SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Was trägt in den schlimmsten Momenten unseres Lebens? In Zeiten von Trauer, Verzweiflung und Angst? Tief bewegend spricht unter anderem Nick Vujicic über sein Leben ohne Arme und Beine. Und wie er in seinem Glauben an Gott Trost und Hoffnung finden konnte.

  • Artikel-Nr.: 210268000
  • Verlag: SCM Hänssler Film
  • Originaltitel: Hope for Hurting Hearts
210.268

9,95 €

14,95 €

Sofort lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfehlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Im dunkelsten Moment unseres Lebens sind wir nicht allein!

Ein Mensch kann 40 Tage ohne Nahrung überleben. 3 Tage ohne Wasser. 8 Minuten ohne Luft. Aber nicht eine Sekunde ohne Hoffnung. Aber was, wenn die Hoffnung zerbricht? Was trägt in den schlimmsten Momenten unseres Lebens? In dieser bewegenden Doku geben verschiedene Menschen Antwort auf diese Frage: Greg und Cathe Laurie erzählen vom Verlust ihres Sohnes. Nick Vujicic spricht über sein Leben ohne Arme und Beine, und Jeremy Camp über den viel zu frühen Tod seiner Frau. Sie alle erzählen vom Trost und der einzigartigen Hoffnung, die sie in ihrem Glauben gefunden haben. Diese berührenden Geschichten werden durch Spielfilmszenen veranschaulicht.

Dieser Film berührt verletzte Herzen und hinterlässt Spuren der Hoffnung.

Inklusive Bonus-PDF mit weiterführenden Gedanken, Fragen und Bibelstellen zum Thema!

 

Zusatzinformationen
  • Format: DVD
  • Auflage: 1. Auflage, 07.03.2014
  • Gewicht: 79g
  • Spielzeit: 70 Minuten
  • FSK: ab 12 Jahre
  • Altersempfehlung: ab 12 Jahre

  • Deutsch/Englisch

Extras

Hochauflösendes Cover

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    von
    . Hope- Hoffnung für verletzte Herzen. Bevor man als Zuschauer die Hoffnung findet, muss man erstmal durch das Leid. Der Film besteht zum einen aus der Dokumentation, in der das Ehepaar Laurie, Jeremy Camp und Nick Vujicic aus den schwersten Stunden ihres Lebens berichten und Spielfilmsequenzen untermalt mit Musik und teilweiser sehr schönen Naturaufnahmen. Zurecht hat dieser Film einen Preis gewonnen. Er ist etwas ganz Besonderes.

    Den Zuschauer erwartet einen Film, der sehr nahe geht. Nicht nur die Schilderung der betroffenen Personen , sondern auch das drumherum. Nirgendwo sonst habe ich das so gut dargestellt gefunden, was passiert, wenn man so etwas Schreckliches erlebt. Welche Gedanken und Fragen man gerade an Gott hat. Dabei erklärt Greg Laurie, der ja im wahren Leben auch Pastor ist, ein wenig, warum das so ist. Letztendlich finden wir die Antwort auf die Frage nach dem Warum erst im Jenseits. Erstaunlicherweise wird bei allen klar, dass man sehr viel Hoffnung darin findet, wenn man schon heute an das Jenseits denkt und damit lebt.

    Wir sind nur kurz auf dieser Welt und werden von vielen Dingen abgelenkt. In solch schwierigen Situationen erkennen wir dann, was wirklich wichtig ist. Egal was wir hier haben und sind, wir müssen alle sterben. Also lohnt es sich, einen Blick auf das Danach zu werfen. Für die, die mit dem Schmerz leben müssen, liegt eine Hoffnung in Gott, wenn wir es zulassen und uns Gott zuwenden. Der Film kann Fragenden helfen, Heilung denen bringen, die ähnlichen Schmerz erlebt haben. Alleine so manche Szene und auch die Musik gehen sehr nahe. Die Trauer, Verzweiflung und Angst ist sehr gut spürbar bei allen und der Punkt, an dem die Hoffnung neu erwacht. Als Zuschauer hat man einen tiefen Einblick in die Situation und das macht den Film sehr authentisch und emotional.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Nick Vujicic

Feedback geben!