SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

#nofilter (Buch - Klappenbroschur)

Mein laut gelebtes Leben, mein wach gelebter Traum

3.5 Sterne

#nofilter (Buch - Klappenbroschur)

Mein laut gelebtes Leben, mein wach gelebter Traum

3.5 Sterne

In #nofilter schreibt Tabea Oppliger darüber, wie aus ihrem verwegenen Traum, Menschen ihre Würde und ihren Stolz zurückzugeben, gelebte Wirklichkeit wurde. Sie lebt ihr Leben im Kampf gegen moderne Sklaverei, Menschenhandel und Prostitution ohne Filter. ungeschliffen, echt und relevant.

  • Artikel-Nr.: 204176000
  • Verlag: fontis - Brunnen Basel
204.176
16,00 €
Jetzt versandkostenfrei lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Details

  • Artikel-Nr.: 204176000
  • Verlag: fontis - Brunnen Basel

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Wish it. Dream it. Do it.

Noch nie zuvor haben Menschen so viel über sich selbst veröffentlicht und gleichzeitig so wenig damit erreicht. Die "Generation Instagram" ist einsame Spitze im Retuschieren von Makeln und Mängeln. Sie weiß, dass hinter der durchgestylten Fassade meist nicht das drinsteckt, was draufsteht. Auf der Suche nach Echtheit (#nofilter), Natürlichkeit (#wokeuplikethis) und Wertschätzung (#selfie) verlieren sie sich selbst – und den Vergleich mit anderen. Von ihren Träumen bleiben oft nichts weiter als inspirierende Zitate unter Selfies übrig.

Eine, die ihre Träume mit Schweiß, Blut und Tränen in die Tat umgesetzt hat, ist Tabea Oppliger. Für sie ist #nofilter nicht nur ein Hashtag, sondern Lifestyle. Ungeschliffen, echt und relevant – so lebt sie ihr Leben im Kampf gegen moderne Sklaverei, Menschenhandel und Prostitution. Mitten im Schmelztiegel Tel Aviv/Israel setzt sie sich mit ihren Social Businesses "kite.pride" und "glowbalact" gegen Ungerechtigkeit ein. Sie weiß: Echtes Leben bedeutet ein Leben ohne Filter (#nofilter). Echte Schönheit entspringt dem Herzen. Echte Träume beginnen nur Wirklichkeit zu werden, wenn man sich dazu entscheidet, sie in die Tat umzusetzen. Tabea Oppligers Lebensstil, ihre Begeisterung und ihr Charisma sind ansteckend: Mit jeder Zeile dieses Buches wird der Leser herausgefordert, selbst aktiv zu werden, die eigene Berufung zu entdecken und einfach mal anzufangen – damit auf Hashtags Taten folgen und aus Träumen gelebte Wirklichkeit wird.

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-03848-176-8
  • ISBN 10: 3038481769
  • Auflage: 1. Auflage, 27.09.2019
  • Seitenzahl: 208 S.
  • Maße: 13 x 20.5 x 1.8 cm
  • Gewicht: 397g

  • 3 x 16 Seiten farbiger Bildteil

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 3/5 Sterne

    Lebensbericht - aber Menschenhandel/Prostitution steht nicht im Vordergrun

    von
    Ich habe das Buch gekauft, weil ich in der Schule das Thema Entwicklungsarbeit und Menschenhandel mit meinen Schülern behandelte.

    Die moderne Aufmachung des Buches hat mich angesprochen und ich hoffte, dass ich hier auch Material für meinen Unterricht finde.

    Wobei ich dann eher enttäuscht war über den Inhalt. Es handelt sich eher um ein Lebensbericht mit eigenen Lebensweisheiten. Z. B. stellt Tabea dar, dass ein Erziehungsprinzip von ihr ist, ihre Kinder zu fragen: "Fühlst du dich sicher." Netter Ansatz - aber biblisch wenig begründet. Ist für mich schon in Ordnung so. Ich und mein Mann lassen unsere Kinder auch lieber überall klettern usw. .... Aber trotzdem irgendwie alles etwas randomly. Zum Beispiel stellt Tabea am Ende des Buches wiederum ihre selbstgemalten Bilder vor - damit konnte ich persönlich recht wenig anfangen.

    An sich ist Tabea eine tatkräftige, mutige Pionierin, aber von der Arbeit erfährt man recht wenig bzw. nur bruchstückhaft. Erst im hinteren Teil geht es genauer darum.

    Das Buch ist ok - Tabea ist eine Lebemensch, aber keine geborene Autorin - aber das behauptet sie ja auch nicht. ;-)
  • 3/5 Sterne

    Bewunderns- und nachahmenswert

    von
    Tabea Oppliger ist als Missionarskind in Papua-Neuguina aufgewachsen. Danach lebt sie viele Jahre in der Schweiz, wo sie auch ihren Mann, der ebenfalls als Kind von Missionaren in Papua-Neuguinea aufgewachsen ist, heiratet und drei Kinder mit ihm bekommt. Schon in der Schweiz setzt sich Tabea ehrenamtlich für den Kampf gegen den Menschenhandel ein und besucht Bordelle, um den Frauen dort mit Massagen Gutes zu tun. 2014 beschließt Tabea zusammen mit ihrem Mann und ihren Kindern nach Israel auszuwandern, um dort ebenfalls mit Organisationen gegen den modernen Menschenhandel zu kämpfen. Sie und ihr Mann gründen eine Firma, wo sie gebrauchte kitesurf-kites zu Taschen verarbeiten, um missbrauchten Menschen einen Arbeitsplatz zu geben.
    Das Buch ist modern aufgemacht, im Stil der neuen Sozialen Medien. Tabea schreibt sehr lebendig. Sie erzählt von ihrem Leben, in dem Gott und das Vertrauen zu ihm eine große Rolle spielen. Man staunt über ihre Tatkraft, ihren Mut Neues zu wagen und über das Engagement von ihr und ihrem Mann, wie sie sich für missbrauchte Menschen und gegen soziale Missstände einsetzen. Ihre ganze Persönlichkeit sprüht vor Leben – das ist mein Eindruck von ihr.
    Der Inhalt des Buches ist sehr interessant, doch bei manchem, besonders ihrer Arbeit in Israel, hätte ich mehr Details erwartet. So musste ich mir aus Bruchstücken ein Gesamtbild machen, wo mir aber noch einige Teile fehlen. Mir fehlte auch ein wenig der rote Faden im Buch und ich habe die Zusammenhänge oder das was die Familie jetzt genau in Israel macht nicht ganz verstanden.
    Auf jeden Fall ist es sehr bewunderns- und nachahmungswert, was Tabea Oppliger und ihre Familie für benachteiligte Menschen und gegen Ungerechtigkeit tun.
  • 3/5 Sterne

    Die Komfortzone verlassen

    von
    Tabea Oppliger ist als Missionarskind in Papua-Neuguinea aufgewachsen, hat dann zwanzig Jahre in der Schweiz gelebt, geheiratet und drei Kinder bekommen. Im Jahr 2014 ist sie mit der Familie nach Tel Aviv ausgewandert und arbeitet dort weiter für „GlowbalAct“, ihrer Wohltätigkeitsorganisation, die sich für die Abschaffung der modernen Sklaverei und gegen Menschenhandel einsetzt. Zudem betreibt sie das Sozialwerk „KitePride“, bei dem missbrauchte Menschen einen Arbeitsplatz erhalten, um ein neues Leben zu beginnen.

    Erster Eindruck: Ein freches Cover mit einem Hashtag-Titel. Auch die einzelnen Kapitel haben Hashtags. Viele Bilder bereichern den Erfahrungsbericht.

    Gemäss Klappenbeschreibung geht es in diesem Buch um Menschenhandel, Sklaverei, Prostitution. Das Letztere würde ich glatt unterstreichen. Im weiteren Sinne geht es bei der Prostitution um Menschenhandel und Sklaverei, insofern trifft es zu, obwohl ich dies zuerst nicht so wahrgenommen habe.

    #nofilter: „Meine Worte sind ungefiltert, echt und nahbar.“

    Tabea Oppliger wirkt quirlig, energiegeladen, mutig. Man merkt sehr gut, wie viel der Glaube Tabea bedeutet. Sie erwähnt, dass sie jedoch von Zeit zu Zeit eine Bestätigung brauche – sie nennt es „Kuss vom Himmel“. Eine interessante Formulierung. Tabea erwähnt, dass man manchmal etwas mehr wagen muss, um zu verstehen, wo die Grenzen liegen. Oder um herauszufinden, was wir im Leben tun sollten. Ja, ich denke, das sollten wir, doch das Verlassen der Komfortzone kann ziemlich ungemütlich sein. „Du musst dich bewegen, um herauszufinden, ob die Richtung stimmt.“ Auch das stimmt wohl. Anfang dieses Jahres habe ich mir selbst gesagt, dass ich in diesem Jahr mehr aus meiner Komfortzone kommen möchte. Witzig, dass das hier nun auch am Rande ein Thema war.
    Wie einleitend bereits erwähnt, gefallen mir die zahlreichen Fotos. Es gibt jedoch viele Fotos von Posts im zweiten von drei Fototeilen, die nur auf Englisch abgedruckt sind. Es wäre ratsam gewesen, die Texte auf Deutsch zu übersetzen (nicht jeder, der dieses Buch liest, kann Englisch). Der letzte Beitrag ist sehr berührend.
    „Warte nicht, bis du bereit bist, sonst wirst du den Rest deines Lebens mit Warten verbringen.“

    Mir hat das Buch gefallen, auch wenn es für mich eher ein Erfahrungsbericht als ein Sachbuch war. Die Stichworte „KitePride“, „A.I.R. Ltd.“ und „Glowbalact“ habe ich natürlich gegoogelt. Ein paar der Informationen, die ich auf der Website glowbalact gefunden habe, hätte ich auch gerne im Buch gehabt. Natürlich ist einiges davon im Buch verstreut aufgeführt, aber kompakt an einem Ort zusammengefasst wäre für mich ein Plus gewesen. Von mir gibt es 3 Sterne. Ich wünsche Tabea und ihrer Familie alles Gute.
  • 4/5 Sterne

    Just do it!

    von
    Dieses Buch ist so quirlig und bewegt wie die Autorin. Tabea Opplinger wächst als Missionarskind in Papua-Neuguinea auf. Danach lebt und arbeitet sie zwanzig Jahr in ihrer Heimat, der Schweiz, und seit 2014 lebt sie mit ihrer Familie in Tel Aviv, Israel.

    Das Unrecht auf dieser Welt, dass sie am meisten bewegt, ist die moderne Sklaverei. Seit einer Begegnung mit einer Prostituierten in der Schweiz, ist es ihr ein Herzensanliegen diesen geknechteten Frauen zu helfen. Sie macht nicht erst einen großen, detaillierten Plan, sie beginnt einfach mit der Idee und den Fähigkeiten, die sie hat. Sie bietet den müden Frau Massagen an. Dabei kommt sie mit ihnen ins Gespräch und erfährt, dass die Frauen nicht freiwillig im Rotlichtviertel arbeiten. Oft wurden sie mit falschen Versprechungen gelockt, und in vielen Fällen sehen sie keinen anderen Weg ihre Familie zu versorgen als mit dieser verhassten Arbeit.

    Zusammen mit ihrer Familie zieht die hübsche, sportliche Frau nach Israel. Dort baut sie gemeinsam mit anderen eine Organisation auf, die ehemaligen Prostituierten die Möglichkeit bietet mit einer würdevollen Arbeit Geld zu verdienen. Aus alten Segeln und anderen gebrauchten Materialien werden Taschen genäht.

    Dieses Buch ist nicht in erster Linie ein Bericht über das soziale Projekt der Autorin. Wie eine bunte Pinnwand oder ein zerfleddertes Notizbuch sind darin viele inspirierende Gedanken versammelt, die Tabea ihren Lesern weitergeben möchte. Dabei erzählt sie viel von ihrer Beziehung zu Gott, was ihr in ihrem Alltag, ihrer Familie und ihrer Ehe wichtig ist. Der Leser wird aufgefordert nicht auf einen fertigen Plan zu warten, sondern den einen Schritt zu gehen, der klar ist. Immer wieder betont sie, Gehorsam ist Gottes Liebessprache.

    „Es wird höchste Zeit, dass wir endlich kapieren, dass Gott nicht darauf wartet, dass wir einen Fehler machen. Er wartet darauf, dass wir Risiken eingehen, damit Er mit einsteigen kann. Gehorsam bedeutet, Gottes Liebessprache zu sprechen. Es bedeutet, unser eigenes begrenztes Denken loszulassen und mit Seinen grenzenlosen Möglichkeiten zu rechnen.“

    Sehr offen erzählt sie von ihren eigenen Schwierigkeiten beim Einleben in einem fremden Land und beim Aufbau einer Wohltätigkeitsfirma. Die Beschreibung des Buchs könnte jedoch falsche Erwartungen wecken. Der Leser erfährt wenig Konkretes über die Rettungsarbeit unter den Sexarbeitern oder über ihre Geschichten. Das Gelesene reicht auch nicht, um sich ein Bild ihrer Firma „KitePride“ zu machen. Im Mittelpunkt stehen hilfreiche Impulse für ein Leben mit Gott, und die Aufforderung aktiv zu werden für Menschen, die in Not sind.

    Fazit: So bunt wie das Leben der Autorin, ist diese Sammlung von guten und inspirierenden Gedanken, die dem Leser Mut macht sich aktiv gegen Ungerechtigkeiten einzusetzen. Empfehlenswert für Menschen, die ihre Träume in die Tat umsetzen wollen, um Stückchen für Stückchen die Welt zu verändern.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Feedback geben!