Love Always Hopes (Buch - Paperback)

4.5 Sterne

Ein Sommerpraktikum im Hotel Ludovika am Brombachsee: Für Juna ist es der erste Schritt zu ihrem größten Wunsch - für Leo, den Sohn der Inhaberin, ein Albtraum. Ein Wettbewerb wird für die zwei zum Konkurrenzkampf, doch dabei haben sie die Rechnung ohne ihre Gefühle gemacht ...

16,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

In diesem Sommer hat das Luxushotel Ludovika am Brombachsee zwei Praktikumsplätze vergeben – den einen an Juna: 21, leider noch Lehramtsstudentin, Tochter einer Pfarrerin und eines Künstlers, gesangstechnisch eine Katastrophe. Den anderen an Leo: auch 21, leider bald Hotelmanagementstudent, Sohn der Inhaberin, mit Herz und Seele Musiker. Für sie ist es der erste Schritt auf dem Weg zu ihrem Herzenswunsch: einem eigenen Hotel. Für ihn ist es ein absoluter Albtraum. Als die zwei von Leos Mutter zu einem Konkurrenzkampf herausgefordert werden, steht für beide nicht weniger als ihre Zukunftspläne auf dem Spiel. Nicht die besten Voraussetzungen für die Gefühle, die sich nach dem ersten schlechten Eindruck voneinander langsam in etwas ganz anderes verwandeln ...

 

Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783963623479
  • Auflage: 05.06.2023
  • Seitenzahl: 352 S.
  • Maße: 13,5 x 20,5 x 2,5 cm
  • Gewicht: 401g
  • Preisbindung: Ja
  • Sachgebiet: Erzählungen/Romane

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    ein wunderbarer Faithful New Adult Roman

    Juna Behnke ist Lehramtsstudentin. Doch eigentlich möchte sie Hotelmanagerin werden und bewirbt sich deshalb im Hotel Ludovika als Praktikantin für 3 Wochen. Sie ist aber nicht die einzige Praktikantin. Leopold, kurz Leo, ist nämlich der zweite Praktikant. Außerdem ist er der Sohn der Inhaberin und will eigentlich Musiker werden.
    Ludovika Lichtenberg, Leos Mutter, fordert die beiden zu einem Wettkampf auf, in dem beide sich beweisen sollen. Dabei stehen deren Zukunftspläne auf dem Spiel. Was daraus wird, erfahrt ihr in diesem Buch.

    Das ist das erste Buch der Lichtenberg Reihe. Der zweite Band war der erste, den ich lesen durfte, weil das ein Rezensionsexemplar war. Der hatte mir sehr gut gefallen, worauf ich die beiden anderen Bände mir dann auch geholt habe.

    Dieses Buch hat mich fasziniert. Es hat mir noch mehr gefallen als „Love sometimes hurts“. Meine Gefühle haben verrückt gespielt. Mal war ich voller Erwartungen was passiert und war dann aufgeregt. Mal hat mein Herz schneller geschlagen. Und mal war ich traurig. Also man merkt, ich habe mit den Protagonisten mitgefühlt und mich in sie hineinversetzen können. Bei diesem Buch habe ich das sehr deutlich gespürt.
    Das Cover ist wunderschön. Auch wieder sehr schlicht, aber die Farben passen gut zueinander.
    Gefallen hat mir, wie die Autorin die Charaktere dargestellt hat. Sehr sympathisch und echt. Wobei Leo mir ganz am Anfang überhaupt nicht gefallen hat. Ich dachte mir „Was für ein komischer Typ, der einfach nur auf Ärger aus ist“. Doch im Laufe des Buches wird er für mich zu einem Lieblingscharakter. Was ich an ihm toll fand war, dass er mit dem Herzen für die Musik brennt. Die Texte, die er geschrieben hat und die aufgeführt werden im Buch, fand ich tiefgehend und es ging mir an mein Herz.
    Juna hat mir auch gut gefallen. Auch sie konnte ich in all ihren Lagen gut verstehen. Pepe, der Bruder von Juna, ist mir auch ans Herz gewachsen. Er hat für seine 10 Jahre oft schon sehr erwachsen gehandelt, was ich super toll fand. Außerdem auch, wie er Juna unterstützt hat bei der Outfitauswahl oder wie er sie getröstet hat.
    Dieses Buch lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Spannung steigt von Seite zu Seite. Am Anfang jedes Kapitels gibt es auch ein Zitat, welches in dem jeweiligen Kapitel vorkommt. So freut man sich noch mehr aufs Kapitel.

    Der Glaube spielte eine große Rolle. Ich fand es große Klasse, wie er in der Geschichte dargestellt wurde.

    100%ige Leseempfehlung!!!
  • 4/5 Sterne

    Eine sehr süße Geschichte

    Es ist Sommer und wir befinden uns am schönen Brombachsee in Franken. Dort steht das Hotel Ludovika, geführt von einer Hoteliersfamilie, die liebt was sie tut, die meisten jedenfalls. Zu dieser Zeit sind zwei Praktikumsplätze zu vergeben an Studenten, die ebenfalls für das Hotelfach brennen.

    Zum ersten ist da Juna, 21 Jahre und Lehramtsstudentin, naja, eigentlich nicht mehr, aber das ist eine andere Geschichte. Ihr Traum ist es seit ihrer Teenagerzeit ein eigenes Hotel zu führen, was sie jedoch aus bestimmten Gründen ihrer sozial eingestellten Familie nicht sagen möchte, ihre Mutter ist Pfarrerin und ihr Vater Künstler und sie hat noch zwei jüngere Brüder, die sie eigentlich richtig gern hat. Juna ist spontan und impulsiv, kann so gar nicht singen und hat ein Geheimnis, das ihr im Laufe der Zeit immer mehr zu schaffen macht.

    Dann wäre da noch Leo, auch 21 Jahre, und wurde von seiner Mutter ziemlich offensiv motiviert;) ebenfalls ein Praktikum zu absolvieren, damit er perfekt für sein Studium im Hotelmanagement vorbereitet ist. Ach ja, Leo ist der Hotelerbe und er kann Hotels nicht ausstehen, denn er will Musik machen, dafür brennt sein Herz.

    So treffen diese beiden natürlich gutaussehenden Menschen sich am ersten Praktikumstag und sind sich gleich mal unsymphatisch. So gehört sich das für Young Adult, doch der Leser merkt schon bald, dass sie sich eigentlich doch ganz interessant finden. Doch das wäre zu einfach, denn Leos Mutter, die resolute Hotelmanagerin, fordert die beiden Protagonisten zu einem Zweikampf raus, der ordentlich Würze in die Geschichte bringt. Die beiden jungen Leute bekommen eine Karotte vor ihre Nase gehalten, die ihre Zukunft verändern könnte, doch die sich langsam anbahnenden Gefühle zueinander drohen alle Zukunftspläne völlig durcheinander zu bringen.

    Melissa C. Feurer ist eine schöne Faithfull Young Adult Geschichte gelungen, die im Gegensatz zu vielen anderen Romanen aus diesem Genre auf erotische Szenen verzichtet, was mir sehr gut gefallen hat. Es geht bei den Protagonisten auch um ihre gelebte Beziehung zu Gott und das hat die Autorin einfach sehr schön beschrieben und somit hat diese leichte Geschichte durchaus auch tiefe Momente. Auch der Zeitgeist stattet diesem Buch einen Besuch ab, der jedoch die Handlung und Entwicklung der Beiden nicht stört, es hätte ihn jedoch auch nicht gebraucht.
  • 4/5 Sterne

    Berufsträume, Glaubenszweifel und Selbstfindung

    In kurzen Kapiteln und einnehmendem Schreibstil wird dieses Buch in der Ich-Form abwechselnd von Juna und Leo erzählt. Die Protagonisten sind authentisch beschrieben und haben für die jeweilige gesellschaftliche Rolle den passenden Ersteindruck. 

    Juna studiert Lehramt, ist damit aber nicht glücklich und wechselt die Studienrichtung. Sie träumt von einem eigenen Hotel und macht deshalb ein Praktikum im Ludovika. Sie traut sich nicht, ihren Eltern von dem Studiengangwechsel und weshalb sie ein Praktikum im Hotel macht, zu erzählen. Obwohl sie einen Glaubenszwiespalt hat, ist ihr Gott wichtig und sie spricht offen und ohne Scheu vom Glauben an ihn.

    Leo ist zum Praktikum im Hotel gezwungen, seine Eltern erwarten, dass er Hotelmanagement studiert. Sein Herz brennt aber für die Musik und er würde dies gern beruflich tun. Anfangs gibt er sich Juna gegenüber hochnäsig und behandelt sie von oben herab. Juna hat deshalb keine gute Meinung über ihn, bis sie seine wahre Seite kennen lernt, sie mehr Zeit miteinander verbringen. 

    Beide haben mir  sehr gut gefallen. Juna wird als offen und zielstrebig, wissend, was sie beruflich machen möchte, beschrieben. Leo weiß zwar auch, was er machen möchte, aber ist in seiner beruflichen Entscheidung im Zwiespalt der Gefühle. Auf der einen Seite sein Wunsch einer musikalischen Karriere und auf der anderen Seite die Erwartung der Eltern, dass er wie sie ins Hotelbusiness einsteigt. 

    Die Geschichte und das drum herum um sie hat mir sehr gut gefallen. Einiges konnte ich nachvollziehen, da in meinem Haushalt ein Teenager wohnt und ich fast täglich mitbekomme, was diese beschäftigt. 

    Das heißdiskutierte Thema Homosexualität: In seinem Umfeld hat jeder jemanden, der/die offen oder versteckt homosexuell ist. Dezent ist dieses Thema im Buch in einer Nebenrolle eingespielt. Für mich persönlich hat dieses Thema nichts mit der hauptsächlichen Geschichte zu tun. Der ganz klare Fokus liegt eindeutig auf der Entwicklung von Juna und Leo, in ihren Glaubensfragen, der beruflichen Selbstfindung und der sich entwickelnden Liebe zwischen ihnen. Deshalb kann ich dieses Buch auch reinen Gewissens weiterempfehlen.
  • 3/5 Sterne

    Konnte mich nicht so begeistern wie erhofft

    Auf dieses Buch habe ich mich unglaublich gefreut. Ein neues Buch im Genre Faithful New Adult mit einem spannenden Klappentext und einer Autorin, von der ich schon viele Bücher sehr geliebt hab.
    Leider hat es mich jetzt aber doch etwas enttäuscht zurückgelassen.

    Juna beginnt ihr Praktikum im Hotel Ludovika mit Vorfreude und vielen Träumen. Die eigentliche Lehramtsstudentin träumt von ihrem eigenen Hotel und möchte durch die Praktikumszeit noch mehr Einblicke in die Arbeit bekommen.

    Dann trifft sie auf Leo. Der Hotelerbe, der von seiner Mutter ebenfalls zu einem Praktikum gezwungen wurde. Dabei hat er ganz andere Pläne und möchte lieber Musiker werden, statt in das Hotelbusiness einzusteigen.

    In einem Konkurrenzkampf um den Platz des besten Praktikanten sollen die beiden sich messen und könnten im Gewinnfall ihren Träumen einen großen Schritt näher kommen. Mit der Zeit merken beide aber, dass sie viel mehr gemeinsam haben, als zunächst gedacht und entwickeln Gefühle füreinander.
    Doch weiterhin stehen sie im Konkurrenzkampf und dazu trägt Juna noch ein Geheimnis mit sich, das alles zwischen ihnen zerstören könnte.

    Zu Beginn bin ich ganz gut in die Geschichte reingekommen, der Schreibstil ist wieder sehr angenehm und das Setting in einem Hotel am Brombachsee toll gewählt.

    Nach einigen Seiten kamen dann aber immer wieder Themen auf, die ich aus biblischer Sicht nicht richtig dargestellt und behandelt fand. Unter den Nebencharakteren gibt es ein homosexuelles Paar. Die Autorin behandelt dieses Thema leider nicht unter einem biblischen Blick, sondern stellt die Beziehung als normal und richtig dar (vgl. Röm. 1,26-32).

    An vielen Stellen wirkten diese Szenen auch gezwungen, die Geschichte hätte ohne diese Thematik genauso funktionieren können. Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass Themen wie Homosexualität und Gender in dieses Buch einfließen würden. Wenn diese Themen auf biblischer Grundlage behandelt worden wären, hätte ich keine so großen Probleme damit gehabt. Es wird aber nicht dargestellt, dass man das Ausleben von Homosexualität als Sünde ansehen kann und trotzdem die Menschen lieben und ihnen den Weg zum Herrn Jesus zeigen kann. Die angesprochenen Szenen sind zudem relativ detailreich und kommen in regelmäßigen Abständen im Buch vor.

    Allgemein fand ich die Geschichte um Juna und Leo interessant, vor allem die Szenen im Hotelleben waren spannend. Der Schreibstil war wieder wirklich flüssig, sodass man die Seiten schnell wegliest.

    Die beiden Protagonisten hatten interessante Charakterzüge blieben mir machmal aber irgendwie zu unnahbar. Ihre Konflikte konnte ich gut nachvollziehen und auch die Emotionen von Juna und Leo verstehen.

    Insgesamt konnte mich das Buch leider nicht so begeistern wie erhofft und ich wollte es wirklich sehr lieben. Es hat mir total leid getan diese Rezension zu schreiben und ich kann viele andere Bücher der Autorin empfehlen. Für mich war dieser Roman nun aber leider nicht das Richtige.
  • 4/5 Sterne

    Trau deinen Träumen

    Juna, 21, studiert noch Lehramt, träumt aber schon sehr lange davon irgendwann ein eigenes Hotel zu haben. Leo, ebenfalls 21, möchte Musiker sein, soll aber nach dem Willen seiner Eltern Hotelmanagement studieren und ein familieneigenes Hotel führen. Im Luxushotel Ludvika am Brombachsee begegnen sich Juna und Leo, beide sind Praktikanten und ganz schnell auch Konkurrenten, denn Leos Mutter hatte die Idee, dass der bessere Praktikant seinem Lebenstraum einen Schritt näher kommt…

    „Love Always Hopes“ ist ein New Adult Roman über zwei junge Leute, die ihren Weg suchen. Der Roman greift verschiedene Themen auf, Träume, Selbstvertrauen, Begabungen, Freundschaft und Liebe, Mut und Verzeihen und den christlichen Glauben…. Der Schreibstil der Autorin lässt sich sehr gut lesen und ich war schnell mittendrin in der Geschichte. In Ich-Form erzählt zumeist Juna, aber auch Leo kommt zu Wort. So lernt man beide Hauptprotagonisten, ihre Gedanken und Gefühle gut kennen. Beide sind sehr unterschiedlich. Juna will ihrem Traum näher kommen und wählt dafür auch Wege, die nicht gut sind. Leo dagegen traut seinen Träumen nicht, traut sich selbst wenig zu… In den drei Praktikumswochen ändert sich viel, Juna und Leo kommen sich näher, reden über sehr viel und sie tun sich gegenseitig gut… allen Hindernissen zum Trotz.

    „Love Always Hopes“ hat mir sehr gut gefallen und mir entspannte Lesestunden geschenkt. Sehr gern empfehle ich das Buch weiter.
  • 4/5 Sterne

    Kann ich Gott meine Träume anvertrauen?

    Ich glaube dies war mein erster Roman von Missa C. Feurer. Ich hatte keine großen Erwartungen und war sehr gespannt was auf mich zu kommt. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm, auch wenn die Autorin scheinbar eine Vorliebe für das Wort "Kehrtwende" hat. :D

    In den meisten Kapiteln wird die Geschichte aus Junas Perspektive erlebt und nur hin und wieder auch aus Leos Sicht. Das fand ich sehr schön und man kann dadurch einen ausreichenden Einblick in die Gefühlswelt der beiden erhalten. Ich konnte die Handlungen und Entscheidungen der beiden sehr gut nachvollziehen und war schnell in der Geschichte drin.

    Der Inhalt war für mich sehr spannend. War ich erstmal drin, konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen. Die größte Stärke ist der geistliche Inhalt. Spannende Fragen wie zB über Identität werden toll aufgearbeitet. Trotzdem hinkte das Buch für mich persönlich ein klein wenig, da mir hier der Zeitgeist etwas zu laut war. Mir ist bewusst, dass das sicherlich nicht jeder so sieht, doch mich hat es ein klein wenig gestört.

    Zusammenfassend würde ich sagen, es ist eine wirklich schöne Geschichte, mit sympathischen Figuren und geistlichem Tiefgang. Ich habe sie sehr gerne gelesen und freue mich schon auf die weiteren Bände.
  • 5/5 Sterne

    Faithful New Adult mit wunderschöner Botschaft und richtig tollen Charakteren ♥

    Ich fühle mich wie eine Schauspielerin in einer Rolle, die ihr zwar zutiefst am Herzen liegt, ihrer eigenen Lebensrealität aber nicht ferner sein könnte. Seite 39

    Die Praktikumsplätze am Luxushotel Ludovika sind heiß umkämpft und Juna, Lehramtsstudentin, Tochter einer Pfarrerin und eines Künstlers, hat es geschafft einen davon zu erkämpfen. Denn was ihr Eltern nicht wissen – Juna ist dabei ihr Lehramtstudium zu beenden und zu BWL zu wechseln, um sich den Traum von ihrem eigenen Hotel erfüllen zu können.
    Doch es gibt zwei Praktikumsplätze und den anderen bekommt ausgerechnet Leo, der Sohn der Hotelbesitzerin. Und der will absolut nicht hier sein, sondern sich auf seine Kariere als Musiker zu konzentrieren. Als Leos Mutter die zwei in einen Konkurrenzkampf verwickelt, steht für Beide so viel mehr auf dem Spiel, als nur ein Praktikumsplatz. Gefühle für einander zum Beispiel.

    „Du gibst einfach dein Bestes. Gott tut den Rest.“
    Seite 62

    "Love always hopes" ist das neue Buch von M. C. Feurer und ihr erster Faithfull New Adult Roman. Das bedeutet, dass es neben einer Liebesgeschichte, tollen Freundschaften und spannender Handlung auch um den Glauben einiger Figuren geht und ihr Leben mit Gott. Juna ist mit Gott quasi aufgewachsen, denn ihre Mutter ist Pfarrerin, doch es fällt ihr schwer seinen Platz in ihrem Leben festzuhalten und ihm ihre Träume anzuvertrauen. Ich fand es so schön, dass das Thema angesprochen wurde, weil es meiner Meinung nach sehr oft vorkommt.

    Der Schreibstill ist flüssig und leicht. Ich habe bereits „Deine Worte in meinen Händen“ von ihr gelesen, wo mich der Schreibstill sehr begeistert hat! Sogar noch ein bisschen mehr, als in diesem Buch ^-^

    Die Figuren werden gut eingeführt, es war leicht den Überblick zu behalten und sich alles vorzustellen. Ich könnte mir vorstelle, dass gerade für den Hintergrund der Hotelarbeit super viel Recherchearbeit nötig war – Hut ab!

    Für sie sind es nur Lieder, nur für mich kleine Welten, die ich ihnen öffne.
    Seite 103

    Es ist eine Slow Burn Liebesgeschichte, was ich sehr mochte. Die Beiden mögen wirklich einander und fahren nicht auf das Absehen des Anderen ab. Es entwickelt sich Schritt für Schritt, mit einem kleinen Enemies to Lovers Touch. Ich habe den Figuren ihre Gefühle total abgekauft und dann Juna Geste am Ende – okay es war kitschig, aber Kitsch kann auch sehr toll sein, also bitte =D ♥

    Ich mochte das Buch richtig gerne, das Cover ist traumhaft, der Titel wunderschön und wir brauchen mehr Bücher wie dieses! ♥

    „Lieder zu schreiben, ist … wie ein Fenster in eine andere Welt. Ich kann es öffnen, wenn mir die Realität zum Hals heraushängt.“
    Seite 111
  • 5/5 Sterne

    Ludovika Lichtenberg sucht den Superpraktikanten!

    Ludovika Lichtenberg sucht den Superpraktikanten!

    Juna Behnke erhält die Möglichkeit, ein Praktikum in dem zur Lichtenberg-Kette gehörenden Luxushotel Ludovika am Brombachsee zu absolvieren. Für die einundzwanzigjährige Studentin ist es die Gelegenheit, ihrem Traum, Hotelmanagerin zu werden, ein kleines Stück näherzukommen. Juna hat jedoch nicht damit gerechnet, dass plötzlich ein zweiter Praktikant auf der Bildfläche erscheint, der als Sohn der Hotelbesitzer dem vorgegebenen Lebensplan seiner Eltern folgen soll. Ihre einflussreiche Vorgesetzte Ludovika Lichtenberg initiiert noch dazu einen Wettbewerb zwischen den beiden und Leopold wird auf diese Weise zu Junas größtem Konkurrenten. Der überhebliche und einschüchternd wirkende Erbe widmet Juna lediglich herablassende Blicke und spöttische Kommentare, er und behandelt sie unhöflich und arrogant. Er wirkt zudem sichtlich gelangweilt und bringt ganz klar und deutlich seine Aversion gegen eine Zukunft in der Hotelbranche zum Ausdruck. Für Juna und Leo beginnt eine aufreibende Zeit, in der sie sich Einblick in die Abläufe des Hotels verschaffen, zugleich aber auch darum kämpfen müssen, letztendlich als Gewinner dieses Wettkampfes hervorzugehen. Zwar haben die beiden sehr konträre Vorstellungen von ihrer Zukunft, im Falle eines Sieges wird ihnen jedoch die Möglichkeit geboten, ihren jeweiligen Träumen ein ganzes Stück näherzukommen. Was aber, wenn Gott ganz andere Pläne für Juna und Leo bereithält? Je besser die beiden sich im Zuge ihrer Zusammenarbeit kennenlernen, umso unmöglicher erscheint es ihnen, ihre gegenseitige Aversion noch länger aufrecht zu erhalten. Denn nach und nach werden unerwartete Gefühle mit ins Spiel gebracht…

    Melissa C. Feurer liefert mit ihrer aktuellen Neuerscheinung „Love always hopes“ einen interessanten Auftakt ihrer neuen Lichtenberg-Reihe. Die Autorin konzentriert sich vorrangig auf ihre beiden Protagonisten Juna und Leopold, den Nebenfiguren wird abgesehen von Junas Familie weniger Aufmerksamkeit zuteil, sie blieben für meinen Geschmack ein klein wenig zu blass. Ich hätte generell gerne mehr über die Kollegenschaft im Hotel und speziell über das Denken und die Motivationen bestimmter Figuren erfahren. Der alte Haustechniker und „gute Geist des Hotels“ namens Gabriel war mir auf Anhieb sympathisch. Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat war die Charakterzeichnung der einzelnen Mitglieder der Familie Behnke und die Beschreibung ihres Alltagslebens. Die Pfarrerin Susanne Behnke überraschte mich mit ihrer ungewöhnlichen Einstellung, ihren Vorlieben und ihrem fröhlich-bunten Äußeren. Ihre einfühlsame und liebevolle Art und die Passagen, in denen durch Susanne und Thomas Behnke christliche Werte und der Glaube in die Geschichte eingebracht wurde, haben mir ausgezeichnet gefallen. Junas jüngere Brüder Pepe und Rico fand ich absolut unterhaltsam und süß, und auch ihre Studienkollegin, Mitbewohnerin und beste Freundin Enni empfand ich als Sympathieträgerin. Leopold ist als eine der beiden Hauptfiguren dieses Buches gefordert. Einerseits muss er sich völlig unerwartet einem Konkurrenzkampf mit der zielstrebigen, energiegeladenen und optimistischen Juna stellen, andererseits trägt er schwer an seiner Last als Hotelerbe. Sein Herz und seine ganze Leidenschaft gehören der Musik, er fühlt sich durch das kontrollierende und bestimmende Verhalten seiner Eltern in die Enge getrieben und zutiefst unglücklich. Die Autorin versteht es gekonnt, dem Leser Leos inneren Kämpfe zu vermitteln, gibt aber auch großzügige Einblicke in Junas Gedanken- und Gefühlswelt sowie ihre Konflikte, die sie ausschließlich mit sich selbst auszutragen versucht.

    Melissa C. Feurer besitzt einen einnehmenden und flüssigen Schreibstil, die saloppe Sprache scheint einer jugendlichen Zielgruppe angepasst. Der Glaube hat in der Familie Behnke einen sehr hohen Stellenwert inne – dieser Fokus auf christliche Werte hat mir wie bereits erwähnt ganz besonders gefallen. An einigen Passagen wird durch witzige Alltagsszenen bei den Behnkes Humor ins Buch eingebracht, lediglich die sporadische Verwendung von Kraftausdrücken im Buch vermochte mein Lesevergnügen ein klein wenig zu trüben. Die Neugier auf den Ausgang dieses Wettbewerbes und auf die Entwicklung der persönlichen Beziehung zwischen Juna und Leo animiert dazu, sich immer mehr in die Geschichte zu vertiefen. Für meinen Geschmack kam das Ende dann viel zu rasch und ich sehe dem zweiten Band dieser Buchreihe bereits jetzt mit großer Vorfreude entgegen.

    FAZIT: Die aktuelle Neuerscheinung aus der Feder von Melissa C. Feurer hat meiner hohen Erwartungshaltung in jeder Hinsicht entsprochen! Ich empfand den Auftakt dieser neuen Buchreihe als sehr unterhaltsam, abwechslungsreich und interessant, die Autorin punktet mit hervorragend charakterisierten Hauptfiguren und liebenswerten Nebenfiguren. Der Glaube als wichtiger Bestandteil des Buches und die überzeugende Darstellung der Gefühls- und Gedankenwelt der beiden Protagonisten sorgten dafür, dass ich diese Lektüre nicht mehr aus der Hand legen mochte. Mit „Love always hopes“ hat die christliche Romanautorin Melissa C. Feurer sich erneut in mein Herz geschrieben und mir wie schon so oft großes Lesevergnügen bereitet. Begeisterte fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung!

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Ähnliche Produkte finden

Feedback geben!