gewirkt, die Geschichte jedoch spannend gemacht und liefert sicher viel Gesprächsstoff in den Familien oder in der Schule.

    Alles in allem sehr spannend und doch hatte ich mehr erwartet, wie sich Eltern und Kinder auf einen Blackout vorbereiten können. Die kleine Episode mit dem Teelichtofen fand ich gut und das sollte echt mit den Kindern gemeinsam erlesen und ausprobiert werden. Auch der Wert des morgendlichen Segens der Eltern wurde für die Kinder unerwartet wichtig und wertvoll.
  • 4/5 Sterne

    Er hören kann, erspart sich viel ärger

    Der Urlaub in Österreich ist schon fast vergessen und der Alltag ist wieder da. Schule, Freunde treffen, ein Sturm ist angekündigt, auf den Hannes sich freut, er mag Wetterphänomene und findet sie entgegen seiner Schwester Ella spannend. Doch statt zu Hause mit einer Tasse Tee den Sturm zu beobachten, geht es hoch her und die Geschwister und ihre besten Freunde sind in Gefahr.

    Wieder ein sehr gelungenes Buch. Minimal hat mich gehört, dass niemand auf den Rat des anderen hört. Doch neue Charaktere sind da und ich mag Hannes besten Freund, doch mit Ellas besten Freundin bin ich noch nicht warm geworden. Ich freue mich schon, wenn Montag Band 3 geliefert wird.
  • 5/5 Sterne

    4 Kinder mitten im Sturm in Berlin - ein hochspannender Roman für 9- bis 13-Jährige

    „Sturm über Berlin“ ist der 2. Band der „Windvögel“-Reihe von Stefanie Kloft, kann aber auch gut gelesen werden, wenn man Band 1 nicht kennt. Alle Bücher der Reihe erzählen in sich abgeschlossene Geschichten. Ich habe das Buch meinem achteinhalbjährigen Grundschul-Jungen vorgelesen und fand es sehr spannend und gut geschrieben.

    Zum Inhalt: Die beiden Geschwister Hannes und Ella sind diesmal getrennt mit ihren Freunden unterwegs, als ein Sturm Stadtteile von Berlin lahmlegt. So landen Hannes und Noah in den Unterwelten und Ella und Kiki müssen viel Mut beweisen, bis sie nach Hause kommen …

    „Sturm über Berlin“ ist meinem Empfinden nach noch spannender und auch eine Ecke unheimlicher als der 1. Band („Das geheimnisvolle Leuchten“). Die Handlung spielt sich phasenweise in U-Bahn-Schächten und auf dem Friedhof ab, es gibt einen Autounfall und einen unheimlichen Mann im Park. Also nichts zur Zartbesaitete!

    Gleichzeitig ist es ein tolles Buch über Freundschaft, Zusammenhalten in Krisensituationen und Gottvertrauen. Wir haben es richtig gern gelesen und dabei auch noch einiges über Berlin gelernt. Klare Empfehlung für Kinder (und ihre Eltern) zwischen 9 und 13 Jahren.
  • 5/5 Sterne

    Abenteuer in Berlin

    Ich kann nur sagen: Was ein toller Krimi. Man fühlt sich direkt mit Hannes und Noah, Kiki und Ella unterwegs in Berlin. Und grade dort gibt es jede Menge spannendes zu erleben.

    Wertvolle christliche Grundsätze werden von der Autorin gekonnt eingeflochten, sei es der Umgang mit Rassismus, das Beten in jeder Situation des Lebens oder auch die Aussprache, Entschuldigung und Vergebung nach einem Streit.

    Ein besonderes Augenmerk wird auch auf "andersartige" Menschen gelegt, z.B. das Schubladendenken bei tätowierten Menschen.

    Ein Krimi, der es in sich hat. Durch den herrlich einfachen Schreibstil gelingt es der Autorin alle, nicht nur Jugendliche in den Bann zu ziehen.

    Es gibt viele Anhaltspunkte, um mit den Kindern die unterschiedlichen Aspekte und Themen zu besprechen und zu vertiefen.

    Kann ich wärmstens empfehlen.
  • 5/5 Sterne

    Spannende Geschichte im Herzen Berlins

    Die Windvögel ist eine Kinderbuchreihe, die man aber auch unabhängig voneinander lesen kann. Ich selber kannte die Windvögel vorher noch nicht.

    Der Einstieg ist sehr angenehm, man lernt die Figuren kennen, ohne das es langweilig ist, da schon minimale Spannungsbögen eingebaut sind. Die Hauptstory selber war auch für mich super spannend. Man wusste wirklich nicht was als nächstes passieren wird und wie sich die Situation lösen könnte. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm. Ich denke für Kinder ab 10 Jahren ideal.

    Mir hat besonders gut gefallen, dass der geistliche Teil subtil und ganz natürlich eingeflochten ist. Nicht alle Kinder in dem Buch sind gläubig und so geht es hier auch ein wenig um das Thema Gebet und Gebetserhörungen. Ein anderes zentrales Thema ist Rassismus und Vorurteile überwinden. Aus meiner Sicht werden Kinder hier für diese Themen behutsam sensibilisiert.

    Für mich ein wirklich wertvolles Buch, dass schöne, spannende Lesezeit verspricht und das man auch gerne mit den Kindern zusammen lesen kann. Für kleine Leseratten ideal.
  • 5/5 Sterne

    Spannendes, lehrreiches Buch zum Thema Rassismus und Ausgrenzung. Sehr empfehlenswert!

    In ihrem zweiten Buch „Sturm über Berlin“ aus der Reihe „Die Windvögel“ führt die Autorin Stefanie Kloft ihre jungen Leser nach Berlin. Grundsätzlich kann das Buch auch unabhängig vom ersten Band gelesen werden, aber für den Spaß macht es schon Sinn die Reihenfolge einzuhalten.

    Kurz vor den Winterferien braut sich ein Sturm über Berlin zusammen. Hier wohnen die Geschwister Ella und Hannes Windvogel. Doch heute hat sich Ella mit ihrer besten Freundin Kiki verkracht. Ursache ist Noah, Hannes bester Freund, für den Kiki schwärmt. Jetzt ist Ella allein auf dem Weg zu Hannes und Noah, die am Tegeler Forst mit dem BMX-Rad trainieren. Da es schon dunkel wird, nimmt Ella den Weg durch den Wald. Jetzt begegnet ihr dieser unheimliche Mann schon zum dritten Mal. Ob das eine gute Idee war, allein durch den Wald zu gehen? Da kracht es zwischen den Bäumen…

    Mit diesem zweiten Band setzt die Autorin Stefanie Kloft ihre gelungene Serie um die Geschwister Ella und Hannes fort. Die Geschwister, mit denen sich die jungen Leser/innen gut identifizieren können, erleben, was Rassismus und Ausgrenzung bedeutet und inwieweit hierbei auf Vorurteile eine Rolle spielen. Gleichzeit lernt man etwas über einen kleinen Teil Berliner Stadtgeschichte, der mit dem Hauptthema in einem Zusammenhang steht. Aus meiner Sicht hat Stefanie Kloft die lehrreichen Inhalte für die Altersgruppe sehr gut verständlich herausgearbeitet, aber auch für Erwachsene ist die Geschichte eine mahnende Erinnerung. Dabei ist auch diese Erzählung wie auch schon beim ersten Band überaus spannend geschildert, so dass das Buch nur ungern unterbrochen wird. Gekonnt arbeitet die Autorin mit spannenden Elementen, die aber immer altersgemäß bleiben. Es ist wirklich eine faszinierende Geschichte mit einigen wenigen christlichen Anteilen. Meines Erachtens eine sehr empfehlenswerte Fortsetzung, bei der es sich wirklich anbietet, dass die Eltern mit den Kindern über den Inhalt ins Gespräch kommen. Gerne vergebe ich auch für diesen Band 5 Sterne.


  • 5/5 Sterne

    spannende Fortsetzung

    "Die Windvögel - Sturm über Berlin" von Stefanie Kloft, ist der zweite spannende Band der Windvögel-Reihe über Freundschaft, Zusammenhalt und Mobbing.

    Ella trainiert mit ihrer besten Freundin Kiki für eine Tanzaufführend währenddessen ihr Bruder Hannes mit seinem Kumpel Noah jede freie Minute nutz um mit dem BMX-Bike über die Rennstrecke zu fahren. Doch dann zieht ein gehöriger Sturm auf, der Berlin in Chaos versinken lässt. Ehe sich die Kinder versehen stecke sie bis zum Hals in Schwierigkeiten. Doch auch ein Unbekannter im blau-weissen Trainingsanzug sorgt für ein mulmiges Gefühl und scheint ihre Wege überall zu kreuzen.

    Stefanie Kloft ist mit dem zweiten Band der Reihe ein konstant spanennd und unterhaltsames Abenteuer gelungen, das für beste Leseunterhaltung sorgt. Rasch fühlt man sich durch den locker, leicht und fliessenden Schreibstil mitten im Geschehen. Troztdessen das es sich bei der Geschichte um den zweiten Band der Reihe handelt können die Bücher vollkommen unabhängig zueinander gelesen werden.

    Die Charkatere bilden eine gelungene Mischung aus sympahtisch ausgearbeiteten Figuren die man schnell sehr gerne mag. Die Handlung baut sich fesselnd, abenteuerlich und durchgehend spannungsgeladen auf. Themen wie Mobbing, Freundschaft und Zusammenhalt aber auch der Glaube an Gott, fliessen gekonnt in die Geschichte mit ein. Besonders die Theamtik über das Vorurteil anderen Menschen gegenüber, wird altesgerecht aufgegriffen und regt gleichzeitig zum nachdenken an.

    Die Schrift ist leserfreundlich, die Kapitel haben eine gute Leselänge mit passende Überschriften die für ein zügiges vorankommen sorgen.

    Insgesamt ein spannungsgeladenes Abenteuer und gelungene Fortsetzung.


  • 5/5 Sterne

    In schwieriger Situation

    „...Wie auf Kommando begann die Neonröhre jetzt zu flackern, als könnte sie sich nicht entscheiden, ob sie nun leuchten wollte oder nicht...“

    Ella soll die Weihnachtsdekoration auf den Boden schaffen. Sie mag aber den Boden nicht. Also hilft ihr Hannes, ihr Bruder. Prompt geht genau in dem Moment die Lampe aus.
    Die Autorin hat ein spannendes Kinderbuch geschrieben. Wieder steht die Berliner Familie Windvogel im Mittelpunkt.
    Die Geschichte lässt sich flott lesen. Der Schriftstil ist kindgerecht. Die Handlung realistisch.
    Ella geht mit ihrer besten Freundin Kiki zu einem Tanzkurs. Hannes ist viel mit Noah unterwegs. Noah hat dunkle Hautfarbe. Deshalb muss er sich häufig fiese Sprüche anhören.

    „...Ist ja nicht so, dass ich in Dortmund geboren wäre! Und mein Vater übrigens auch. Und mein Opa ist Amerikaner...“

    Auch Ella erlebt, wie schnell man Vorurteile haben kann. Sie will sich mit den Jungen treffen. Bei ihrem Marsch durch den Wald begegnet ihr ein Mann mit Sonnenbrille, blauweißen Trainingsanzug und weißem Gesicht. Erst später wird sie erfahren, wer das ist und was es mit seiner Verkleidung auf sich hat.
    Während eines Sturms über Berlin sind die Jungen in der U - Bahn unterwegs. In großer Not finden sie Hilfe und haben ein Glaubenserlebnis.
    Ella und Kiki werden von der Tanzlehrerin mitgenommen. Auch für sie bringt der Tag besondere Erlebnisse.
    Ab und zu gibt es ungewöhnliche Glaubensgespräche. So fragen Ella und Hannes ihren Vater, was die Bäume wohl davon halten, dass sie jeden Herbst ihr Laub verlieren. Seine Antwort lautet unter anderem:

    „...Jeder Frühling ist ein neuer Anfang für die Bäume. Da werden sie ihr gebrauchtes Laub doch gern los. Wenn du mit dreckigen Hosen nach Hause kommst, wirst du sie doch auch gern los, weil du sicher sein kannst, dass jederzeit eine frische Hose im Schrank liegt...“

    In dem Buch geht es um Freundschaft und Vertrauen, aber auch darum, Menschen nicht nur nach ihrem Äußeren zu beurteilen. Außerdem erhalten die Kinder einen Einblick in eine besondere Sehenswürdigkeit in berlin.
    Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Ähnliche Produkte finden

Weitere Artikel von Stefanie Kloft

Feedback geben!