SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Wie Kohlestücke in den Flammen des Schreckens (Buch - Gebunden)

Eine Familie überlebt den Holocaust

5 Sterne

Wie Kohlestücke in den Flammen des Schreckens (Buch - Gebunden)

Eine Familie überlebt den Holocaust

Ein Bild geht um die Welt. Es zeigt Überlebende im Konzentrationslager Buchenwald, wenige Tage nach der Befreiung durch die US-Armee, darunter auch Naftali Fürst. Seinen Weg dorthin ...

  • Artikel-Nr.: 156704000
  • Verlag: Neukirchener Verlagsgesellschaft
14,99 €
Kurzfristig nicht lieferbar
Auf den Merkzettel

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Details

  • Artikel-Nr.: 156704000
  • Verlag: Neukirchener Verlagsgesellschaft

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Ein Bild geht um die Welt. Es zeigt Überlebende im Konzentrationslager Buchenwald, wenige Tage nach der Befreiung durch die US-Armee, darunter auch Naftali Fürst. Seinen Weg dorthin und das Leben danach erzählt er auf beeindruckende Weise. Naftali und sein um ein Jahr älterer Bruder Shmuel verleben eine unbeschwerte Kindheit in Bratislava/Pressburg. Ab Herbst 1938 sind sie Repressionen und zunehmender Isolierung ausgesetzt. Mit ihren Eltern gehen sie freiwillig in das Arbeitslager Sered. 1944 wird die Familie getrennt, die Brüder nach Birkenau deportiert. Von dort nach Auschwitz, dann nach Breslau und im Januar 1945 in Schnee und Kälte, zudem nur dürftig bekleidet, nach Buchenwald. Sie überleben diesen Todesmarsch völlig entkräftet, werden aber dort getrennt untergebracht. Naftali wird am 11. April 1945 im Block 66 befreit.

Ein Lebensbericht, der überraschend sachlich, aber nie emotionslos das Überleben der gesamten Familie Fürst erzählt. Ein Buch zum Weiterdenken, das verhindern will, dass die Schrecken des Dritten Reiches in Vergessenheit geraten.
Erweiterte Neuausgabe anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung von Auschwitz.

 

Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783761567043
  • Auflage: 4. Gesamtauflage (1. Auflage: 22.01.2020)
  • Seitenzahl: 208 S.
  • Maße: 13 x 20.5 x 1.4 cm
  • Gewicht: 355g
  • Preisbindung: Ja

  • Erweiterte Neuausgabe zum 75.Jahrestag der Befreiung von Auschwitz, mit s/w Fotos

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Alles was das Böse benötigt um zu triumphieren, ist das Schweigen der Mehrheit.

    von
    „Aber durch Sie habe ich verstanden, was mir in jahrelangem Geschichtsunterricht nie klar wurde: dass hinter all diesen Schwarz-Weiß-Fotos lebendige Menschen stehen, die diese Geschichte am eigenen Leib erfahren haben.“ (S. 22)
    Das Buch „Wie Kohlestücke in den Flammen des Schreckens“ erschien als erweiterte Neuausgabe zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz und Buchenwald im Neukirchener Verlag. Der darin enthaltende Lebensbericht von Naftali Fürst und seiner Familie hat mich sehr bewegt und zum Nachdenken angeregt.
    Das Buch beschreibt das Leben von Naftali und Shmuel Fürst und der Familie der beiden Brüder aus der Slowakei in der Zeit vor der grausamen NS-Zeit, währenddessen und auch danach.
    Ich hatte zunächst Probleme, mich an den Schreibstil zu gewöhnen, da das Buch aus Shmuels und Naftalis Perspektive geschrieben ist und hin und wieder weitere Briefe, Aussagen und Berichte dazwischen aufgeführt wurden. Es war sehr interessant die Einzelschicksale der Familie Fürst und ihren Verwandten zu verfolgen. Der Autor gewährt einen sehr genauen Einblick in die damaligen Umstände und Leben der Betroffenen.
    Beim Lesen empfand ich so viele Emotionen, die ich einfach nicht kontrollieren konnte:
    - Wut, über die Menschen, die solch Gräueltaten verrichteten und über jene, die jahrelang hinwegsahen
    - Trauer, über all den Schmerz, Verlust und die grausamen Tode vieler Menschen
    - Ekel, vor all den schrecklichen Ereignissen, Taten und vor allem der Zustände und Umstände der Lager, Transporte und Lebenssituationen der Juden in dieser Zeit
    - Mitleid, für alle Betroffenen, vor allem Familien, Alte, Kranke und Kinder.
    Ein Zitat, das ich mir markiert habe und mir sehr wichtig geworden ist: „Und doch- von Rettung kann keine Rede sein, wir sind Überlebende, Kohlestücke, die in den Flammen des Schreckens nicht völlig verbrannt sind.“ (S. 26)
    Es ist so wichtig, sich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Das Buch hat mehr Aufmerksamkeit verdient, ich kann das Buch jedem weiterempfehlen!
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Feedback geben!