SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Bestellhotline

Kundenservice

(jeweils Mo-Fr von 8 bis 17 Uhr)

Übermorgenland (Buch - Klappenbroschur)

Eine Weltvorhersage

5 Sterne

Übermorgenland (Buch - Klappenbroschur)

Eine Weltvorhersage

5 Sterne

Der Fernsehkorresponden Markus Spieker leitete vier Jahre das ARD-Studio Südasien. Und stellt fest: Es wird gefährlich. Für uns alle. Denn die Welt ändert sich. Nirgendwo so radikal wie in Asien. In "Übermorgenland" stellt er zwanzig Trend-Themen vor, die unsere Zukunft bestimmen werden.

  • Artikel-Nr.: 204164000
  • Verlag: fontis - Brunnen Basel
204.164
20,00 €
Jetzt versandkostenfrei lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Details

  • Artikel-Nr.: 204164000
  • Verlag: fontis - Brunnen Basel

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Die Welt ändert sich. Und nirgendwo so radikal wie in Asien. Als Leiter des ARD-Studios Neu Delhi hat Markus Spieker vier Jahre von den Frontlinien des Wandels berichtet: in einem Gebiet rund um Indien, in dem fast zwei Milliarden Menschen leben. Er ist durch Afghanistan gereist, durch Rohingya-Flüchtlingscamps gelaufen, hat sich aber auch in den Hightech-Metropolen Shanghai, Singapur und Seoul umgesehen. Jetzt kommt er zurück mit einer schlechten Nachricht: Wir werden im Weltvergleich immer weniger, immer älter, immer bedeutungsloser. Vor allem viele Führungskräfte sind von gestern, gefangen im Irrglauben, dass das Beste der 80er und 90er auch das Beste von heute ist. "Die Eliten und Institutionen von heute gründen sich auf die Ideen von gestern und sind deshalb unfähig, die Probleme von morgen in den Griff zu kriegen" , schreibt Spieker. Doch er hat auch eine gute Nachricht: Wir können wieder Spitze werden, krisenfester und glücklicher. Wenn wir die Nabelschau beenden, unsere schrulligen Multikulti- und Gender-Debatten ad acta legen und uns stattdessen den globalen Herausforderungen stellen.

Spieker präsentiert zwanzig Top Trends der Weltentwicklung, darunter einige überraschende: Trotz aller Schwierigkeiten wird die Sicherheitslage insgesamt besser, nimmt das Bildungsniveau weltweit zu. Nichts boomt so sehr wie die Religionen, allen voran das Christentum. In einer Zeit, in der sich alles ändert, zählt das Bleibende und ist Tradition der neue Fortschritt. – Eine rasante Zukunftsschau, die nicht auf Theorien beruht, sondern auf Erste-Hand-Begegnungen rund um die Welt.

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-03848-164-5
  • ISBN 10: 3038481645
  • Auflage: 1. Auflage, 12.02.2019
  • Seitenzahl: 320 S.
  • Maße: 13 x 20.5 x 2.5 cm
  • Gewicht: 482g

  • Inkl. 16-seitiger farbiger Bildteil

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Ein Buch, das definitiv den Horizont erweitert, mit authentischen Berichten.

    von
    Geschrieben von Markus Spieker, Historiker, Journalist und Christ, der viele Jahre in Asien als Journalist tätig war und unter anderem 4 Jahre des ARD-Studio in Südasien geleitet hat.
    In diesem Buch werden nicht nur exotische, skurrile und spannende Geschichten erzählt, es ist ein Augenöffner, was sich aktuell in diesem Teil der Welt abspielt, ungefiltert durch die Medienredaktionen.
    Es ist ferner eine rasante Bestandsaufnahme und Zukunftsschau, die dem Leser/der Leserin hier geboten wird. Sie führt heraus aus der „provinziellen“ Sicht Deutschlands, dass wir die Größten und Erfolgreichsten mit Made in Germany sind.
    Aber auch eine interessante Betrachtung der Weltreligionen und realistische Bewertung ihrer Wesen fern von westlicher Verbrämung gehören dazu.
    Das Buch umfasst drei Abschnitte:
    Gesternland – Warum wir die Welt nicht mehr verstehen,
    Morgenland – Wohin die Welt sich wirklich entwickelt
    Übermorgenland – Wie wir besser, krisenfester und unsterblich werden.

    Die Welt ist anders und wird noch viel mehr anders werden, daher müssen wir das verstehen, sonst werden wir nicht mehr mitentscheiden können.
    Markus Spieker setzt auf zwei fundamentale Dinge: Aufklärung, wie die Dinge wirklich sind, und den christlichen Glauben, der die Gemeinschaft im Kleinen und Großen stärkt.
    Ich habe das Buch mit steigendem Interesse gelesen und kann es allen nur wärmstens ans Herz legen, die eine realistische Einschätzung der Entwicklung in Asien und der Welt erhalten wollen.
    Ich hoffe, es ist nicht das letzte Buch von Herrn Spieker.
  • 5/5 Sterne

    Im besten Sinne zukunftsweisend

    von
    Ich habe schon einige Bücher von Markus Spieker gelesen und kann mich noch gut erinnern, wie mich sein erstes Buch „Mehrwert“ als Studentin geflasht hat. "Dieser Mann kann schreiben!", dachte ich damals. Und das denke ich immer noch, auch wenn ich mittlerweile keine Studentin mehr bin. Der langjährige ARD-Korrespondent ist unheimlich gut darin, knapp und klar die Dinge auf den Punkt zu bringen.

    Umso gespannter war ich auf sein neuestes Buch, „Übermorgenland“, das quasi das Resümee seiner vier Jahre als Korrespondent für Südasien ist. Der Untertitel „Eine Weltvorhersage“ ist dabei keineswegs zu vollmundig. Markus Spieker wagt nicht weniger als eine Prognose, wo es mit Deutschland, Europa, Asien und der Welt im Allgemeinen in den nächsten 30 Jahren hingehen wird. Das ist ausgesprochen spannend zu lesen.

    „Übermorgenland“ besticht darüber hinaus durch seine hochwertige Aufmachung — durch die goldenen Elemente auf dem Cover und den festen Einband mit Klappen an beiden Seiten des Buchdeckels. Schöne Haptik, ansprechend fürs Auge. Innen ist zudem ein Fototeil zu finden, das den Autor an vielen Schauplätzen im Asien und im Gespräch mit Menschen beschreibt, die im Text zu finden sind.

    Das Buch ist aufgeteilt in drei Abschnitte: „Gesternland“, „Morgenland“ und „Übermorgenland“. Im ersten Teil macht der Autor eine Art Bestandsaufnahme von Deutschland und Europa, im zweiten Teil skizziert er aktuelle globale Entwicklungen und im dritten Teil geht es dann an die Vorhersagen. Alles wirkt in sich stimmig und gut durchdacht. Über manche Phänomene hatte ich schon gelesen, andere waren mir neu und haben mich verblüfft. Bei manchen hätte ich mir gewünscht, dass der Autor noch mehr in die Tiefe geht, aber es ist nicht sein Anspruch, hier alles erschöpfend zu beschreiben – daher ist die Liste mit Anmerkungen eine wahre Fundgruppe voll Literaturtipps zum Weiterlesen.

    Was mich angesprochen hat: Spieker hinterfragt geschickt auch sog. große Denker wie Nietzsche, Seneca, Hawking, Harari („21 Lektionen für das 21. Jahrhundert“), indem er ihre Kernthesen auf den Prüfstand stellt und teilweise auch ihr Leben beleuchtet. Sehr interessant fand ich außerdem seine Gedanken zur zukünftigen Rolle der Kirche im letzten Kapitel.

    Mein Fazit: Durch „Übermorgenland“ sollte man nicht durchjagen, um die Informationsdichte gut aufnehmen zu können. Wenn man das – trotz des bestechenden Schreibstils – schafft, ist es im besten Sinne zukunfts- und richtungsweisende Lektüre.
  • 5/5 Sterne

    Wird das Morgenland unser Übermorgenland bestimmen?

    von
    Der 1970 geborene Autor Markus Spieker ist Historiker und Journalist. Er verbringt vier Jahre als Auslandskorrespondent der ARD in Asien, von 2014 bis 2018. Von seinem Wohnort in der indischen Großstadt Neu-Delhi aus, reist er in verschiedene asiatische Länder; Pakistan, Afghanistan, Nepal Bangladesch und andere. Er berichtet über Krisen und menschliche Schicksale. Eine Menge faszinierende Geschichten warteten anschließend darauf erzählt zu werden.

    Aber etwas Anderes bewegt den Autor noch mehr. Die Welt befindet sich im Wandel. Drei bedeutende Trends verändern die Welt im Sturm; die Globalisierung, die Digitalisierung und die Individualisierung. Und während in der Vergangenheit zuerst Europa und anschließend Amerika eine wichtige Rolle im Weltgeschehen spielte, wird die Zukunft, nach Meinung des Autors, vor allem von Asien geprägt werden.

    Das Buch gliedert sich in drei Teilen, wobei der zweite Teil am Umfangreichsten ist. Der erste Teil, „Gesternland“, ist ein Abschied vom Gestern. Andere Länder überholen Deutschland, wenn es um die Fortschrittlichkeit geht. Unsere Weltanschauung beruht oft nicht auf Tatsachen, sondern auf Meinungen, die auch stark von der einseitigen Berichterstattung der Medien geprägt sind. Wie zukunftsfähig sind wir Deutsche da noch?

    Im zweiten Teil fragt der Autor, wohin unsere sich Welt bewegt. Anhand von zwanzig Thesen zeigt er auf, welchen Herausforderungen wir uns heute stellen müssen. Er schreibt über den Fluch und Segen der Technik und fragt sich, ob künstliche Intelligenz uns eines Tages ersetzen wird. Er wundert sich, dass niemand Kinder und Jugendliche vor der allgegenwärtigen Pornographie schützt. Die Welt wird auch religiöser, und doch werden in vielen Ländern Christen verfolgt. Die Welt wird wütender, gleichzeitig aber auch sicherer.

    Der dritte Teil verspricht viel: „Übermorgenland: Wie wir besser, krisenfester und unsterblich werden“. Markus Spieker bietet zehn Ratschläge, um die im letzten Teil genannte Herausforderungen zu begegnen. Dabei spielen Tradition und Gemeinschaft eine wichtige Rolle. Aber auch der Glaube macht einen großen Unterschied. Das wird vor allem an Beispielen von Christen deutlich, die durch ihren aufopferungsvollen Einsatz Leben verändern.

    Markus Spieker bekennt von Anfang an offen, dass er bei seiner Betrachtung des Weltgeschehens voreingenommen ist. Er ist überzeugter Christ. Immer wieder betont er die Stärke des christlichen Glaubens, wobei ihm bewusst ist, dass es auch Schattenseiten in der Geschichte des Christentums gegeben hat. Aber als Historiker entkräftet er auch die Mythe über die friedlichen Eroberungszüge des Islams.

    Die Sprache ist flott und bildhaft, aber auch anspruchsvoll. Er ist belesen, und verweist immer wieder auf passende Aussagen von Dichtern und Philosophen. Aktuelle Ereignisse werden oft mit einem spöttischen Unterton betrachtet. Vieles wird, bei der Fülle der Themen, nur kurz angerissen, was das Buch für einen breiten Leserkreis interessant macht. Das Buch bietet viel Stoff zum Nachdenken, aber nicht viele Lösungen für unser Übermorgenland. Hoffnung bietet vor allem der Glaube, wie der Autor am Ende des Buchs erklärt.

    Die größte Stärke dieses Buchs sind vermutlich die vielen anschaulichen Erlebnisberichte aus Spiekers Zeit als Auslandskorrespondent, die seine Thesen untermalen. So erfährt der Leser beispielsweise von Schulen an ungewöhnlichen Orten in Afghanistan, dem gefährlichen Beruf des Honigsammlers in Nepal, oder den Gräueltaten, die den Rohingyas in Bangladesch angetan wurden. Aber auch von Menschen, die auf beeindruckende Weise ihren christlichen Glauben leben, ist die Rede, zum Beispiel von Ruth Pfau, die sich in Karachi um Leprakranke sorgte, oder der bleibenden Veränderung in Indien durch Missionare, die Bildung und Werte mitbrachten.

    Fazit: Eine rasante Schau auf gegenwärtige Entwicklungen, mit einigen Ratschlägen für die Zukunft. Besonders zu empfehlen für alle, die sich für das Tagesgeschehen und Zukunftsprognosen interessieren. Durch die vielfältigen Berichte über Begegnungen in der Ferne, ist dieses Buch aber auch für alle anderen lesenswert.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Markus Spieker

Feedback geben!