Zwei Welten meines Herzens (Buch - Gebunden)

Der ungewöhnliche Weg einer Jüdin

Zwei Welten meines Herzens (Buch - Gebunden)

Der ungewöhnliche Weg einer Jüdin

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Lauren ist die Tochter einer baptistischen Mutter und eines reformjüdischen Vaters. Als ob das nicht schon genug „unterschiedliche Welten“ wären, entscheidet sie sich in der...

  • Artikel-Nr.: 111989000
  • Verlag: Brunnen Verlag GmbH
  • Originaltitel: Girl meets God: On the Path to a Spiritual Life
17,95 €
Vergriffen, keine Nachlieferung

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfehlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Lauren ist die Tochter einer baptistischen Mutter und eines reformjüdischen Vaters. Als ob das nicht schon genug „unterschiedliche Welten“ wären, entscheidet sie sich in der Schulzeit für das orthodoxe Judentum. Das bedeutet: statt Jeans und engen T-Shirts halblange Röcke tragen. Aber auch die Wärme einer befreundeten orthodoxen Familie genießen, traditionelle Feste feiern und wissen, wo sie hingehört. Begeistert vertieft sie sich in die Riten des täglichen Lebens und die Texte des Talmud. Offen, originell und unterhaltsam erzählt sie, wie sie sich verliebt, was sie mit ihren Freundinnen bespricht (Sind Tattoos für Juden erlaubt?), wie sie ihren Weg als Konvertitin sucht. Doch allmählich spürt sie, dass die jüdische Frömmigkeit sie nicht befriedigt. Sie ist Mitte 20, als sie sich taufen lässt. Aber sie trägt weiter viel vom orthodoxen Judentum in sich. So macht sie sich auf die Suche, wie sie diese beiden Welten in ihrem Leben vereinbaren kann ..

 

Rezensionen
  • Von: Aus: "jesus.de"
    Die Autorin Lauren F. Winner beschreibt in diesem bemerkenswert offenen und ehrlichen Buch ihre geistliche Reise. Diese beginnt im orthodoxen Judentum und führt weiter zur Episkopalkirche, die einen mittleren Weg zwischen protestantischen und katholischen Lebensweisen geht. In der Synagoge der orthodoxen Juden hat die Autorin die wichtigsten, grundlegendsten, elementarsten Wahrheiten kennengelernt.

    Sie lernt, dass in der Bibel nichts dem Zufall überlassen ist, nicht einmal die Namen von Geburtsorten wie Bethlehem, Haus des Brotes, BeitLechem. Als sie zum Glauben an Jesus Christus, den für sie gestorbenen und auferstandenen Sohn Gottes findet, kommt es zum Bruch mit der für sie liebgewordenen jüdischen Tradition. Trotzdem verknüpft sie in interessanter Weise die jüdischen und christlichen Feste miteinander. Die katholischen Praktiken der Episkopalkirche helfen der Autorin, dass ihre Seele die geistliche Weiterentwicklung positiv verarbeiten kann. Das Abendmahl gewinnt für sie an Bedeutung. Über den Opfertod von Jesus schreibt sie: „Nicht die Juden haben seinen Leib gebrochen, sondern für unsere Sünden ist er gebrochen. Die Last unserer Sünden hat ihn umgebracht.“ Das Abendmahl wird für sie zur wichtigsten wöchentlichen Handlung. Sie schreibt: „Für einen Juden, der Christ wird, ist die leibliche Auferstehung keine Überraschung. Sie ist das, was wir schon immer erwarten.“

    Auch die Beichte wird zu einem wesentlichen Bestandteil ihres Lebens als Christin. Sie beschreibt ihre Beichtgespräche erfrischend natürlich und echt. Auf ihrer Entdeckungsreise im christlichen Glauben fasziniert immer wieder die Wesensverbundenheit der jüdischen Feste mit den christlichen Glaubensinhalten. „Juden und Christen leben in einer Welt die noch nicht erlöst ist. Beide warten auf die Wiederkehr des Messias.“ So beschreibt sie treffend das gemeinsame Ziel der beiden Religionen.

    Auf ihrer Reise zu diesem Ziel sieht sie sich selbst als Christin altersmäßig auf der Stufe der Grundschule. In der Grundschule lernt man in erster Linie das Lesen. Das Buch Ruth im alten Testament ist ihr Lieblingsbuch. Als Lesebuch für die Grundschule im Christsein hält sie dieses Buch für besonders geeignet, weil sich darin sehr viel Evangelium verbirgt.

    Lauren Winner zitiert Martin Luther, dem „sola scripture“, allein die Schrift, wichtig war. Doch noch kann sie sich ein Bibelstudium allein mit Hilfe des Heiligen Geistes nicht vorstellen. Nachdem die Autorin Sicherheit im christlichen Glauben gefunden hat kann sie auch wieder am Gottesdienst der orthodoxen Juden teilnehmen. So schließt sich der Kreis, Judentum und Christentum verschmelzen wieder und sie findet ihren inneren Frieden. Zwei Welten meines Herzens, ein treffender Titel für ein lesenswertes Buch.
Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Gebunden
  • ISBN: 978-3-7655-1989-5
  • ISBN 10: 3765519898
  • Auflage: 1. Auflage, 25.03.2008
  • Seitenzahl: 304 S.
  • Maße: 14 x 21 x 3 cm
  • Gewicht: 477g

Bewertungen

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Feedback geben!