SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Das Erwachen der Lady Mayfield (Buch - Paperback)

5 Sterne

Das Erwachen der Lady Mayfield (Buch - Paperback)

5 Sterne

Als Hannah nach einem Kutschenunfall erwacht, findet sie sich in einem unbekannten Herrenhaus wieder. Mit einem Ring am Finger, der sie an eine große Lüge erinnert. Schon bald wird ihr klar, dass sie in diesem Herrenhaus niemandem vertrauen kann.

  • Artikel-Nr.: 395703000
  • Verlag: SCM Hänssler
  • Originaltitel: Lady Maybe
  • Reihe: Regency-Liebesromane
Auch erhältlich als:
Buch - Paperback (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)
395.703

9,99 €

16,95 €

Sofort lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Details

  • Artikel-Nr.: 395703000
  • Verlag: SCM Hänssler
  • Originaltitel: Lady Maybe
  • Reihe: Regency-Liebesromane
Auch erhältlich als:
Buch - Paperback (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Ein Schrei … Krachen … zerschmettertes Holz. Dann nur noch Schmerz. Eiskaltes Wasser. Dunkelheit.
Als die junge Dienerin Hannah erwacht, findet sie sich in einem unbekannten Herrenhaus wieder. Langsam kommen die Bilder wieder. Die Kutsche, in der sie nicht alleine saß. Ein Baby in London. Und da ist ein Ring an ihrem Finger, der sie an eine große Lüge erinnert.
Doch vor allem gibt es ein Geheimnis, das ihr Leben überschattet. Und ihr wird bald klar, dass sie in diesem Herrenhaus niemandem vertrauen kann.

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Paperback
  • ISBN: 978-3-7751-5703-2
  • ISBN 10: 3775157034
  • Auflage: 1. Auflage, 17.12.2015
  • Seitenzahl: 384 S.
  • Maße: 14 x 21.5 x 2.7 cm
  • Gewicht: 478g

Extras

Hörprobe
1. Die Leseprobe zum Anhoeren
Leseprobe
Hochauflösendes Cover

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Ein bezaubernder Liebesroman mit Spannung und Abenteuer

    von
    Ein schreckliches Kutschenunglück bildet den Auftakt zu diesem Roman der begabten Erzählerin Julie Klassen. Als in Bath im Jahre 1819 Sir James Mayfield sowie Hannah Rogers, die junge Gesellschafterin von Lady Marianna Mayfield bei einem Kutschenunfall verletzt und der Kutscher getötet werden, die Lady selber jedoch in den eisigen Fluten des Flusses versinkt, bangt man einige Zeit lang um das Leben des wohlhabenden Sir James. In Clifton House, einem der Besitzungen der Familie Mayfield in Devonshire, wird seine schlimme Kopfverletzung behandelt. Die zurückhaltende und gebildete junge Gesellschafterin wird durch einen fatalen Irrtum für Lady Mayfield gehalten, eine falsche Annahme, die Hannah Rogers leider zu lange zu korrigieren verabsäumt. Als Lord Mayfield aus deiner tiefen und lange anhaltenden Bewusstlosigkeit erwacht, muss Hannah sich der Situation stellen, doch Sir James Mayfield reagiert vollkommen anders, als die junge Frau es erwartet hatte…

    Bereits der Klappentext lässt erahnen, welch exquisites Leseerlebnis den Liebhaber historischer Romane aus der Feder von Julie Klassen hier erwartet. In wunderschöner Sprache, sehr einnehmendem Schreibstil und mit einer Mischung aus Romantik und spannendem Abenteuer erzählt die Autorin die Geschichte der klugen jungen Tochter eines Geistlichen, deren Mutter der Oberschicht entstammte. Die sanfte und feinfühlige Hannah bereichert dieses Buch als liebenswerte Protagonistin, während Sir John Mayfield als gut aussehender Gentleman mit markanten Zügen nach und nach ein sehr weiches Herz hinter der rauen Schale offenbart. James Lowden als Sir Mayfields Anwalt bringt durch seine scharfe Urteilsfähigkeit und seinen analytischen Verstand nicht nur Unruhe in Hannahs Leben, sondern nach und nach auch in deren Herz. Die Attribute der dunkelhaarige Schönheit Lady Marianna Mayfield hingegen scheinen lediglich auf deren Äußeres beschränkt zu sein, und Sir Anthony Fontaine spielt die Rolle des Schurken in diesem intriganten Spiel um Liebe, Geld, Macht und Leidenschaft. Julie Klassen stellt den Hauptpersonen einige interessante Nebenfiguren zur Seite, wobei ich besonders von der mütterlich-liebevollen Mrs. Turrill, der jungen Amme Becky und dem seriösen, besonnenen Arzt Dr. George Parrish angetan war. Julie Klassen erhielt bereits für drei ihrer historischen Romane den „Christy Award“, in diesem Buch spielt der christliche Glaube jedoch nur eine äußerst dezente Rolle gegen Ende des Buches. Nichtsdestotrotz hat mir die Lektüre dieses wunderschönen, sehr zu Herzen gehenden Romans großes Lesevergnügen bereitet.

    Ich möchte noch kurz auf das Coverfoto des Buches eingehen, das optisch vortrefflich gelungen ist und eine wunderschöne junge Frau mit dunklen Augen, ebenmäßigem Gesicht, hoch gestecktem Haar und züchtigem weißen Kleid zeigt, die im Profil zu sehen ist, durch eine geschickt abgebildete Spiegelung jedoch zugleich ihr Gesicht dem Betrachter zuwendet. Vertieft man sich genauer in den Inhalt dieses Buches, lassen die Beschreibung des Kleides wie auch die Tatsache, dass Hannah Rogers als Frau mit rotbraunen langen Locken beschrieben wird, beinahe vermuten, dass es sich bei der abgebildeten Schönheit um diese handelt. Die näheren Details zu deren Äußerem lassen wiederum Zweifel daran aufkommen – man erfährt, dass sie blaugrüne Augen, eine blasse Haut mit hellem Teint, vielen Sommersprossen und hohe Wangenknochen besitzt, zwar nicht unattraktiv, aber die Nase ein wenig zu lang und der Mund ein wenig zu breit. Eine optische Erscheinung, die man nicht zwangsläufig der Abbildung auf dem Coverfoto zuordnen würde. Im Gegensatz dazu wird Lady Marianna Mayfield im Buch als dunkelhaarige Schönheit beschrieben, die ich – rein optisch – eher diesem Buchcover zuordnen würde. Möglicherweise handelt es sich hierbei aber auch um eine deutliche Botschaft der Autorin bzw. des Verlages – und zwar bereits im Vorfeld einen kleinen Hinweis auf das Verwechslungsspiel in diesem Roman.

    Fazit: ein bezaubernder Liebesroman mit Spannung und Abenteuer, dem es angesichts der Tatsache, dass es sich hierbei um einen Roman eines christlichen Verlages handelt, lediglich an der Vermittlung christlicher Werte ein wenig mangelte. Dennoch ein wunderbares Leseerlebnis und eine uneingeschränkte Leseempfehlung!
  • 5/5 Sterne

    Ein absoluter Lesegenuss

    von
    Story:
    Bisher habe mir alle Roman der Autorin sehr gut gefallen, aber dieses hier hat meine Erwartungen noch bei weitem übertroffen. Schon lange hat mich kein Buch mehr so mit der Protagonistin mitfiebern lassen wie hier.

    Das Buch ist schon auf den ersten Seiten sehr spannend. Schon nach knapp 30 Seiten haut die Story einen mit einem Plottwist regelrecht um, der aber auch nicht der einzige bleibt.

    Von der Handlung an sich kann ich ohne groß zu spoilern nicht viel verraten. Ich versuche es einfach mal grob zu umschreiben. Selbst der Klappentext gibt einem keine Auskunft auf die Handlung.
    Man lernt anfangs die feinen Herrschaften, Sir John und Lady Mayfield, zu Beginn des 19.Jahrhunderts, in England kennen und begleitet diese bei einem Umzug in eine neue Stadt. Während der Reise passiert ein Unglück. Es kommt zu Missverständnissen, in die sich die Protagonistin Hannah immer weiter, quasi ungewollt verstrickt. Es geht um Verrat, Betrug und natürlich auch um Liebe und auch hier gibt es keine normale Liebe zu einem Mann, nein, hier müssen es direkt zwei sein. Man fiebert als Leser mit und möchte keinen der beiden Kandidaten, die um das Herz der Protagonistin buhlen, verlieren.
    Die Handlung war für mich sehr neu, wahnsinnig spannend und erfrischend zu gleich.
    Man fühlt sich selber mitten in dem Roman drinnen, mitten im England zu Beginn des 19. Jahrhunderts, wo Frauen, die nicht dem Adel angehörten, ein schweres Leben hatten, so wie es auch hier der Fall war. Ein Buch das mich total begeistert, gefesselt und bestens unterhaltet hat.

    Ich hab mehrmals mit einem entsetzten Blick auf das gelesene geworfen, weil ich dachte WAS IST DAS DENN JETZT BITTE? Wie genial hat das die Autorin ausgetüftelt, ohne das der Leser das ahnen konnte?

    Schreibstil:
    Der Schreibstil passt genau zu der Zeit in der das Buch handelt. Er ist gediegen, sehr leicht zu lesen, hat auch diesen Jane Austen Flair und hat mich sehr schnell in seinen Bann gezogen. Meistens wird die Geschichte aus der Sicht von Hannah erzählt, aber auch andere kommen kurz mal zu Wort.

    Charaktere:
    Ich erwähnte ja schon, das ich die Protagonistin Hannah liebe und sie schnell meine Lieblingscharaktere wurde. Ich möchte ihre Stärken, aber auch ihre Schwächen, die sie aber immer mit Bravour gemeistert hat, auch dann, wenn sie dachte es geht nicht mehr weiter. Hannah ist so das Mädchen von nebenan, dem man sein Glück gönnt, auch wenn das leider nicht alle tun.

    Auch Sir John und James waren mir, jeder auf seine Art und Weise, sympathisch und ich hätte beide gerne an Hannahs Seite gesehen.

    Zu lieben gelernt habe ich auch ganz schnell Mrs.Thurill, der gute Geist des Hauses und einen Mutterersatz für Hannah. Sie brachte so viel Wärme und auch den Glauben an Gott in dieses Buch.

    Mein Fazit:
    Ein absolut empfehlenswerter, historischer Liebesroman, der alles aufweist, was ein gutes Buch für mich braucht, tolle Charaktere, eine spannende Handlung bei der man mitfiebern kann, Plottwists die den Leser aus den Socken hauen und noch so vieles mehr.
    Ich vergebe für dieses Buch volle fünf von fünf Leseratten mit einem dicken Plus dahinter und meine absolute Leseempfehlung.
  • 4/5 Sterne

    Es ist nicht so, wie es scheint

    von
    Julie Klassen ist eine Autorin, die wirklich schöne historische Romane schreibt und so ist man als Leser sehr gespannt, wenn wieder ein neues Buch der Autorin erscheint.

    Der Klappentext zum Buch ist eher verwirrend und auch beim Einstieg in die Geschichte muss man als Leser erstmal manches sortieren. Im Verlauf der Geschichte gibt es manche überraschende Wendung. Das Buch ist durchweg spannend und liest sich sehr gut. Leider kann ich nicht viel von der Handlung erzählen, damit die Überraschung für Leser, die das Buch noch lesen möchten bestehen bleibt. Nur so viel, es ist vieles nicht so, wie es scheint.

    Dieses Buch erinnert mich sehr an einen Historical. Freunde dieses Genre werden dieses Buch sehr gerne lesen. Wer einen christlichen Roman erwartet, wird leider enttäuscht werden. Nur am Ende gibt es ein paar kleine Sätze, die auch leicht überlesen werden können. Ansonsten erinnert nichts daran, im Gegenteil ist manche Beschreibung nahe an einem der üblichen Liebesromane, die es in Massen gibt. Allerdings muss man der Autorin zugute halten, dass alles noch zurückhaltend bleibt.

    Den Leser erwartet, wie auch in den anderen Romanen der Autorin, eine Liebesgeschichte, die gut unterhält, zugleich aber auch zeigt, wie wichtig es ist, dass man sich seinen zukünftigen Lebenspartner auch gut aussucht. Ich hoffe für weitere Romane der Autorin, dass der christliche Aspekt wieder mehr in den Vordergrund gerät, da dies ja auch der Grund ist, warum ich christliche Romane lese.

    Fazit: Gute Unterhaltung mit wenig christlichen Bezügen für alle, die gerne historische Romane lesen.
  • 5/5 Sterne

    ...für mich der beste Julie Klassen-Roman!

    von
    Ich habe schon mehrere Bücher von Julie Klassen gelesen, aber dieses ist (für mich) eindeutig das beste Buch von ihr!!!

    Gleich in den ersten Seiten von „Das Erwachen der Lady Mayfield“ gibt es die erste Überraschung, die meine Vorstellung von diesem Roman völlig auf den Kopf gestellt hat. Und bei einer Überraschung bleibt es in diesem Roman nicht…
    Man kommt am Anfang gleich gut in die Geschichte hinein und kann dann nicht mehr zum lesen aufhören ;)

    Klassen ist wieder einmal ein super Roman im Jane-Austen-Stil gelungen!
  • 5/5 Sterne

    Lügen, Intrigen, wie weit bringt uns das?

    von
    England 1819;
    Lady Mayfield und ihr Gatte Sir John reisen mit der Gesellschafterin Hannah Rogers in das neue Haus in Clifton.
    Unterwegs erhebt sich ein schrecklichen Sturm, der die Kutsche erfasst und derart heftig umwirft, dass nur zwei Insassen dieses Unglück überleben. Obwohl der dritte Mitreisende überall gesucht wurde, hat man diesen nicht gefunden. Nur in der Ferne, auf dem Meer, sieht man ein rotes Cape treiben. Dr. Parrish kümmert sich um den schwerverletzten im Koma liegenden Sir John. Als die ebenfalls verletzte Miss Rogers aufwacht, nimmt das Personal fälschlicherweise an, sie wäre Lady Mayfield. Nach einigem Überdenken entschließt sich Miss Rogers, diese Verwechslung nicht zu berichtigen, denn sie bewahrt ein Geheimnis, das sie Sir John nach dem Erwachen aus seinem Koma beichten muss.

    Auch dieser Roman von der Autorin Julie Klassen hat mich sehr gut unterhalten. Neben einer netten Liebesgeschichte sorgen spannende und überraschende Momente für ein entspannendes Lesevergnügen. Die zu dieser Zeit typischen Skandale, Lügen und Intrigen geben dem Roman eine weitere interessante Note. Die Charaktere sind überzeugend, ausdrucksstark und authentisch-detailliert. Die besonderere Atmosphäre des Buches sorgt für sehr gute Unterhaltung und lässt uns über das geschilderte Schicksal der Sympathieträger mitfühlen, bangen und hoffen.
    Auch die Gesellschaft des 19ten Jahrhunderts ist sehr gut getroffen und so fühlt sich der Leser, einer Zeitreise gleich, über die vielen Details in diese Epoche zurückversetzt. Die Autorin setzt jene längst vergangene Zeit ein, das hochaktuelle Thema um die Botschaft der menschlichen Fehlbarkeit und deren Vergebung sowie des Neuanfangs in besonders anschaulicher und emotional geschickt in Szene gesetzter Weise nahe zu bringen. Die für mich besonders wertvollen christlichen Aspekte zu dieser Thematik sind, von einigen Gebeten abgesehen, vom Umfang her etwas weniger eingesetzt worden, doch ich bin der Überzeugung, dass uns die zentrale Botschaft des Romans dennoch gut erreicht.

    Der äußerst bewegende Roman erhält von mir über die gelungene Darstellung menschlicher Wesenszüge und deren Auswirkungen, sowie die wertvolle Botschaft für unser eigenes Leben erneut die volle Punktzahl.

    "Das erwachen der Lady Mayfield" ist ein sehr unterhaltsames und spannendes Werk. Für jeden, der dieses Genre mag, ist dieser historische Roman sicherlich ein Gewinn. Besonders bemerkenswert, und für die professionelle Recherchearbeit sprechend, ist die Tatsache, dass Julie Klassen für diesen Roman die Gegend der Haupthandlung persönlich erkundschaftet hat, um sie dem geneigten Leser so lebhaft wie nur möglich darstellen zu können. So ist es auch kein Wunder, dass man sich bei der Beschreibung der Landschaft fühlt, als wäre man dort.

    Ich möchte mich bei SCM-Verlag herzlich für die Veröffentlichung des bewegenden Romans bedanken.
  • 4/5 Sterne

    Lügen, Geheimnisse und Skandale

    von
    England 1819: Lady Mayfield und ihr Ehemann Sir John reisen in Begleitung ihrer Gesellschafterin Hannah Rogers überstürzt von Bath Richtung Clifton. Doch auf dem Weg dorthin stürzt ihre Kutsche eine Klippe hinab und nicht alle Insassen überleben...

    So beginnt Julie Klassens neunter Roman direkt sehr spannend und überrascht den Leser immer wieder mit unvermuteten Wendungen. Es geht um Lügen, Intrigen und Skandale. Sie hat eine Protagonistin geschaffen, die zwischen den Stühlen steht, aus Not in eine Situation gedrängt, aus der sie nur schwer wieder herausfindet.

    Auch eine Liebesgeschichte ist wieder enthalten, so viel sei verraten. Allerdings fing ich nach ca. 100 Seiten an zu zweifeln, ob es eine geben würde, denn kein geeigneter männlicher Part tauchte auf. Nun ja, aber dann entwickelt sich eine... und was für eine! Ich würde es fast schon als Dreiecksbeziehung bezeichnen. Jedenfalls spannte mich Julie Klassen ziemlich lange auf die Folter, da ich unbedingt wissen wollte, wie das Buch enden würde.

    Christliche Bezüge sind wieder mal vorhanden, aber leider ein wenig dürftig. Die Protagonistin betet ab und zu. Erst gegen Ende wird u.a. das Thema Vergebung ausgeführt. Dies ist definitiv ausbaufähig, aber ich habe auch schon christliche Romane mit weit weniger christlichen Bezügen gelesen. Ein weiteres Thema sticht ebenfalls stark in diesem Roman hervor, das vermutlich noch für viele Diskussionen sorgen dürfte. Es zeigt, dass wir Menschen fehlbar sind und ich fand es spannend zu lesen, wie die Autorin diese Thematik in ihrem Roman behandelt hat. Das Ende schwächt die 'Dramatik' darum etwas ab.
    Nachtrag: Im Gegensatz zu ihren anderen Büchern erschien dieser Roman in Amerika nicht im christlichen Bethany House Verlag, sondern bei Berkley - das sagt vielleicht schon einiges.

    Im Übrigen finde ich das Cover nicht besonders schön. Das englische gefiel mir weit besser... ('Lady Maybe') Aber wer wieder eine richtig spannende Klassen lesen möchte, sollte sich nicht davon abschrecken lassen.

    Fazit: Alles in allem gebe ich diesem Roman wegen der eher dürftigen christlichen Bezüge 4 Sterne, sonst wären es 5 gewesen!
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Julie Klassen

Feedback geben!