Führ du mich zum Frieden (5) (Buch - Paperback)

5 Sterne

Führ du mich zum Frieden (5) (Buch - Paperback)

Die treuen Anhänger des Gottes Israels mussten aus Juda fliehen und versuchen, aus dem Exil heraus König Manasse die Herrschaft zu entreißen. Angeführt werden sie dabei von Josua, Manasses Freund aus Kindertagen. Der hat nur ein Ziel: Er will sich an Manasse für den Tod seines Vaters rächen.

18,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Als einstiger Jugendfreund von König Manasse ist Josua in Ungnade gefallen. Nun muss er sich und seine Familie in Sicherheit bringen. Ihm bleibt nur die Flucht ins Nachbarland. Und so baut er sich in Ägypten eine neue Existenz auf, zusammen mit Manasses Bruder und einigen Priestern samt deren Familien. Treu wollen die Geflüchteten auch in der Fremde dem Gott ihrer Väter dienen, bis sie eines Tages in ihre Heimat Juda zurückkehren können.
Aber Josua kann das Unrecht, das Manasse seiner Familie angetan hat, nicht vergessen. Im Laufe der Jahre wächst ein unbändiger Hass in seinem Herzen und er sinnt auf Rache. Blind vor Wut trifft er als Anführer unüberlegte Entscheidungen, wodurch er die Menschen, für die er Verantwortung trägt, in Gefahr bringt.
Was muss geschehen, damit sein Herz sich der Liebe Gottes öffnet und Frieden findet? Und wie kann er dazu beitragen, dass Juda zum lebendigen Gott zurückkehrt?
Das atemberaubende Finale der großartigen Bibelromanserie um die Könige Hiskia und Manasse, eng angelehnt an die biblische Vorlage.

 

Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783963623752
  • Auflage: 11.01.2024
  • Seitenzahl: 416 S.
  • Maße: 13,5 x 20,5 x 2,8 cm
  • Gewicht: 477g
  • Preisbindung: Ja
  • Sachgebiet: Erzählungen/Romane
Beteiligte Personen

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Hass frisst auf - Vergebung heilt

    von
    Manasse und Josua, die einst Jugendfreunde waren, sind Feinde geworden. In Josua steuert der Hass auf Manasse sein ganzes Leben und Handeln. Entscheidungen die er für sich und seine Familienangehörige trifft, sind davon stark beeinflusst. Viel Leid und Gefahr hat es mit sich gebracht, weil er einfach nicht vergeben kann.

    Ich bin unglaublich davon fasziniert davon, wie die Autorin es geschafft hat, so viel Spannung in die Geschichte hinein zu bringen.

    Ich habe schon lange nicht mehr so viele Tränen vergossen wie in dieser Geschichte. Unsagbarer Schmerz, blinde Wut und tiefer Hass können so viel Leid hervorbringen. Wenn man aber die Liebe Gottes ins Herz lässt zerbricht man vor Gott und lässt Vergebung zu. Dieses erlebt man hier mit Josua mit. Ich war so von der Geschichte gefesselt, dass ich diesen Schmerz regelrecht mitgefühlt habe.

    Die Geschichte basiert eigentlich auf König Manasse der sich dem Götzendienst zugewandt hat. Die Bibelstellen sind kursiv gedruckt so dass man die Stellen gut nachlesen kann und weiß welche Handlungen und Personen von der Autorin hinzugefügt worden sind.

    Ein sehr starkes Buch über die Kraft der Vergebung, die zwischenmenschliche Beziehung und die unglaubliche Güte Gottes.

    Ein Buch mit viel Gefühl und bildhaften Beschreibungen der Orte. Diejenigen die schon mal Israel waren, können sich wahrscheinlich erst recht in die Geschichte hineinversetzen.

    Ein wundervoller Roman und Abschluss der 5er Reihe die ich von Herzen weiterempfehle.
  • 4/5 Sterne

    Biblischer Roman, der den Weg von Hass zu Vergebung zeigt

    von
    Das Buch "Führ du mich zum Frieden" ist der fünfte und somit auch der finale Teil der Buchreihe "Die Chroniken der Könige" von Lynn Austin. Das Buch handelt von König Manasse und ist somit als biblischer Roman einzuordnen.

    Manasse ist König von Juda, doch anders als sein Vater hat er sich von Gott abgewandt und betreibt Götzenanbetung in ihren schlimmsten Formen. Er ist fest überzeugt, dass sich sein früherer bester Freund Josua gegen ihn verschworen hat und mit den Leviten einen Rachezug gegen ihn plant. Seine Verbitterung und Unsicherheit treibt ihn dazu, so viele Götter wie möglich anzubeten und immer weiter in die Sünde hineinzurutschen.

    Josua, die Leviten und Manasses Bruder sind aus Jerusalem geflohen und suchen im Nachbarland Ägypten Zuflucht. Doch während alle anderen ein neues Leben anfangen, wächst in Josuas Herzen der Hass gegen Manasse immer weiter heran. Geblendet von seinem Hass trifft er seine Entscheidungen bald nicht mehr mit Gott, sondern handelt auf eigene Faust. Doch dadurch trifft er Entscheidungen, die er später bitter bereut. Kann er seinen Hass irgendwann beiseite legen und wieder ganz auf Gott vertrauen?

    Dieses Buch war ein tolles Finale der Serie. Die Autorin hat es mit ihrem Schreibstil geschafft, den Personen aus der Bibel Leben einzuhauchen und sie viel realer wirken zu lassen. Man hat sehr stark gemerkt, wie viel Recherche für diese Buchreihe betrieben wurde. Durch ihre Reisen nach Israel konnte die Autorin viele detaillierte Beschreibungen geben. Dadurch konnte man sehr viel über die Stadt, die Umgebung und auch das damalige Leben lernen und man konnte sich die ganze Geschichte bildlich sehr gut vorstellen.

    Das Buch war durchgehend spannend und ich habe es an nur einem Tag komplett verschlungen. Die Personen in dem Buch haben alle sehr real gewirkt und man konnte sehr gut mit ihnen mitfühlen, manchmal vielleicht ein bisschen zu sehr, sodass ich auch die ein oder andere Träne vergossen habe.

    In dem Buch spielt Hass, Wut und auch Zorn gegen Gott eine große Rolle, dadurch war das Lesen an manchen Stellen etwas bedrückend, aber dieser tiefe Hass wurde wunderbar dafür genutzt, um am Ende Vergebung dazustellen, besonders Gottes unendliche Vergebung und Liebe zu uns Menschen. Für Ihn ist wahrlich keine Sünde zu groß, um sie zu vergeben. Diese Botschaft berührt mich immer wieder auf Neue, egal wie oft ich darüber lese. Wie groß ist unser Gott!

    Die Geschichte basiert auf der Geschichte von König Manasse, die in der Bibel in 2. Könige und 2. Chronika zu finden ist. Es werden auch immer wieder Bibelstellen zitiert und auch die Worte von Propheten wurden aus der Bibel übernommen. Man kann eigentlich sagen, dass die Autorin fast alles, was wir zu König Manasse in der Bibel finden, in den letztes zwei Büchern der Reihe verarbeitet hat.
    Allerdings wurden für diese Geschichte auch einige Personen (wie z.B. Josua) erfunden, die wir in der Bibel nicht finden. Dies ist allerdings nötig, um die Handlung voranzutreiben. Auch einige Ereignisse basieren nicht auf der Bibel (wie z.B. die Flucht aus Jerusalem nach Ägypten), sondern auf anderen historischen Texten, Funden und Vermutungen. Allerdings wurde hier darauf geachtet, dass der Bibel nicht widersprochen wird, wie die Autorin selbst am Ende des vorherigen Buches klarstellt.

    Obwohl ich mich mit biblischen Romanen normalerweise sehr schwertue, da ich sehr vorsichtig bin, wenn Geschichten aus der Bibel ausgeschmückt werden, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es hat mich auch motiviert, die Geschichte von Hiskia und Manasse in der Bibel nachzulesen, was ich im Anschluss auch direkt getan habe. Das empfehle ich auch jedem, damit man nachher nicht in die Gefahr kommt, etwas zu verwechseln oder fälschlicherweise als wahr anzusehen.

    Ich kann dieses Buch und auch die komplette Reihe auf jeden Fall empfehlen. Es macht allerdings Sinn, Band 1-4 vorher zu lesen, da die Handlungen aufeinander aufbauen und nicht in den jeweiligen Büchern geschlossen sind.
  • 4/5 Sterne

    ein würdevoller Abschluss der Königen-Reihe

    von
    "Führ du mich zum Frieden" ist ein würdiger Abschluss der "Königen Reihe" Lynn Austins.

    Es geht hier um Josua und König Manasse, einst Freunde, nun erbitterte Feinde, und ihre möglichen Erlebnisse.

    Sehr lebendig und eindrücklich erweckt die Autorin biblische Personen und Geschehnisse zum Leben. Allerdings ist dieser Roman meiner Meinung nach fiktiver als die anderen, auch wenn das Grundgerüst auf biblischen Fakten beruht. Die Charaktere sind realistisch und glaubwürdig beschrieben, die Entwicklung ist gut und wirkt echt. Einzig das Ende kam mir etwas zu plötzlich und unerwartet, da konnte ich der Entwicklung nicht so schnell folgen.

    "Führ du mich zum Frieden", erzählt eine Geschichte von Gottes Gnade, die jedem Vergebung und einen Neuanfang schenkt. Gleichzeitig geht es auch um zwischenmenschliche Beziehungen, Familie, Freundschaft, Verbundenheit und die Botschaft, dass man sich für Liebe und Vergebung entscheiden kann.

    Dieses Buch schenkt unterhaltsame Lesestunden und lässt einen abtauchen in längst vergangene Zeiten. Allerdings sollte einem bewusst sein, dass es ein Roman ist und kein biblischer Tatsachenbericht.

    Lynn Austin ist ein gutes Buch gelungen, das von Kämpfen, Verletzungen, Liebe und Hoffnung spricht.
  • 5/5 Sterne

    Zwischen Rache und Vergebung

    von
    „...Pharao Tirhaka ist so großzügig, euch ein Stück Land zu überlassen, auf dem ihr als jüdische Exilgemeinschaft leben könnt. Ihr dürft einen Altar errichten, um euren Gott anzubeten...“

    Josua ist zusammen mit Manasses Bruder und einigen Getreuen nach Ägypten geflohen. Dort dürfen sie sich auf der Insel Elephantine eine neue Heimart aufbauen, sind aber zu militärischen Dienst verpflichtet.
    Die Autorin hat einen spannenden und tiefgründigen Abschluss ihrer Chroniken der Könige geschrieben. Die Geschichte hält sich eng an die biblische Vorlage. Der Schriftstil ist fein ausgearbeitet.
    Die Personen werden gut charakterisiert. Im Mittelpunkt steht Josua. Der kennt seit dem Tode seines Vates nur noch den Gedanken an Rache. Das lässt ihn fatale Entscheidungen fällen.
    Ausgangspunkt ist das erste Passahfest in der neuen Heimat. Es beginnt mit Hadads Bitte.

    „...Jeromit, ich bitte dich, als Haupt dieser Familie, um die Hand deiner Schwester Dina...“

    Jeromit will freudig zustimmen, als sich Josua einmischt. Er ist der Meinung, Dina müsse Amarja heiraten. Das Kind der beiden wäre dann ein Nachkomme Davids und hätte das Recht auf den Thron. Die Diskussion ist heftig. Doch Josua setzt sich durch. Hadid fühlt sich von seinen Freunden gedemütigt und verraten. Das wird Folgen haben.
    Ein völliger Gegensatz zu Josua ist Miriam. Sie hatte Josua zwei Mal das Leben gerettet und ist ihm in die Fremde gefolgt. Sie weiß um seine Verfehlungen und hat ihm vergeben. Er braucht lange, bis er ihre bedingungslose Liebe erkennt.
    Probleme hat Josua auch mit Nathan, seinem Adoptivsohn und Miriams Bruder. Der sagt ihm schonungslos die Meinung.

    „...Du behandelst mich und meine Schwester wie Dreck unter deinen Füßen...“

    Das Problem ist: Was man einmal vermasselt hat, lässt sich nur schwer wieder ausbügeln. Es wird Jahre dauern, bis sich das Verhältnis zwischen beiden bessert.
    Manasse hat in Juda Vielgötterei eingeführt. Zera, sein Ratgeber, sorgt dafür, dass Juda ein Vasall der Assyrer wird.
    Die historischen Ereignisse geben Josua neue Hoffnung auf eine Heimkehr. Doch es kommt anders. Miriam erkennt die Gefahr.

    „...Die Dunkelheit kommt jedes Mal, wenn du auf Gott wütend bist. Heute bist du ihm böse wegen der Ereignisse in Juda. Er hat die Dinge nicht so geregelt, wie du es wolltest...“

    Einen breiten Raum nimmt im Buch das Thema Vergebung ein. Der unendlichen Güte Gottes stehen Josuas Rachegedanken gegenüber. Erstaunlich ist, dass die Menschen in seiner Umgebung sich zum Positiven verändern, wie zum Beispiel Prinz Amarja, während Josua lange an alten Gedanken festhält. Amarja entwickelt sich zu einem selbstbewussten Herrscher, der konsequent das Für und Wider seines Handelns abwägt. Er billigt den Menschen zu, dass sie sich ändern können.
    Einige Bibelstellen und das Gebet Manasses schließen das Buch ab.
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen.
  • 5/5 Sterne

    Gefühle, die wir Gott übergeben sind Gefühle, die zum Frieden führen

    von
    Kurzmeinung: Ein Buch das einen in die alten Chroniken führt, aber aktueller nicht sein kann. Ein unglaubliches Buch.

    Lynn Austin , die weltweit bekannte christliche Autorin, hat in diesem Buch den 5. Band der Chroniken der Könige geschrieben. Er ist sehr eng an die Bibel angelehnt und beschreibt sehr realistisch die Geschehnisse der damaligen Zeit unter der Herrschaft Manasses.

    Obwohl ich die vier vorherigen Bände (noch!) nicht gelesen habe, bin ich sofort in der Geschichte gewesen und konnte so mit Josua, Amarja und dem jüdischen Volk, Manasses grauenvolle Herrschaft nach Ägypten entfliehen. Dort versuchen die Geflohenen, trotz allem Gottes Gebote zu folgen und bauen sich eine "Insel Gottes". Josua versucht immer wieder seinen Hass, sein Gerechtigkeitsempfinden auszuleben und sucht immer wieder Wege Manasse zu töten. Dabei erlebt er immer wieder Rückschläge, denn Gott macht ihm klar, dass ER selbst für die Rache zuständig ist und der Mensch loslassen darf und muss, wenn er Gottes Wege gehen möchte.

    Die Gefühle Josuas, seinen Hass, seine Rachegefühle konnte ich so gut nachvollziehen. Lynn Austin schafft es immer wieder uns Die Bibel und ihre Geschichten, die Orte, die eigentlich so lange her sind, so nah zu bringen, dass man sich den Figuren nah fühlt und auch selbst viel lernen kann. Man sieht, dass die Menschen der Bibel nicht perfekt waren, dass sie genauso im Zweifel mit sich selbst waren. Die Kämpfe Josuas mit Depressionen, Hass, Selbstannahme, Vater-Sohn Beziehung sind so aktuell und können gerade heutzutage als wichtige Grundlage genommen werden, dass Gott noch Heute derselbe ist wie damals. Manasses Kampf mit sich selbst, wird so unglaublich dargestellt, dass man wirklich über Gottes Gnade und seine Liebe staunen muss.

    Natürlich gibt es auch Romanfiguren, die nicht in der Bibel beschrieben werden, aber sie machen die Geschichte nur authentischer und realistischer.

    Das Buch hat in mir das Gefühl von Gottes Liebe zu JEDEM geweckt, Gott schenkt Frieden, wenn wir möchten in ALLEN Lagen und auf unglaublichen Wegen.

    Ein grandioses Buch, voller tiefgehenden Gedanken und vielen Gefühlen die wir alle kennen. Ich kann dieses Buch jedem nur wärmstens empfehlen.
  • 5/5 Sterne

    Der Zwiespalt zwischen Hass und Vergebung sorgt für ein unglaublich spannendes Finale dieser Reihe. Absolute Leseempfehlung!

    von
    Wie habe ich auf diese Fortsetzung gewartet! Das Buch „Führ du mich zum Frieden“ der Erfolgsautorin Lynn Austin ist der fünfte und leider auch letzte Band in der Reihe „Die Chroniken der Könige“. Dieser Band schließt unmittelbar an das Geschehen aus dem vierten Band an.

    Josua, seine Familie, der Bruder des Königs sowie einige Priester mit Familien müssen nach Ägypten fliehen. Doch Josua hat nur ein Ziel vor Augen, sich an König Manasse zu rächen und ihn zu vernichten. So verlobt er kurzerhand seine Schwester Dina mit Amarja, dem Bruder des Königs. Aber das reicht noch nicht und schon bald darauf zieht Josua mit einigen wenigen Gefolgsleuten gen Juda, um sein Ziel zu erreichen und Manasse zu töten. Doch Gott sprach, dass die Rache sein ist, und Josua muss auf schreckliche Weise lernen, seinen Hass zu bezwingen. Wird es ihm gelingen?

    Es ist für mich immer noch unglaublich, wie Lynn Austin es schafft, die biblische Geschichte so nah am Wort Gottes zu schreiben und gleichzeitig auch so spannend. Das Buch ist ein echter Pageturner. Klar, ihr gut zu lesender Schreibstil trägt auch dazu bei und die Geschichte um Josua und Manasse ist spannend, aber Lynn Austin schafft es hieraus nahezu einen Thriller zu schreiben, der so viele biblische Zitate enthält, dass es fast schon schwer wird, Bibel und Romanerzählung zu trennen. Ihre Hauptprotagonisten sind natürlich der Bibel entnommen, aber auch ihre realistisch nachvollziehbaren Nebenfiguren passen sich fantastisch in die Geschichte ein. Hinzu kommt, dass die Autorin ihre Settings so bildhaft beschreibt, dass man die verschiedenen Orte sich unmittelbar vorstellen kann. Mich hat dieser Band restlos begeistert. Ja, manche Stellen, insbesondere wenn Manasse ins Spiel kommt, sind schwer auszuhalten und auch die Depressionen von Josua sind düster, aber es gibt so vieles anderes, was man aus diesem Buch mitnehmen kann. Nicht nur die Historie, auch die Vater-Sohn-Beziehungen, insbesondere die Kämpfe zwischen Josua und Nathan, sind unglaublich gut geschrieben. Aber, und darum geht es ja auch hauptsächlich in diesem Buch, Hass, Vergebung und Vertrauen auf Gottes Wirken werden großartig aus menschlicher und biblischer Sicht dargestellt. Für mich wird dieses Buch noch lange nachwirken und ich kann es wirklich absolut weiterempfehlen, wie natürlich auch die ersten Bänder dieser Reihe, die man nicht notwendigerweise gelesen haben muss, aber es macht schon Sinn, die Bücher in der Reihenfolge zu lesen.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Ähnliche Produkte finden

Weitere Artikel von Lynn Austin

Feedback geben!