Am Rande der gefrorenen Welt (Buch - Gebunden)

Die Geschichte von John Sperry, Bischof der Arktis

5 Sterne

John Sperry lebt mit seiner Familie 19 Jahre lang unter den Inuit nördlich des Polarkreises. Er teilt ihre Not und Temperaturen bis minus 60 Grad. Und er übersetzt die Bibel in ihre Sprache, die keine Wörter für Baum, Schaf oder Acker kennt – und keines für Liebe.

  • Artikel-Nr.: 395307000
  • Verlag: SCM Hänssler
Auch erhältlich als:
Buch - Gebunden (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)
9,95 €
Vergriffen, keine Nachlieferung
Immer noch erhältlich als:

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfehlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

  • Weiterempfehlen in Sozialen Netzwerken
  • Per E-Mail weiterempfehlen

    Sie sind in keinem Sozialen Netzwerk angemeldet? Kein Problem! Wählen Sie mindestens eine Person aus, denen wir dann eine Mail schicken.
    Artikel per E-Mail weiterempfehlen

Portofrei bestellen:

Ihre Vorteile:

  • Geprüfter Shop
  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Er ist Jäger, Schlittenführer, Pastor und später Bischof der Arktis. John Sperry lebt mit seiner Familie 19 Jahre lang unter den Inuit nördlich des Polarkreises. Er teilt ihre Not, ihren Hunger und Temperaturen bis minus 60 Grad. Und er übersetzt die Bibel in ihre Sprache, die keine Wörter für Baum, Schaf oder Acker kennt – und keines für Liebe. Die ergreifende Biografie eines Mannes, der alles zurückließ, was er kannte.

 

Rezensionen
  • Bewegend, wozu die Liebe, die Gott in Menschen hineinlegt, fähig macht! Diese spannende Biografie ist genau das Richtige für graue Wintertage!
    (sound7)

    Die bewegende Biografie ... ist in doppelter Hinsicht bemerkenswert: Der Leser wird mitgenommen in eine völlig fremde Welt aus Eis, Schnee und frostigen Temperaturen - doch gerade dort begegnet man warmherzigen, liebenswerten Menschen, denen man sich bald vertraut fühlt.
    (factum)

    Vollkommer nimmt den Leser in ihren lebendigen Beschreibungen und humorvollen Erzählungen mit hinein in eine fremde Kultur und gewährt dem Leser Einblicke in eine Welt, die es so heute nicht mehr gibt.
    (Südwest Presse)
Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Gebunden
  • ISBN: 978-3-7751-5307-2
  • ISBN 10: 3775153071
  • Auflage: 2. Auflage, 06.11.2012
  • (1. Auflage: 31.10.2011)
  • Seitenzahl: 300 S.
  • Maße: 13.5 x 20.5 x 2.5 cm
  • Gewicht: 433g

  • Mit farbigen Fotos
nach oben

Extras

Leseprobe
Hochauflösendes Cover
nach oben

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Gottvertrauen in Eiseswüste

    von
    "Am Rande der gefrorenen Welt" erzählt die spannende Lebensgeschichte von Jack Sperry, der als Missionar in die Arktis ging. Egal ob Kindheit, Jugendzeit oder die Zeit als Missionar unter den Inuit - Nicola Vollkommer hat es geschafft, die Geschichte ihres Großvaters so bunt und lebensnah zu schildern, dass man glaubt, man sei Teil der Familie. Viele Episoden aus seinem Leben formen sich zu einer zusammenhängenden Geschichte und bilden ein Mosaik, dass Jack von seiner Kindheit bis ins Alter umfasst.

    Sehr bewundernswert habe ich seine Hingabe empfunden, mit der er sein komfortables Leben mit den vielen Entbehrungen und der Kälte austauscht um einfachen, von der Welt vergessenen Menschen zu dienen und ihnen Gottes Liebe zu zeigen. Sehr interessant fand ich seine stetige Suche nach Worten und Bildern, wie er versuchte, biblische Geschichte in die Sprache der Inuit zu übersetzen. Wie z. B. übersetzt man "Unser tägliches Brot gib uns heute", wenn die Einwohner noch nie Brot gegessen haben?

    Auch zeigt sein Leben deutlich, was er auch in einem Brief schreibt: "Dort, wo das Licht von Christus hereinbrach, hatten menschenverachtende Aspekte einer Kultur keinen Platz mehr." - Das Christentum zerstörte nicht die Kultur der Inuit, sondern half sogar sie zu bewahren. Jack Sperry und seine Frau Betty haben ein wirklich erfülltes Leben gelebt, nach dem viele Menschen suchen.

    Mich hat diese Geschichte eines großen und doch bodenständigen und demütigen Menschen sehr berührt, nicht auch zuletzt durch die flüssige und einfache Schreibweise der Autorin, die als Enkelin seine Geschichte rekonstruiert und aufgeschrieben hat. Umso mehr ist es sehr schade, dass das Buch nur noch als E-Book erhältlich ist, es hätte eine Neuauflage sehr verdient. Zumindest konnte ich mich am Ende noch über eine ganze Reihe von Fotos freuen, die ich während der Lektüre bereits vermisst hatte.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

nach oben

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Nicola Vollkommer anzeigen

nach oben
Feedback geben!