Nacht der Wahrheit (1) (Buch - Gebunden)

4.5 Sterne

Nacht der Wahrheit (1) (Buch - Gebunden)

Secret Service-Agent Luke Powell konnte im Gegensatz zu drei seiner Kollegen knapp einem Anschlag entgehen. Darüber ist auch FBI-Agentin Faith Malone dankbar, die an Lukes Seite mit der Aufklärung des Falls beauftragt wird. Wer hat es auf die Agenten des Secret Service abgesehen?

20,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Secret-Service-Agent Luke Powell konnte gerade einem Anschlag ergehen – drei seiner Kollegen leider nicht. Inmitten von Trauer um die Kollegen und Dankbarkeit über sein eigenes Leben, ermittelt er an der Seite von FBI-Agentin Faith Malone.
Schon öfters haben Faith und Luke behördenübergreifend zusammengearbeitet, doch erst dieser Fall zeigt Faith, wie viel ihr der Secret Service-Agent bedeutet.
Gemeinsam versuchen Luke und Faith, den Attentäter, der es auf die Agenten des Secret Service abgesehen hat, zur Strecke bringen. Doch wie geht man vor, wenn man nicht weiß, wer Freund ist und wer Feind?
Lynn H. Blackburn hat eine außergewöhnliche Begabung dafür, überraschende Handlungsverläufe mit Charakteren zu verweben, die direkt aus dem Roman ins reale Leben spazieren könnten. Faith, die kluge und unerschütterliche FBI-Agentin, ist mir absolut ans Herz gewachsen, und die sich langsam anbahnende Romanze zwischen ihr und Luke ist zum Niederknien.
Elizabeth Goddard, Autorin von „Das Verschwinden der Jamie Mason“

 

Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783765536663
  • Auflage: 07.06.2022
  • Seitenzahl: 368 S.
  • Maße: 12,9 x 20,5 x 2,9 cm
  • Gewicht: 538g
  • Preisbindung: Ja
  • Sachgebiet: Erzählungen/Romane

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Ein rasanter und spannender Auftakt der neuen Serie um die FBI Agentin Faith Malone, die die Morde an Secret Service Agenten aufklären soll.

    von
    Der Titel "Nacht der Wahrheit" ist der erste Band einer neuen Reihe von Lynn H. Blackburn. Die Hauptpersonen sind FBI Agentin Faith Malone und Secret-Service-Agent Luke Powell.
    Dies ist der erste Band einer neuen Reihe der Autorin, der im Brunnen-Verlag erschienen ist. Die Bücher der Autorin versprechen Spannung und ein wenig Romantik in der Handlung.
    Luke Powell hat gerade ein Attentat überlebt, es sieht so aus, dass ein Unbekannter es auf sein Secret-Service-Team abgesehen hat. Denn es ist nicht der erste Anschlag auf Agenten und es hat auch schon Tote gegeben. Deshalb wird Faith Malone vom FBI beauftragt, in diesem Fall die Ermittlungen zu leiten.
    Ich muss gestehen, dass ich ein großer Fan von Serien wie NCIS und Co. bin und auch schon viele Bücher der Autorin gelesen habe. Die Situation, dass ein Geheimdienst Hilfe von einem anderen Dienst in Anspruch nehmen muss, birgt für die Story eine Vielfalt von Reibereien, die einfach köstlich zu lesen sind. Die Story geht nun weiter, wie FBI und Secret-Service zusammenarbeiten, nachdem sie gemerkt haben, dass sie wirklich die Hilfe und die Fähigkeiten der Gegenseite benötigen. Denn der Unbekannte macht weiter Jagd auf die Agenten. Dabei sind diese Agenten keine Superhelden, sondern Menschen mit Vergangenheit, die ihnen Grenzen setzt, aber an denen sie auch wachsen können, in dem Maße wie sie ehrlich miteinander umgehen. Die Autorin ist Christin und auch einige Personen des Buches sind es. In der Handlung des Buches fliest dadurch, wie selbstverständlich auch der Glaube der Hauptpersonen mit ein, was auch zur Intensität der Story beiträgt.
    Die Handlung des Buches hat mich sofort mitgerissen und ich habe die Personen ins Herz geschlossen. Es gibt Szenen, wo einem der Atem stockt und ich einfach weiterlesen musste, um zu erfahren, ob die Personen das überlebt haben und wie es weiter geht. Die bedrückende Atmosphäre, dass ein oder mehrere Unbekannte einen Agenten nach dem anderen auflauern, um sie umzubringen, ist emotional spürbar. Beeindruckt hat mich das Vertrauen, das sich Faith langsam durch ihre professionelle Art und ihre Persönlichkeit aufbaut. Aber auch die kleinen Eigenarten, die jeder Mensch hat und die die Personen im Buch so menschlich machen, begeistern mich immer wieder. Ich jedenfalls warte schon sehnsüchtig auf den nächsten Band und kann diesen jedem Krimi Fan nur empfehlen.
  • 4/5 Sterne

    Ein guter Krimi

    von
    Inhalt:

    Der Secret-Service-Agent Luke Powell gerät durch plötzliche Anschläge auf ihn und seine Kollegen in große Gefahr. Während er noch um seine Kollegen und Freunde trauert, die diesen Anschlägen bereits zum Opfer gefallen sind, muss er sich selbst und den Rest seines Teams schützen. Zur Aufklärung der Fälle wird die FBI-Agentin Faith Malone beauftragt. Faith und Luke sind sich schon in einigen anderen Fällen begegnet und haben bereits gut zusammengearbeitet. Trotzdem zweifelt Luke daran, ob die Agentin wirklich alles an die Aufklärung der Attentate heransetzt. Schon früh hat er ein Misstrauen dem FBI gegenüber entwickelt und daran sollte auch seine Zuneigung zu der taffen Agentin eigentlich nichts ändern. Oder doch?

    Meinung:

    Lynn Blackburn gehört mittlerweile zu einer meiner liebsten Autorinnen für das Genre christliche Krimis. Sie hat einfach einen spannenden und flüssigen Schreibstil und schreibt tolle Geschichten.

    In ihrem neuesten Buch konnte sie auch damit wieder überzeugen. Der Fokus liegt dieses Mal stark auf dem Secret-Service und dem FBI. Für mich war das ein sehr interessanter Aspekt und auch der Punkt der Konkurrenz zwischen den Agenten war gut ausgearbeitet. Genauso gut hat mir die Dynamik im Team gefallen und ich bin schon gespannt auf die Geschichten der anderen Agenten.

    Der Einstieg in die Geschichte ist unheimlich spannend gestaltet. Man wird direkt gefesselt und mitgerissen. Faith und Luke werden gut eingeführt und man merkt schnell welche Werte ihnen wichtig sind. Beide kämpfen für Gerechtigkeit und leben ihren Job als Berufung.

    Die Beziehung der beiden ist zuerst etwas unklar, sie wissen nicht so recht wie sie mit dem anderen umgehen sollen und welche Gefühle sie eigentlich füreinander haben. Auch im Laufe des Buches sind sie in der Hinsicht immer wieder verwirrt. Teilweise drehen sie sich vielleicht etwas im Kreis, aber sie lernen auch mutig zu sein und sich einander zu öffnen.

    Beide haben keine leichten Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht und ich war wirklich gespannt was dahinter steckt. Zum Beispiel auch warum Luke eigentlich dem FBI so misstrauisch gegenübersteht. Sehr interessant fand ich auch Faiths Schwester, die eine so starke und unabhängige Frau ist.

    Im Vergleich zu anderen Krimis der Autorin hat mir bei diesem allerdings doch etwas gefehlt. Die Tiefe der Charaktere bzgl. ihrer Gefühle und auch ihres Glaubens hat mir an einigen Stellen doch leider gefehlt.

    Trotzdem ist auch "Nacht der Wahrheit" ein gutes und spannendes Buch, dass einem schöne Lesestunden bereitet.

    Fazit:

    Lynn Blackburn überzeugt wieder mit ihrem Schreibstil und ihren tollen Ideen. Auch wenn dieser Titel nicht mein Lieblingsbuch von der Autorin ist, kann ich es empfehlen und bin gespannt auf die weiteren Teile der Trilogie.
  • 5/5 Sterne

    Tödliche Anschläge auf das Secret Service Team

    von
    "Rache ist eine Handlung, die man begehen möchte, weil und wenn man machtlos ist." (George Orwell)
    Die beiden Secret Service Agent Luke Powell und Zane Thacker treffen sich wie jeden Montag zu ihrer Joggingrunde, ehe sie einem Anschlag nur knapp entkommen. Zwei ihrer Kollegen hatten dagegen weniger Glück wie schon einige Tage zuvor ihr Freund Thad, der durch eine Autobombe starb. FBI Agentin Faith Malone soll die Ermittlungen leiten. Da sie schon öfter mit Luke und dem Secret Service zusammengearbeitet hat, macht sie sich natürlich große Sorgen. Trotz seiner Verletzungen versucht Luke so gut es geht, Faith zu unterstützen. Doch wer hat es auf die Agenten abgesehen und warum? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, damit der Täter nicht noch mehr von Lukes Freunden oder gar ihn töten.

    Meine Meinung:
    Band eins der Raleigh-Reihe ist gleichzeitig mein erstes Buch dieser Autorin. Der unterhaltsame, lockere Schreibstil lässt mich nur so über die Seiten fliegen. Allerdings mitunter fand ich einige Szenen etwas schleppend und teilweise kamen sogar Wiederholungen in den Szenen vor. Ebenso schleppend zögerlich ist die Annäherung von Faith und Lukes Liebe zueinander. Beide tragen sie ihre Probleme aus der Vergangenheit mit sich herum, die eine Beziehung zueinander erschwert. Dass sie darüber nicht reden, behindert alles noch viel mehr. Man merkt, dass dies nicht der erste Thriller der Autorin ist, die gerne spannend-romantische Bücher mit wertvollem Glaubensinhalt schreibt. Wobei die Glaubensbotschaften von meiner Seite gerne noch etwas mehr hätten sein dürfen. Trotzdem haben mir die eingeschobenen Gebete oder die Gedanken an Gott recht gut gefallen. Die Kleinstadt Raleigh fand ich ebenfalls recht überzeugend präsentiert. Ich spüre sofort die Verbundenheit der Ermittler, allerdings auch bei den Familien selbst. Sie lassen niemanden in ihrer Trauer alleine und unterstützen sich, wenn es Probleme gibt. Das trifft allerdings ebenso auf Faith Malone zu, die besonders zu ihrer Schwester Hope ein herzliches Verhältnis hat. Was sicher mit an ihrem Glauben liegt, der jedoch zurzeit etwas in Mitleidenschaft geraten ist, dafür ist der von Hope umso größer. Überzeugen konnten mich vor allem die glaubwürdigen Ermittler, die trotz schwerer Bedingungen einen unfassbaren Job leisten. Das Team des Secret Service ist dabei wirklich recht gut eingespielt, sie gehen harmonisch und freundschaftlich miteinander um. Es gibt eigentlich wenig Streitpunkte in diesem Team, welche man kritisieren könnte. Was bestimmt daran liegt, weil viele in diesem Team bekennende Christen sind. Umso unverständlicher ist es, wer es auf dieses Team abgesehen hat. Erste Merkwürdigkeiten führen Faith zu der Frau in Thads Auto, die ebenfalls bei dem Bombenanschlag ums Leben kam. Wer oder was war diese Frau und hat sie etwas mit dem Tod von Thad und seinen Freunden zu tun? Je länger Luke und Faith ermitteln, desto näher kommen sich die beiden. Doch können sie über ihre eigenen Schatten springen? Trotz der etwas schleppenden Liebe und Ermittlungen konnte mich das Buch überzeugen und gebe deshalb 4 1/2 von 5 Sterne.
  • 5/5 Sterne

    Auftakt der Raleigh Serie

    von
    Hier beginnen wir mit dem spannenden Auftakt der Raleigh Serie.

    Secret Service Agent Luke Powell konnte grade einem Anschlag entkommen. Leider werden drei seiner Kollegen getötet. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt und die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

    Zur Seite wird ihm Faith vom FBI gestellt und sie müssen zusammenarbeiten, was sich als äußerst herausfordernd darstellt.

    Wir lernen viele Ermittler kennen, die alle sehr authentisch beschrieben werden. Man wird gut in die einzelnen Ermittlungen eingebunden, die ja sehr vielschichtig, hochinteressant und gefährlich sind. Ich fühlte mich mittendrin im Geschehen.

    Ein sehr spannungsgeladendes Buch, indem sogar Platz für eine zarte Romanze ist.

    Gut gefallen hat mir, daß öfter Stoßgebete gesprochen wurden und man sich Gottes Hilfe in jeder noch so schlimmen Gefahrensituation bewußt sein darf.

    Von mir eine klare Leseempfehlung. Ich freue mich schon auf Band 2
  • 4/5 Sterne

    Secret Service und FBI arbeiten zusammen

    von
    Luke und sein Partner Zach gehen jeden Morgen joggen. An diesem Morgen werden sie aus dem Hinterhalt angeschossen und durch eine Bombe schwer verletzt. Sie kommen mit dem Leben davon, doch ein Attentäter hat es auf ihr Team abgesehen. Die überaus fähige FBI-Agentin Faith Malone soll den Secret Service zur Hand gehen und leitet die Ermittlungen. Die Chemie zwischen Luke und Faith beginnt zu brodeln, doch die drohende Gefahr lauert überall.

    Dies ist der erste Band der Reihe um die Stadt Raleigh und das Ermittlerteam von FBI und Secret Service. Die Autorin Lynn H. Blackburn ist für mich keine Unbekannte. Schon durch ihre Lake Porter Serie ist sie mir in guter Erinnerung geblieben. Spannend, gefühlvoll und mit so viel Detailwissen, das jeder Fall besonders greifbar und aufregend ist.

    Auch hier ist der Fall spannend und ich habe bis zum Schluss gerätselt, wer der Täter ist und was für eine Motiv er hat.

    Besonders gefallen hat mir die Dynamik im Team und die einzelnen Teammitglieder. Super sympathisch und sehr nahbar. Ein paar Andeutungen gab es, die mich auf die nächsten Bände neugierig gemacht haben.

    Die leisen Gefühle zwischen Luke und Faith versuchen die beiden weg zu drücken. Doch je mehr sie zusammen arbeiten und je mehr die Gefahr zu nimmt, umso mehr können sie diese Gefühle nicht mehr verdrängen. Die Liebesgeschichte geht leider zwischen der ganzen Ermittlungsarbeit und permanenten, spannungsgeladenen Ereignissen unter. Gerne hätte das noch etwas mehr ausgedehnt werden können. Auch die Hintergründe zu Faiths und Lukes Familie war mir zu wenig ausgearbeitet.

    Die Ermittlungsarbeit war spannend und es ging Schlag auf Schlag. Man ist gar nicht dazu gekommen mal durch zu atmen. Die Auflösung war gut und durchdacht, doch irgendwie etwas abwegig.

    Fazit:
    Ein spannungsgeladener Auftakt einer neuen Reihe der Lust auf die Fortsetzung macht, da die Ermittler sehr sympathisch sind und die Dynamik im Team bemerkenswert und unterhaltsam ist.
  • 5/5 Sterne

    Ein spannender Reihenstart

    von
    Raleigh, Band 1: Luke Powell und Zane Thacker, beide Secret Service Agents, konnten nur knapp einem Anschlag entgehen. Zwei weitere Kollegen leider nicht. Und nur wenige Wochen vorher ist bereits ein anderer Kollege ums Leben gekommen. Das FBI wird aufgeboten – die Leitung des Falls übernimmt Special Agent Faith Malone. Der Secret Service und das FBI stehen in ständiger Konkurrenz, doch hier ist einwandfreie Zusammenarbeit unabdingbar, da es um ihre eigenen Leute geht. Der Täter ist ihnen jedoch immer einen Schritt voraus. Wem kann man überhaupt trauen?

    Erster Eindruck: Das Hardcover ist sehr schön gestaltet, ein interessanter Buchtitel –gefällt mir.

    Für mich war es das erste Buch der Autorin, daher war ich sehr gespannt auf die Lektüre. Und wow… es ging gleich dramatisch los: drei Anschläge, zwei Tote, zwei Verletzte! Wessen Hass auf die Behörde ist so gross, dass nun reihenweise Anschläge verübt werden?
    Als Luke aus dem Krankenhaus entlassen wurde und sofort wieder arbeiten wollte, antwortete er auf die Frage, ob er denn nicht bis Montag krankgeschrieben sei, nur mit „Ich habe das eher als Vorschlag verstanden“ – tja, so kann man es auch sehen.
    Mich berührten die kurzen emotionalen Momente, wenn Zane oder andere Kollegen ihren Gefühlen Ausdruck verliehen. Zane über Thad: „Uns allen hat der Täter Thad genommen. Die Welt ist dunkler geworden, weil er nicht mehr Teil davon ist.“ Schluck… Die kurzen Stossgebete, die immer wieder unaufgeregt eingeflochten wurden, haben mir gut gefallen. Ein Seufzer kann ein Gebet sein – Gott versteht auch ohne grosse Worte.
    Die Suche nach der Täterschaft ist schwierig. Trotz aller Vorsichtsmassnahmen der involvierten Behörden werden weitere Anschläge verübt. Wer ist der Nächste?

    Luke und Zane vom Secret Service haben mir gleich gefallen, ebenso Faith Malone vom FBI. Deren Kollegin Janice Estes konnte leider keine Sympathiepunkte sammeln. Faith und Luke kannten sich bereits – als Leser merkte man gleich, dass es zwischen den beiden knisterte, auch wenn sie es sich nicht eingestehen wollten. Hope, Faith‘ Schwester, fand ich auch einfach nur klasse: sie ist Juristin und hält die Fakten – und als solche sieht sie die Gefühle von Luke und Faith füreinander – deutlich fest.

    Fazit: Das Buch hat sich flüssig lesen lassen; es hatte viele dramatische Momente mit einem spannenden Showdown. Aber auch das Romantikerherz wurde bedient. Von mir gibt es für diesen Reihenstart 5 Sterne und ich freue mich auf die Fortsetzung.
  • 5/5 Sterne

    spannend, fesselnd, unterhaltsam

    von
    Das war ein Roman der mich begeistert hat. Ich bin schon ganz zu Anfang abgetaucht und jeweils immer nur mit Mühe wieder aufgetaucht und das auch nur dann wenn es wirklich nötig war.

    Das ist ein Roman voller Spannung aber auch feinen romantischen Momenten, ein starker Fall mit liebenswerten Charakteren.

    Luke ist gerade so einem Anschlag entkommen, 3 seiner Kollegen haben es nicht geschafft. Da bekommt er die Anweisung mit Faith, als leitende FBI Agentin, zusammen zuarbeiten und diesen Fall aufzuklären. Das habe ich allerdings nicht ganz nachvollziehen können. Ich glaube kaum das man in seinem eigenen Fall ermitteln darf, auch dann nicht wenn man jemanden untergeordnet ist.
    Aber ich habe das einfach verdrängt und das Buch genossen.

    Luke und Faith merken bei der Arbeit wie viel sie einander bedeuten - doch es passt so gar nicht in die Vorstellung ihrer Zukunft.

    Ich fand die Geschichte sehr gut, sie war fesselnd geschrieben, hat mich in den Bann gezogen und nicht losgelassen. Ich liebs das dieses Buch mehr Seiten hat als die anderen Bücher dieser Autorin. Diese Geschichte hat mehr Raum bekommen und das brauchte sie auch.

    Mir gefiehl dass das Gebet so hervorgehoben wurde, das die Kraft und der Frieden, der aus dem Gebet kommt, so wundervoll beschrieben wurde.

    Faith und Luke waren gut ausgearbeitet Charaktere die man einfach gern haben musste, ich mochte die Dynamik in ihrem Team, die Späße, den Zusammenhalt und die Freundschaft der Männer.

    Hier in dieser Geschichte passiert viel, die Ereignisse überstürzen sich und bis zum Ende hin habe ich mich gefragt wie sich alles fügen und auflösen wird.

    Sehr sympatisch fand ich das ich Sabrina aus dem 2. Band der "Lake Porter Reihe" erneut erleben durfte.

    Wenn ihr einen tollen kleinen Krimi lesen mögt, leicht aber spannend, mit einem interessanten Fall, voller Gefahr, vielen Fragen, dazu tollen Protagonisten und dem Glauben an Gott der sich in Gebeten zeigt, dann solltet ihr diesen hier wählen. Er wird euch gefallen.

    Ich fand die anderen "Blackburn-Bücher" schon wunderbar aber dieser ist noch besser.
  • 3/5 Sterne

    von
    Nach der Harrison-Serie nun der Auftakt zur Raleigh-Serie, mit einer raffinierten Kombi, denn wir treffen alte Bekannte der Harrisons wieder. Nun arbeiten Secret-Service und FBI zusammen, was nicht gerade einfach ist, denn auf beiden Seiten bestehen starke Vorurteile aufgrund vergangener schlechter Erfahrungen.
    Doch sowohl Luke Powell als auch Faith Malone haben gar keine Zeit, darüber nachzudenken, denn der Täter scheint immer einen Schritt voraus und immer mehr Menschen sterben um sie herum. Allerdings bleibt immer wieder die Frage offen, warum, wer ist der Nächste und wie kann man all das aufhalten.
    Wie sie dabei vorgehen und vor allem wie das restliche Team miteinander agiert ist interessant gestaltet, doch leider nicht so spannend wie die vorherige Serie. Man muss sich an ziemlich viele Namen gewöhnen, immer wieder tauchen neue Verdächtige auf und der Fall dreht und wendet sich bis zum Schluss und man muss ganz genau aufpassen, um nichts zu überlesen oder einen Teil der Schlussfolgerungen und Ermittlungen zu verpassen. Zwischendurch spürt man, wie es um den religiösen Teil des Teams steht. Die einen zweifeln nach all dem, warum das passieren musste und ob es Gott überhaupt gibt, andere sind davon überzeugt, dass sie mit Gottes Hilfe den Fall lösen werden und er ihnen beisteht. Gerade die Versuche von Faith mit Gott ins Gespräch zu kommen, fand ich köstlich, weil man merkt, wie schwer sie sich tut und es dennoch versuchen möchte. Und all die Worte kommen aus ihrem Herzen, so wie sie ist. Ein Mensch, der ausgesprochen diszipliniert ist und hohe Ansprüche an sich stellt und sich oft selbst zu sehr unter Druck setzt. Ihre Leidenschaft: Cherry Cola, die an so mancher Stelle vorkommt und das ganze etwas auflockert. Luke dagegen ist jemand, der leider schlimmes erlebt hat und daher öfter etwas plump reagiert, weil er vieles auf den Fall projiziert und die Zusammenarbeit dadurch allerdings erschwert.
    Lustige Elemente gab es, weil seine Kollegen ihn einige Male aufziehen und ihm den ein oder anderen Schubser geben. Die Romantik wirkt hier leider etwas oberflächlich und kühl, vielleicht lag es an den Charakteren, die nach außen auch ziemlich trocken und resolut wirkten, obwohl man spürt, das ist nur Fassade.
    Die Geschichte ist actiongeladen und in gewisser Hinsicht auch spannend, wie sich alles so entwickelt, doch es war mir an manchen Stellen zu viel Smalltalk und hat dadurch die Spannung und das Tempo wieder rausgenommen.
    Die Auflösung hat mich überrascht und ich fand es teilweise nicht ganz überzeugend, deswegen hoffe ich, dass mit den kommenden Teilen wieder etwas mehr Tiefgründigkeit und Spannung vorhanden ist. Das war mir hier etwas zu schwach und nicht ganz mitreißend.
    Man wartet irgendwie immer noch auf das gewisse Etwas, was sich aber nicht ganz einstellt.
    Der Titel ist interessant, obwohl es für mich nicht ganz passt und das Cover drückt auch nicht so wirklich die Gefahr aus, die hier vermittelt werden soll. Allerdings Wiedererkennungswert durch die Farbgebung, die so typisch für die Bücher der Autorin ist.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Ähnliche Produkte finden

Weitere Artikel von Lynn H. Blackburn

Feedback geben!