SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Jenseits des Himmels (Video - DVD)

Wissenschaft hat Grenzen, die nur der Glaube beantworten kann

Jenseits des Himmels (Video - DVD)

Wissenschaft hat Grenzen, die nur der Glaube beantworten kann

4.5 Sterne

Wissenschaft, Glaube, oder vielleicht beides? Diese Frage stellt sich der 12-jährige Oliver (Nathan Gamble). Hin- und hergerissen zwischen dem was man beweisen kann und dem was man ...

  • Artikel-Nr.: 924782000
  • Verlag: Gerth Medien GmbH
924.782

9,99 €

14,99 €

Sofort lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfehlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Wissenschaft, Glaube, oder vielleicht beides? Diese Frage stellt sich der 12-jährige Oliver (Nathan Gamble). Hin- und hergerissen zwischen dem was man beweisen kann und dem was man glauben muss, begibt sich der Junge auf die Suche nach Antworten.

Äußerlich scheint Familie Henry intakt zu sein, doch die Mutter beschäftigt noch immer der tragische Verlust ihres ersten Sohnes und darunter leidet auch ihr zweiter Sohn Oliver. In der Kirche hört der 12-jährige Predigten über Gott, sieht aber wie seine eigene Familie zweifelt und zerbricht. In der Schule interessiert ihn die Wissenschaft und schließlich fragt er sich, was nun richtig ist: der Glaube an Gott oder doch die Forschung?

Bei einem Meteoriteneinschlag zwei Jahre zuvor, kam ein geheimnisvoller Fremder in die kleine Stadt. Dieser Mann glaubt an Gott und begleitet den Jungen auf seiner Suche nach der Wahrheit und weist ihn immer wieder auf Gott hin. Als Oliver dann genau wie sein Bruder Jahre zuvor selbst verschwindet, merken die Eltern, was ihren Sohn beschäftigt. Und Oliver stellt fest, dass die Wissenschaft Grenzen hat, die nur der Glaube beantworten kann. Der Glaube an einen Gott, den man nicht sehen kann.

Ein Film über Familie, Glaube, Wissenschaft, und die entscheidenden Fragen des Lebens.

 

Zusatzinformationen
  • Format: DVD
  • Erschienen am: 14.01.2014
  • Gewicht: 90g
  • Spielzeit: 85 Minuten
  • FSK: ab 12 Jahre

  • Mit Bruce Davison, Dendrie Taylor, Corbin Bernsen und Nathan Gamble, Sprachen: Deutsch/Englisch

Bewertungen

  • 4/5 Sterne

    Super Schauspieler

    von
    Oliver frägt sich, ob er der Wissenschaft glauben soll, oder ob es Gott gibt. Er findet diese Entscheidung sehr wichtig und möchte sich deshalb festlegen.

    Zu Beginn möchte ich die exzellente schauspielerische Leistung erwähnen. Auch die Darstellungsweise ist gut gelungen, man kann sich sehr gut in die Lage des Jungen und in die der Eltern versetzen.

    Während er von seinem Opa (der Pastor ist), und seinen Eltern die in die Kirche gehen die christliche Seite kennenlernt, lernt er in der Schule die Wissenschaft genauer kennen. Diese erscheint ihm zunächst logisch, er lernt aber von seinem Biologielehrer, dass selbst die Wissenschaft nicht alle Fragen beantworten kann (z.B. Was hätte den Urknall verursacht, wenn es einen geben würde).
    In dieser Zeit begegnet ihm ein "Engel", der vor einiger Zeit mit Meteoriten gekommen sein soll. Er arbeitet zeitweise in der Firma seines Vaters, sieht aus wie ein normaler Mensch und ließt den Kindern Geschichten vor. Durch ihn lernt Oliver, dass man mit viel Vertrauen an Gott glauben soll, auch wenn wir keine eindeutigen Beweise finden.

    Man merkt deutlich, dass die Geschichte erfunden ist. Ich finde es nicht gut, dass der Engel an den Weihnachtsmann glaubt und mit Meteoriten gekommen ist, womit er an Glaubwürdigkeit verliert. Auch das Argument, warum der Junge zum Glauben findet (er sieht seinen verstorbenen Bruder) ist kein Grund für den Zuschauer zu glauben. Schließlich ist es ja erfunden.
    "Fantasiegeschichten" würde ich persönlich nicht benutzen, um andere vom Glauben zu erzählen. Auch für Nicht-Christen ist es vielleicht auch schwer zu erkennen, was Bestandteil unseres Glaubens ist, wenn Fantasy und Glauben vermischt werden.

    Aus dem Film entnehme ich persönlich, dass die Wissenschaft nicht alle Fragen beantworten kann, und wie wichtig die Entscheidung ist, ob man glaubt oder nicht.

    Fazit:
    Der Film ist ein sehr schöner Film. Bei mir kam trotz des schwierigen Themas keine Langeweile auf, da wie oben schon Beschrieben die Darstellungsweise und die schauspielerische Leistung nahezu überwältigend waren.
    Wenn man diesen Film schaut sollte man Fantasy ein Stück weit mögen und Unterscheiden können, was erfunden ist, und was der Glaube echt beinhaltet.
  • 5/5 Sterne

    von
    Der 12 jähriger Oliver ist auf der Suche. Auf der Suche nach Antworten, die ihm keiner geben kann. Sein Bruder ist vor langer Zeit im Alter von 7 Jahren verschwunden und seitdem ist seine Familie keine Familie mehr. Oliver fühlt sich alleine, seine Eltern streiten sich oft und in der Kirche predigt der Großvater von Gott und dem Glauben. Oliver versteht es nicht, er sieht seine Eltern leiden. In der Schule fragt er sich, brauchen wir Gott oder können wir alles mit Wissenschaft erklären. Auch der Lehrer zweifelt. Bei einem Meteoriteneinschlag zwei Jahre zuvor, kam ein geheimnisvoller Fremder in die Stadt. Weiß er eine Antwort auf die Fragen, die Oliver beschäftigen ?

    Dieser Film spricht inhaltlich viele Themen an, man kann unheimlich viel drin entdecken. Ob es nun um Eltern-Kind-Beziehungen geht, um Paarbeziehungen, um Freundschaft, Vorurteile uä. Der Film bietet viel Stoff zum Nachdenken. Die große Frage ist natürlich die nach Gott. Eine Frage, die sich jeder Mensch im Laufe seines Lebens stellt. Und natürlich möchte nun jeder wissen, ob dieser Film die Frage beantwortet, ja und nein. Wenn man will, kann man Gott erkennen. Trotz allem müssen wir glauben, ohne vorerst einen Beweis sehen zu können. Der Film spielt ein wenig mit dem, was sein könnte.

    Mir hat dieser Film sehr gut gefallen. Er war atmosphärisch sehr dicht, emotional, berührend, nachdenklich machend, traurig und zugleich hoffnungsvoll. Ein Film über den ich sicher noch öfters nachdenken werde. Die Fragen und die Suche nach Gott sind realistisch dargestellt. Olivers Lehrer, der überzeugt ist von der Wissenschaft und trotzdem zweifelt. Das Ende vom Film fand ich genial. Es zeigt, wie sehr wir oft danebenliegen mit dem, was wir denken, wenn wir Gott außer acht lassen.

    Fazit: Ein tiefgründiger Film, in dem es viel zu entdecken gibt.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Feedback geben!