Hinter dem Lächeln die Tränen (Buch - Taschenbuch)

Eine wahre Geschichte

Hinter dem Lächeln die Tränen (Buch - Taschenbuch)

Eine wahre Geschichte

4.5 Sterne

Jahrelang wirkt sie als „christliche Strahlefrau“, privat und in der Öffentlichkeit. Was kaum einer sieht, sind die Tränen hinter dem Lächeln, die Unsicherheit der selbstbewusst...

  • Artikel-Nr.: 113852000
  • Verlag: Brunnen Verlag GmbH
  • Originaltitel: The Heartache No One Sees
13,00 €
Jetzt versandkostenfrei lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfehlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Jahrelang wirkt sie als „christliche Strahlefrau“, privat und in der Öffentlichkeit. Was kaum einer sieht, sind die Tränen hinter dem Lächeln, die Unsicherheit der selbstbewusst wirkenden Frau. Sheila Walsh geht es wie vielen anderen: Das Leben hat ihr Wunden geschlagen, vor allem durch Verletzungen in der Kindheit.
Inzwischen weiß sie: Ihre Selbstzweifel, Komplexe und manchmal unverständlichen Abwehrreaktionen kamen daher. Auch ihre Einsamkeitsgefühle, die Leere und Depressionen. Heute ist ihr verletztes Herz heil geworden. Und Sheila eine beherzte, entspannte Frau. Sie sagt aus Erfahrung:
„Es gibt Hoffnung für jedes verwundete Herz!
Es gibt einen Ort, wo man sein kann, wie man ist: alles andere als perfekt und ‚trotzdem‘ vollkommen geliebt.

 

Rezensionen
  • Von: Aus: "Joyce"
    Sheila Walsh galt in der amerikanischen Öffentlichkeit über Jahre hinweg als die christliche Strahlefrau schlechthin. Doch von einem Tag auf den anderen verschwand die populäre Moderatorin und Sängerin hinter die Mauern einer Psychiatrie. Diagnose: Schwere Depressionen, ausgelöst durch Enttäuschungen und Verletzungen, die sich im Laufe ihres Lebens angestaut hatten. Beeindruckend ehrlich erzählt Sheila von ihren Selbstzweifeln, Komplexen, Einsamkeitsgefühlen und ihrer inneren Leere. Aber "es gibt Hoffnung für jedes verwundete Herz"! Mit ihrer Lebensgeschichte möchte sie nun anderen verletzten Seelen Mut machen und zeigen, dass Gott uns gerade im Schlamassel begegnet und uns Heilung schenken kann. Ich habe dieses Buch mit großer Begeisterung gelesen und kann es allen "Frauen, die wissen, was ein verletztes Herz ist" wärmstens weiterempfehlen
Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Taschenbuch
  • ISBN: 978-3-7655-3852-0
  • ISBN 10: 3765538523
  • Auflage: 4. Auflage, 10.01.2018
  • (1. Auflage: 09.08.2005)
  • Seitenzahl: 320 S.
  • Maße: 12 x 18.6 x 2.3 cm
  • Gewicht: 260g

  • "Geliebt bist du dort, wo du kannst, wie du bist."

Bewertungen

  • 4/5 Sterne

    Leseempfehlung

    von
    Inhalt und Schreibstil
    Sheila Walsh erzählt aus ihrer eigenen Erfahrung mit Depressionen. Sie lächelte in die Kamera und hinter diesem Lächeln sah niemand ihre Tränen, die aus Erfahrungen/Verletzungen in der Kindheit herrührten.
    Sie zeigt ihren Weg auf und beschreibt auch viele Begegnungen oder Schriftverkehr mit anderen (meist) Frauen, die ebenso wie sie selbst die Fassade aufrecht erhalten.
    Auf ihrem Weg hat ihr Glaube ihr geholfen, sie hat aber auch gemerkt, dass der Glaube nicht alles bewirken kann. Er hilft, aber er heilt nicht immer. Umgekehrt gibt es aber auch Menschen, die eigentlich keine Medizin sondern Gespräche oder auch mehr Glaube/Gottvertrauen benötigen um aus ihrem Leiden zu entkommen.
    Sie stellt aber auch dar, dass oftmals christliche Gemeinschaft zu oberflächlich ist und nicht wirklich hilft. Dass Freude geteilt wird aber Leid nicht. Dass man auch in der Gemeinschaft einsam sein kann.
    Sheila Walsh schildert ihr Erleben und das ihr zugetragene Empfinden anderer vielschichtig.
    Der Schreibstil ist dabei gut verständlich und angenehm.

    Mein Eindruck und die Wirkung auf mich
    Klare Leseempfehlung!
    Die Leserunde kam für mich zum richtigen Zeitpunkt, da muss etwas gewirkt haben, das mich gelenkt hat. Klingt für manchen vielleicht blöd, empfinde ich aber so.
    Warum?
    Während dem lesen des Buches fiel eine Freundin (wieder) tief in eine Depression. Und bei der Begegnung mit ihr hat mir einiges aus dem Buch sehr geholfen!
    Die teilweise beschriebene für mich typisch amerikanische "Heilungs-Kirche" hat mich auch in diesem Buch nicht überzeugen können. Muss sie aber auch gar nicht.
    Toll finde ich, dass die Autorin die Depression aus dem Schattendasein holt. Dass sie sie zum Thema macht. Denn meist wird Depression verschwiegen. Und das hilft wegen den Erkrankten noch ihren Angehörigen weiter.
    Jeder ist auf der Suche ... und das ist für mich die Kernaussage aus dem Buch:
    Ein Ort wo ich ICH sein darf.
    Ohne Anstrengung, ohne Verbiegen, ohne Zwänge ...
    Angenommen sein, wertgeschätzt werden, ...
    Momente und Situationen in denen das gelingt, geben Kraft und Zuversicht!

    Das Layout und Cover
    Das Coverbild impliziert für mich eine einsame Frau ... von Tränen sehe/spüre ich aber nichts. Eher von einer großen Sehnsucht.
    Taschenbuch mit den bekannten "Problemen" wie Leseknicke und Stoßkanten an den Ecken durch das Lesen.
    Die Kapitel enden immer mit einem Gebet oder Bibelvers. Das zentriert die Gedanken des Lesers (wenn er sich darauf einlässt).
    Auch zwischen den Textstellen finden sich viele biblische Bezüge. Und selbst in den Erzählungen wird oft auf die Bibel Bezug genommen.

    Die Autorin
    Sheila Walsh ist eine Fernsehmoderatorin und Singer-Songwriterein. Als Musikerin, Rednerin und Autorin ist sie international unterwegs.
    Sie wurde in Schottland geboren und lebt heute in Frisco/Texas.
  • 5/5 Sterne

    Das depressive Tief überwinden

    von
    „Es wäre wunderbar, wenn die Medizin und die christliche Gemeinschaft zusammenwirken würden zum Nutzen der Menschen.“ (Seite 278)

    Sheila Walsh wurde 1956 in Ayr (Schottland) geboren und lebt in nun Frisco/Texas. Sie ist als gefragte Musikerin, Rednerin und Autorin international unterwegs. In diesem Buch erzählt sie von einer schweren seelischen Verletzung, die sie als Kind traumatisierte und im Erwachsenenalter als Depression Behandlung verlangte. Von einem Tag auf den anderen verließ sie ihren öffentlichen Arbeitsplatz, um sich einen Monat lang in einer Klinik behandeln zu lassen. Als sie bemerkte, wie viele Menschen an alten Verletzungen leiden, gab sie ihre Verschwiegenheit auf. In diesem Buch beleuchtet sie, wie ihr der christliche Glaube beim Weg aus der Verzweiflung half.

    Als ich das Buch zur Hand nahm, stellte ich mir vor, in die Biografie der Autorin einzutauchen. Sicher enthält es auch einige biografische Aspekte, doch überwiegen Zitate aus der Bibel. Die gehen auf „verletzte Herzen“ ein und zeigen den Überlebenskampf der Propheten, ehe sie die heilende Gemeinschaft aufgreifen, die wieder Freude am Leben schenken kann.

    Ich sehe dieses Buch als Ratgeber für Menschen, die sich aus einer Depression befreien wollen. Ich kann mir vorstellen, dass es wunderbar eine Psychotherapie ergänzt. Es regt aber auch mehr oder weniger Gesunde zum Nachdenken an. Schritt für Schritt wird klar, wie man mit Hilfe der Bibelgeschichten wieder Verantwortung für das eigene Leben mit all seinen Verhaltensweisen übernehmen kann.

    „Die Furcht hinter sich zu lassen erfordert Glauben“, schreibt Walsh auf Seite 214 und geht wenig später (Seite 235) auf das göttliche Paradoxon ein: „Stärke entspringt aus Schwäche, Demütigung geht der Auferstehung voraus; Schmerz ist nicht nur der Preis, sondern der Grundstein geistlicher Auferstehung.“

    Walsh, die mit den Worten der Bibel viele der Probleme benennt, die die Menschheit schon seit jeher belasten, wehrt sich vehement gegen die Sicht von vielen religiösen Menschen, dass sich eine Depression ganz ohne Medikamente - nur durch den Glauben - heilen lässt: „Wenn ein Mensch an schwerer klinischer Depression leidet und man ihm dann rät, er solle sich mal wieder einkriegen oder mehr beten, dann ist das gerade so, als ob man einem Diabetiker empfiehlt, die Insulinspritzen abzusetzen und sich lieber einem Bibelgesprächskreis anzuschließen.“ (Seite 277)

    In meinen Augen hat sie ihren Weg der Reifung sehr nachvollziehbar festgehalten. Auch wenn das Buch völlig anders war, als ich es mir ursprünglich vorgestellt hatte, hat es mich so überzeugt, dass ich es gerne weiterempfehle.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Sheila Walsh

Feedback geben!