SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Wohin du mich auch führst (4) (Buch - Gebunden)

Vier Frauen auf einer Glaubensreise

5 Sterne

Wohin du mich auch führst (4) (Buch - Gebunden)

Vier Frauen auf einer Glaubensreise

5 Sterne

Im finalen Band dieser Reihe fragen sich die Freundinnen, wie sie trotz aller Veränderungen in ihrem Leben ihre Beziehung zu Gott aufrechterhalten können. Begleiten Sie die Freundinnen auf ihrem Weg - mit all seinen Höhen und Tiefen. Die praktischen geistlichen Übungen im Anhang passen perfekt in die Passionszeit.

  • Artikel-Nr.: 817537000
  • Verlag: Gerth Medien GmbH
  • Originaltitel: An Extra Mile
817.537
18,00 €
Jetzt versandkostenfrei lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Details

  • Artikel-Nr.: 817537000
  • Verlag: Gerth Medien GmbH
  • Originaltitel: An Extra Mile

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Die drei Freundinnen Hannah, Mara und Charissa gehen gemeinsam mit Megs Tochter Becca durch eine Zeit tiefer Trauer und gleichzeitig auch großer Freude. Während Mara mitten im Scheidungsprozess steckt und ihr Zuhause im Chaos zu versinken droht, verspürt sie gleichzeitig auch den Ruf, anderen Menschen mit ihren Begabungen zu dienen. Hannah trauert um ihre Freundin Meg und muss sich endgültig von ihrem "alten Leben" verabschieden - und in ihre neue Rolle als Ehefrau hineinwachsen. Charissa versucht händeringend, ihre Schwangerschaft und ihr Studium unter einen Hut zu bringen. Dabei stellt sie fest, dass sie sich selbst und anderen gegenüber gnädiger sein muss. Becca hat nach dem Tod ihrer Mutter mit Schuldgefühlen zu kämpfen. Wird es ihr dennoch gelingen, neue Hoffnung zu schöpfen?

Begleiten Sie in diesem vierten und gleichzeitig letzten Band der Reihe die Freundinnen auf ihrem Weg - mit all seinen Höhen und Tiefen -, auf dem ihr ganzes Gottvertrauen gefordert ist. Die praktischen geistlichen Übungen im Anhang bieten Gelegenheit zur persönlichen Reflexion.

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Gebunden
  • ISBN: 978-3-9573453-7-0
  • ISBN 10: 3957345375
  • Auflage: 1. Auflage, 11.01.2019
  • Seitenzahl: 448 S.
  • Maße: 13.5 x 21.5 x 3.5 cm
  • Gewicht: 700g

  • Mit Schutzumschlag

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Eine wunderbare Reise (und Reihe) geht zu Ende

    von
    Sensible Shoes Series, Band 4: Meg ist tot! Hannah, Mara und Charissa trauern gemeinsam mit Megs Tochter Becca. Alle erleben aktuell – nicht nur wegen Megs Tod – schwierige Zeiten. Hannah ist frisch verheiratet, aber hat ihren Platz im neuen Leben noch nicht gefunden, Mara sorgt sich um ihre Söhne und steckt mitten im Scheidungsprozess. Charissa versucht, Ehe, Schwangerschaft und Karriere unter einen Hut zu bringen; Schwäche erlaubt sie sich nicht. Und Becca kämpft mit Schuldgefühlen – von Gott will sie nichts wissen. Die Autorin lädt den Leser ein, einen Teil des Weges mitzugehen.

    Erster Eindruck: Wie bereits bei den Vorgängerbänden ein sehr schönes Cover (Titel in Schnörkelschrift, Prägung, Silhouetten der Frauen, Farb-/Schriftwahl), obwohl ich kein großer Fan von Schutzumschlägen bin.

    Dies ist der abschließende Band der Reihe und ich empfehle unbedingt, mit Band 1 zu beginnen, um die Glaubensreise mitzuerleben und die Entwicklung zu verstehen. Hannah ist frisch verheiratet, aber nicht so glücklich, wie sie meinte, es sein zu müssen. Nate und sie lieben sich sehr, doch sie hat Mühe, klar zu sagen, was sie will. Sie empfindet sein Haus nicht als ihr Zuhause, aber Nate kann dies nicht nachvollziehen. Und was soll sie nun nach Aufgabe ihrer Pastorenstelle machen? Maras Söhne machen ihr viele Sorgen und sie hat es nicht leicht, sich ihnen gegenüber zu behaupten. Und doch hat sie schon etliche Fortschritte gemacht. Sie ist selbst überrascht, wie gelassen sie zudem mit der Information, dass ihr baldiger Ex-Mann kurzum wieder Vater wird, umgeht. Charissa weiß, dass ihr Perfektionismus oftmals hinderlich ist und sie versucht, sich davon zu befreien. Ihr neues Motto „Fortschritt, keine Perfektion“ finde ich gut – die Umsetzung ist ein kontinuierlicher Prozess. Da in der Schwangerschaft nicht alles nach Plan läuft, muss sie sich in Geduld üben, was überhaupt nicht ihre Stärke ist. Megs Tochter Becca ist nach der Beerdigung wieder für ihr Studium nach London zurückgekehrt. Dort fühlt sie sich jedoch ziemlich alleingelassen, denn ihren Freund Simon interessieren ihre Gefühle nicht wirklich. Simon interessiert sich vor allem für seine eigenen Bedürfnisse…

    Es hat sehr viele Passagen, die mich berührt oder nachdenklich gemacht haben. Ich habe auch bei diesem Band bei jeder der Frauen gewisse Gemeinsamkeiten mit mir entdeckt, z.B.: Ich vermeide es manchmal, klar Stellung zu beziehen, um Konflikten aus dem Weg zu gehen (Hannah) oder definiere mich über meine Leistung (Charissa). Eines der für mich zentralen Themen dieses Buches ist das Loslassen. Es fällt mir – wie auch den Frauen – schwer, loszulassen und doch wird man täglich damit konfrontiert. Dies ist sicherlich etwas, wo ich mich konstant drin üben muss – loslassen, sich frei machen, auch vertraute und manchmal ungesunde Verhaltensmuster aufgeben. Des Weiteren muss ich mich in Geduld (gegenüber mir selbst) üben. Nun geht meine Reise mit den Frauen leider zu Ende, aber ich nehme sehr viel mit – vielen Dank für diese wertvollen Impulse!
  • 5/5 Sterne

    Wunderbares Finale zu der Romanreihe

    von
    "Wohin du mich auch führst" ist der vierte und letzte Band zur Buchserie von Sharon Garlough Brown.
    Der vierte Band schließt lückenlos an den dritten Band an. Wir befinden uns jetzt in der Fasten- und Passionszeit. Auch für diese besondere Zeit des Jahres hat die Autorin wie auch in den vorherigen Bänden, Bibelarbeiten eingefügt. Diese eignen sich gut um den Inhalt zu vertiefen. Diese Bausteine fügen sich sehr gut in die Geschichte der vier Frauen ein.
    In diesem Band nimmt Becca den Platz ihrer Mutter in der Geschichte ein. Hannah trauert um den Verlust ihrer Freundin. Gleichzeitig mit den Veränderungen in ihrem Leben klarkommen und in die neuen Lebensabschnitte hereinwachsen. Charissa im letzten Teil der Schwangerschaft angekommen, versucht immer noch Familie, Uni und Schwangerschaft unter einen Hut zu bekommen… Mara mitten in der Scheidung ist dabei Beziehung zu ihren Halbwüchsigen aufzubauen und in dieser Situation für ihre Kids da zu sein. Gleichzeitig findet sie ihren Platz im Crossroadhouse.
    Das Cover hat einen hohen Wiedererkennungswert zu den vorherigen Büchern. Es ist unbedingt empfehlenswert die ersten Bücher der Serie zu lesen. Der Schreibstil ist, wie auch in den letzten Büchern sehr flüssig.
    Die Frauen sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich finde es bedauerlich das nun die Serie endet. Ich habe es sehr genossen sie auf ihrem Weg, ihrer Glaubensreise zu begleiten und mit ihnen unterwegs zu sein. Von mir gibt es für dieses Buch fünf Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung.
  • 5/5 Sterne

    Emotional, bewegend und mit einer großen Glaubenstiefe beendet dieser Band die großartige Serie.

    von
    Mit dem vierten Band „Wohin du mich auch führst“ beendet die Autorin Sharon Garlough Brown die Serie „Vier Frauen auf einer Glaubensreise“.

    Die Freundinnen Hannah, Mara und Charissa trauern mit Megs Tochter Becca um den Verlust von Meg. Doch jede einzelne von ihnen geht auch ihren eigenen Weg weiter. Becca, die nicht nur von dem Tod ihrer Mutter getroffen ist, kämpft auch noch mit ihren Schuldgefühlen. Wenn sie gewusst hätte, dass ihre Mutter nur einen Tag später sterben würde, was hätte sie anders gemacht? Charissas steht immer noch unsicher zwischen ihrer eigenen Karriere und ihrer Schwangerschaft. Wie wird sich ihre Zukunft entwickeln? Hannah ist nun mit Nathan verheiratet und wie jedes Paar suchen sie ihren Weg in die gemeinsame Zukunft. Doch Hannah trauert nicht nur um Meg, sondern auch um die Aufgabe ihrer Tätigkeit in Chicago. Wird ihr die Tätigkeit als „Nur Hausfrau“ genügen? Mara muss nicht nur die Trauer bewältigen, sondern auch ihren Scheidungsprozess und die Beziehung zu ihren Söhnen klären. Doch gemeinsam sind sie auf dem Weg, Gott in ihrem Leben nachzuspüren und sich voll Vertrauen auf ihn einzulassen.

    Sharon Garlough Brown nimmt den Leser/die Leserin in ihrem flüssig lesbaren Schreibstil wieder mit auf die Glaubensreise der vier Frauen. Das Buch ist in vier Abschnitte eingeteilt, hier in Anlehnung an die Kar- und Ostertage. Die Geschichte wird in jedem Abschnitt jeweils von einer Meditation unterbrochen, die im Verlauf der Geschichte wieder aufgegriffen wird. Am Ende des Buches werden die Meditationen durch einen Leitfaden für Gebets- und Gesprächsrunden ergänzt. Wie schon in den vorherigen Bänden hat mir die emotionale Geschichte sehr, sehr gut gefallen. Dieses Mal haben mich aber die Gebetseinheiten zur Kar- und Osterzeit besonders angesprochen. Es ist wunderbare Vertiefung für die Fastenzeit. Ich empfehle dieses Buch sehr gerne weiter, denn es ist ein phantastischer Abschluss der gesamten Reihe.
  • 5/5 Sterne

    Durch Schwierigkeiten gereift

    von
    Von den vier Frauen, die diese Reise begannen, sind nur noch drei übrig. Die klaffende Lücke, die Meg hinterlässt, ist bei allen zu spüren.

    Hannah leidet am meisten unter dem Verlust ihrer treuen Freundin. Außerdem fällt es ihr schwer ihre Stellung in der Familie zu finden, in die sie hineingeheiratet hat. Der Schmerz über den Verlust ihrer Arbeitsstelle nagt auch noch an ihr. Sie hat den Eindruck, dass sie trotz ihrem aufopfernden, jahrelangen Dienst, zu schnell ersetzt worden ist.

    Bei Charissa läuft das Leben zunächst in ruhigeren Bahnen. Stückchen für Stückchen lernt sie loszulassen. Das fällt ihr vor allem bei ihren perfektionistischen Erwartungen an sich selbst schwer. Als sie notgedrungen alle Aufgaben abgeben muss, ist das für sie sehr schlimm, aber sie lernt dabei viel über sich selbst.

    Mara findet sich immer besser mit ihrem neuen Status als Alleinerziehende zurecht. Das Tauziehen um die Kinder ist nach wie vor groß, und ihre pubertierenden Kinder machen ihr manchmal das Leben schwer. Dazu kommt die große Sorge um ihren Ältesten.

    Becca ist zunächst noch in England. Sie kann sich nicht mit dem viel zu frühen Tod ihrer Mutter abfinden. Ihre Freundinnen verstehen sie nicht, und ihr Partner, Simon, wird immer abweisender. Entschieden lehnt sie den Glauben an den Gott ab, der ihr zuerst den Vater, und nun auch die Mutter genommen hat.

    Dieser vierte Band ist das letzte Buch, das diese Frauen auf ihrer Glaubensreise begleitet. In den Problemen der einzelnen Frauen finden sich vermutlich alle Leser wieder. Wie in einer hervorragenden, christlichen Serie, ringen diese Frauen mit Alltagsproblemen und schwierigen Menschen. Aber neben ihren aufreibenden Lebensumständen, kämpfen sie mit verborgenen Schwächen und Gefühlen, wie Perfektionismus, Enttäuschung oder Mutlosigkeit. Geistliche Übungen, das sind in erster Linie Betrachtungen von biblischen Texten, und ihre gegenseitige Freundschaft helfen ihnen weiter.

    Es ist bereichernd zu lesen, wie diese Frauen im Glauben wachsen wollen. Die Geschichte spielt in der Passionszeit. Dazu passend, ist das Thema Tod und Auferstehung das Leitmotiv dieses Buchs. Die Frauen denken über einige biblische Passionsgeschichten nach, und fordern so den Leser zur eigenen Auseinandersetzung mit dem Geschehen auf.

    Fazit: Trotz der schwierigen und oft traurigen Lebensumstände dieser Frauen ist diese gut geschriebene Erzählung wieder eine Wohlfühlgeschichte. Es tut gut mit diesen Frauen zu lernen, wie der Glaube im Alltag konkret werden kann. Die durchscheinende Hoffnung, dass ein liebender Gott über uns wacht, gibt Hoffnung für die eigenen Schwierigkeiten. Sehr zu empfehlen!
  • 5/5 Sterne

    Vier Frauen auf einer Glaubensreise, die nun leider zu Ende geht...

    von
    Dies ist der vierte und damit leider auch der letzte Teil der Glaubensreise von Hannah, Mara und Charissa, indem auch Megs Tochter Becca eine Rolle spielt. Alle trauern um Meg, versuchen aber auch in ihrem Leben voran zu kommen. Hannah muss endgültig Abschied nehmen von ihren alten Leben und neue berufliche Pespektiven finden. Außerdem muss sie, trotz großer Liebe zu Nathan, erst in die Rolle der Ehefrau und Mutter hineinwachsen. Mara ist mitten im Scheidungsprozess, versucht für ihre Jungs das Beste zu tun und besonders auch zu Brian eine Beziehung aufzubauen. Bei ihrer Arbeit im Crossroads-Haus findet sie Aufgabe und Berufung. Charissa hat Probleme in der Schwangerschaft, muss lange liegen und hat so sehr viel Zeit sich Gedanken zu machen. Und Becca ist nach London zurückgekehrt und versucht mit ihrer Trauer zurecht zu kommen….

    Auch das Cover des vierten Buches hat große Ähnlichkeit mit den Vorgängern… diesmal in zartem Grün und die Silhouetten scheinen zu laufen, dazu die geschwungene Schrift… einfach nur sehr schön!

    Die Geschichte geht nahtlos weiter, so dass sich eine Vorkenntnis der anderen Bücher unbedingt empfiehlt. Nach Megs Tod nimmt Becca deren Platz in der Geschichte ein. Das gefiel mir gut, denn sonst wäre die junge Frau wirklich komplett auf sie allein gestellt. Schön ist es weiterhin mitzuerleben wie die Frauen gemeinsam unterwegs sind, Freud und auch Leid teilen, füreinander beten, sich aneinander Ecken und Kanten abschleifen, sich gegenseitig vorwärts bringen. Wie gewohnt kommt jede Frau zu Wort, sie schildert ihre Situation, äußert oder schreibt sie ins Tagebuch. So kann der Leser der Geschichte gut folgen.

    Hannah, Mara, Charissa und Meg bzw. Becca sind mir zu guten Freundinnen geworden und ich bedaure, dass die Romanserie zu Ende geht.

    Auch in diesem Buch gibt es zwischendurch Bibelarbeiten und am Ende ein Leitfaden für Gebets- und Gesprächsrunden, der dazu einlädt die Inhalte des Buches zu vertiefen.

    Fazit:
    „Wohin du mich auch führst“ ist der gelungene Abschluss einer großartigen Romanreihe. Ich kann jeden einzelnen Band nur wärmstens empfehlen!
  • 5/5 Sterne

    Finale der Glaubensreise

    von
    Mit "Wohin du mich auch führst" findet die vierteilige Geschichte rund um vier amerikanische Frauen, geschrieben von Sharon Garlough Brown, ihren Abschluss. Nach dem Tod von Meg geht ihr Erzählstrang mit ihrer Tochter Becca weiter, die in London mit Simon zusammen lebt und leider nicht das erhoffte Glück in der Beziehung finden kann. Charissa erwartet ihr Baby und sucht nach einem guten Weg, Schwangerschaft, Arbeit an der Uni und Einrichtung ihres neuen Hauses zu verbinden. Hanna hat nach der Hochzeit mit Nathan und der Aufgabe ihres alten Arbeitsplatzes als Pastorin nun die Herausforderung, das Leben in der neuen Familie und die Suche nach einer neuen Arbeit zu meistern, was ihr beides nicht leicht fällt. Mara erfreut sich einerseits an ihre Arbeit in der Armenküche, kämpft aber auch immer wieder mit ihren so unterschiedlichen Kindern, die unter der Trennung zu ihrem Vater leiden. Die Frauen machen weiterhin einen gemeinsamen geistlichen Weg und in diesem Buch stehen die erlebt das Erleben der Kar- und Ostertage im Mittelpunkt. So geht es um Loslassen, Trennungsschmerz und Abschied aber auch um Neubeginn und Auferstehung.
    Wie immer gibt es geistliche Übungen für die LeserInnen, was eine Besonderheit der Buchreihe ist. Mir hat dieser vierte Band wieder sehr gut gefallen und etwas wehmütig verabschiede ich mich von den Frauen auf ihrer Glaubensreise.
  • 5/5 Sterne

    Toller letzter Band der Reihe

    von
    Ich bin wieder sehr gut in die Story gekommen. Der Schreibstil ist wie immer sehr gut und flüssig zu lesen. Die Charaktere sind toll dargestellt, so dass auch einer der die Buchreihe noch nicht kennt gut in die Story kommt. Nach dem im letzten Band Meg gestorben ist, habe ich mich gefragt, wer wohl die vierte Freundin sein wird. Auf die Idee das es Megs Tochter sein wird, bin ich nicht gekommen. Aber ich finde die Idee sehr gelungen, da wir sie ja auch auch den anderen Bänder schon kennen gelernt haben. Die viel erleben wieder einigen in der Geschichte, erst sieht es nicht so toll für die vier aus. Zum Glück wandelt sich dann alles noch zum Guten. Deshalb hat mir der Schluss ganz besonders gefallen, wobei der Anfang auch gut geschrieben ist. Leider sind am Schluss noch ein paar Fragen offen, deshalb hoffe ich doch, das vielleicht es doch noch einmal einen weiteren Band der Reihe aufgelegt wird. Aber wir werden sehen.

    Also ich kann das Buch und die Buchreihe nur empfehlen. Wer schon ein Buch aus der Reihe gelesen hat, sollte unbedingt auch dieses lesen. Denn alle vier habes sich sehr weiter entwickelt in ihrem Glauben. Deshalb auch eine 100 % Leseempfehlung von mir.
  • 5/5 Sterne

    Geliebt. Erwählt. Begünstigt. Gesegnet. Und Gott sei Dank nicht allein.

    von
    "Noch bevor wir unseren Namen kennen, sind wir geliebt. Und wertgeschätzt. Und sicher gehalten. Gott hat wirklich seine ganz eigene Art, die Geschichten von Menschen miteinander zu verflechten.“

    Der Tod von Meg Crane am Ende des dritten Bandes hinterließ eine große Lücke im Kreise der vier Protagonistinnen, die sich auf einer Glaubensreise kennenlernten und seit diesem Zeitpunkt unzertrennlich waren. Hannah, Charissa und Mara vermissen ihre liebevolle und herzensgute Freundin schmerzlich. Nach ihrer anfänglichen Gefühllosigkeit wird Becca nun mit ihrem großen Verlust konfrontiert. Sie lebt inzwischen bei ihrem beinahe doppelt so alten Freund Simon, und langsam wird ihr nun bewusst, wie töricht und gutgläubig sie war. Becca bereut es zutiefst, zu wenig Zeit mit ihrer Mutter verbracht zu haben. Meg hatte zu Hannah eine ganz besonders innige Beziehung, ihr letzter Wunsch galt dem Wohlergehen der geliebten Tochter, die sie Hannah ans Herz legte. Doch Becca ist zutiefst verletzt, orientierungslos, voller widerstrebender Gefühle und nicht bereit, sich dem Glauben zu öffnen. Hannah wiederum kann sich nur schwer in ihrem neuen Leben zurechtfinden. Sie vermisst ihre Arbeit als Pastorin der Westminster-Gemeinde in Chicago, muss Altbewährtes loslassen, und den Mut aufbringen, sich auf Neues einzulassen. Mara hingegen steht kurz vor ihrer Scheidung. Sie alle Hände voll zu tun, um die Probleme mit ihren halbwüchsigen Jungen zu bewältigen, ihr ältester Sohn Jeremy und seine kleine Familie bereiten ihr ebenfalls Kopfzerbrechen. Und zu guter Letzt befindet sich die im sechsten Monat schwangere Charissa in einem großen inneren Konflikt, dem sie sich nicht mehr gewachsen fühlt.

    Der vierte und letzte Band „Wohin du mich auch führst“ bildete einen würdigen Abschluss der Reihe um diese vier Frauen und ihre gemeinsame Glaubensreise. Hannah, Charissa und Mara setzen mit dem großen und gewichtigen Thema Auferstehung diesen Glaubensweg fort und unterstützen sich gegenseitig in allen Belangen. Der Autorin ist es vortrefflich gelungen, die inneren Konflikte und die persönliche und geistliche Entwicklung in eindringlichen und mitreißenden Worten zum Ausdruck zu bringen. Der Glaube durchdringt das gesamte Buch, die Gebete und Gedanken der Frauen sind in kursiver Schrift dargestellt. Der in einnehmendem Schreibstil dargebrachte Inhalt wartet zudem mit sehr tiefen Emotionen auf.

    Die handelnden Figuren wurden allesamt hervorragend charakterisiert und weisen eine hohe Authentizität auf. Es hat mir große Freude bereitet, diesen über vier Bände währenden Glaubensweg der Freundinnen begleiten zu dürfen. Umso schwerer fiel mir nun der Abschied von ihnen. Zu gerne hätte ich darüber hinaus noch einige Antworten auf Fragen in Erfahrung gebracht, die offenblieben. Wie wird Charissa ihre neue Rolle als Mutter, ihre Arbeit als Professorin und ihren Hang zum Perfektionismus unter einen Hut bringen, und wie wird sich mit ihrer Schwiegermutter arrangieren? Wie (und wo) wird es mit Mara und ihrer Beziehung zu Kevin und Brian weitergehen, und wird Hannah mit ihrer kleinen neuen Patchworkfamilie und in einer neuen Anstellung als Pastorin ihre Erfüllung finden? Am meisten bedaure ich, dass Beccas Geschichte an dieser Stelle ebenfalls zu Ende ist und ich nicht erfahren werde, wie sich die Zukunft dieser orientierungslosen und verloren wirkenden Waisen nun gestalten wird. Ob sie ihren Weg – und vor allem auch den Weg zum Glauben – mit Hannahs Unterstützung finden wird?

    Der Aufbau des Buches war sehr übersichtlich gestaltet. Es gliedert sich in insgesamt vier Teile, wobei nach jedem Teil eine ausführlich beschriebene Meditation zur praktischen Umsetzung folgt. Der Beginn eines Kapitels wird mit einer in großen Lettern gedruckten Zahl eingeleitet, im Text wird als Überschrift stets der Name jener Person, auf die der Fokus gerade gerichtet ist, fettgedruckt angeführt. In abwechselnder Reihenfolge wird so das Leben von Hannah, Mara, Charissa und Megs Tochter Becca beleuchtet. Den Abschluss bildet ein Leitfaden für Gebets- und Gesprächsrunden – praktische geistliche Übungen werden im Anhang des Buches vorgestellt.

    Fazit: Auch der vierte und letzte Band über die Glaubensreise von Hannah, Meg, Mara und Charissa hat mir ausgezeichnet gefallen, er stellte ein sehr emotionales Leseerlebnis für mich dar. Ich kann für diese Buchreihe eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen, möchte jedoch interessierten Lesern dringend die Einhaltung der Reihenfolge ans Herz legen:

    1. Band – „Unterwegs mit dir“
    2. Band – „Weil du mit mir gehst“
    3. Band – „Du bleibst an meiner Seite“
    4. Band – „Wohin du mich auch führst“
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Sharon Garlough Brown

Feedback geben!